Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.09.2018, aktuelle Version,

Joachim Rathke (Geistlicher)

Joachim Rathke (* 6. Dezember 1936 in Ostpreußen; † 25. Februar 2018[1]) war ein österreichischer lutherischer Theologe und Superintendent der Diözese Kärnten/Osttirol der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses (A.B.) in Österreich.

Biographie

Joachim Rathke flüchtete zu Kriegsende 1945 mit seiner Familie vor der herannahenden Roten Armee nach Kärnten in Österreich. In Villach machte er seine Matura und nahm danach das Studium der Theologie an den Universitäten Wien und Mainz auf. Rathke erlangte den Magister. Sein Lehrvikariat absolvierte er bei Paul Pellar, dem späteren Superintendenten von Kärnten und Osttirol.

Im Jahre 1963 übernahm Joachim Rathke seine erste Pfarrstelle in der Gemeinde Fresach. 1965 wechselte er in die Stadt Villach, wo er dreißig Jahre als Pfarrer amtierte.

Im Jahre 1996 dann wurde Rathke zum Superintendenten und damit geistlichen Leiter der Diözese Kärnten/Osttirol der lutherischen Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Österreich gewählt. Er übernahm dieses Amt von Herwig Sturm (dem späteren Bischof der österreichischen Kirche) und war bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2001 tätig. Sein Nachfolger wurde Manfred Sauer.

Rathke war verheiratet und hat drei Kinder.

Ehrung

Joachim Rathke wurde der Titel Hofrat und der Kärntner Landesorden in Silber verliehen.

Schriften

Siehe auch

Belege

  1. Altsuperintendent Joachim Rathke verstorben, abgerufen am 26. Februar 2018