unbekannter Gast
vom 16.06.2017, aktuelle Version,

Innerbraz

Innerbraz
Wappen von Innerbraz
Innerbraz (Österreich)
Innerbraz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Vorarlberg
Politischer Bezirk: Bludenz
Kfz-Kennzeichen: BZ
Fläche: 19,92 km²
Koordinaten: 47° 9′ N,  55′ O
Höhe: 708 m ü. A.
Einwohner: 981 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 49 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6751
Vorwahl: 05552
Gemeindekennziffer: 8 01 11
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Arlbergstraße 75
6751 Innerbraz
Website: www.innerbraz.at
Politik
Bürgermeister: Eugen Hartmann
Gemeindevertretung: (2015)
(12 Mitglieder)
Mehrheitswahl
Lage der Gemeinde Innerbraz im Bezirk Bludenz
Bartholomäberg Blons Bludenz Bludesch Brand Bürs Bürserberg Dalaas Fontanella Gaschurn Innerbraz Klösterle Lech Lorüns Ludesch Nenzing Nüziders Raggal Sankt Anton im Montafon Sankt Gallenkirch Sankt Gerold Schruns Silbertal Sonntag Stallehr Thüringen Thüringerberg Tschagguns Vandans Vorarlberg Lage der Gemeinde Innerbraz im Bezirk Bludenz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Hl Nikolaus und Gasthof Rössle

Innerbraz ist eine Gemeinde in Österreich in Vorarlberg im Bezirk Bludenz mit 981 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Geographie

Innerbraz liegt im Klostertal am Fluss Alfenz auf 708 Metern Höhe. 58,5 % der Fläche sind bewaldet, 10,3 % der Fläche Alpen. Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden in Innerbraz.

Nachbargemeinden

Die Gemeinde Innerbraz ist von vier anderen vorarlberger Gemeinden umgeben, die alle ebenso wie Innberbraz im Bezirk Bludenz liegen. Es sind dies von Norden beginnend im Uhrzeigersinn die Gemeinden Raggal im Großen Walsertal, Dalaas, die ebenso wie Innerbraz im Klostertal liegt, Bartholomäberg im Montafon sowie die Bezirkshauptstadt Bludenz am Talanfang des Walgaus. Direkte Verkehrsverbindungen von Innerbraz in die Nachbargemeinden bestehen aufgrund der Lage im west-östlich verlaufenden Klostertal nur mit Dalaas, das taleinwärts liegt, und dem Bludenzer Ortsteil Außerbraz, der talauswärts in Richtung Walgau gelegen ist.

Geschichte

Die Habsburger regierten die Orte in Vorarlberg wechselnd von Tirol und Vorderösterreich (Freiburg im Breisgau) aus. Von 1805 bis 1814 gehörte der Ort zu Bayern, dann wieder zu Österreich. Zum österreichischen Bundesland Vorarlberg gehört Innerbraz seit der Gründung 1861. Der Ort war 1945 bis 1955 Teil der französischen Besatzungszone in Österreich.

Der Name Braz stammt vom lateinischen „prates“ - Wiese ab.

Der Ort wurde am 11. August 1995 überregional bekannt durch ein Zugunglück, bei dem drei Menschen ums Leben kamen und 17 Personen schwer verletzt wurden. Das Unglück wurde durch eine Mure ausgelöst, die die Bahnbrücke über den Masonbach eingerissen hatte.

Bevölkerungsentwicklung

Der Ausländeranteil lag Ende 2002 bei 8,4 Prozent.

Politik

Die Gemeindevertretung von Innerbraz besteht aus 12 Mitgliedern, die bei der Gemeindevertretungswahl 2015 im Rahmen des besonderen Wahlverfahrens in Ermangelung von Wahlvorschlägen, also per Mehrheitswahl, gewählt wurden. Bürgermeister der Gemeinde ist Eugen Hartmann.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sport und Freizeit

Innerbraz besitzt ein Freibad und bietet im Winter eine Langlaufloipe. In Ausserbraz steht ein Golfplatz zur Verfügung. Zahlreiche Wanderwege führen zu den umliegenden Bergen des Klostertals.

Wirtschaft und Infrastruktur

Am Ort gab es im Jahr 2003 14 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft mit 159 Beschäftigten und 6 Lehrlingen. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige gab es 444. Eröffnung Sozialzentrum: 22. Oktober 2005

Bildung

Im Ort gibt es (Stand Januar 2003) 267 Schüler. In Innerbraz gibt es zudem einen Kindergarten.

  Commons: Innerbraz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien