unbekannter Gast
vom 10.08.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Klagenfurt am Wörthersee-St. Ruprecht bei Klagenfurt

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Klagenfurt am Wörthersee-St. Ruprecht bei Klagenfurt enthält die 5 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Katastralgemeinde St. Ruprecht bei Klagenfurt der Gemeinde Klagenfurt am Wörthersee.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Grabmal der Familie Herbert
ObjektID: 44461
Friedhof
Standort
KG: St. Ruprecht bei Klagenfurt
Der Grabbau mit Porträtmedaillons, Geniusrelief und Putentondi wurde 1854 von Hans Gasser errichtet.[2]

Datei hochladen
Friedhof israelitisch
ObjektID: 119830
Kirchengasse
Standort
KG: St. Ruprecht bei Klagenfurt
Auf dem ab 1895 verwendeten Jüdischen Friedhof befinden sich noch 94 Grabsteine. 1964 und 2012 wurde er restauriert. Der Kunstschmied Markus Pirker schuf das Eingangstor. Bemerkenswert ist das Grabmal des Adolf Preis.

Datei hochladen
Stadtpfarrkirche St. Ruprecht und Friedhof
ObjektID: 62214
Kirchengasse 12
Standort
KG: St. Ruprecht bei Klagenfurt
1847 wurde die Kirche als spätklassizistischer Bau an der Stelle einer mittelalterlichen Kirche errichtet. 1972 erhielt sie 22 Glasfenster von Karl Bauer und ein Eisenkruzifix von Jan Milan Krkoska.[2]

Datei hochladen
Arnold Riese-Hof (Stiege 1+2)
ObjektID: 26748
St. Ruprechter Straße 62
Standort
KG: St. Ruprecht bei Klagenfurt
Der viergeschoßige Eckblock im Stil Wiener Gemeindebauten wurde im Zeichen der Wohnungsnot von der Gemeinde Sankt Ruprecht im Jahre 1929 unter dem Bürgermeister Friedrich Schatzmayr erbaut, nach den Plänen des Architekten Rudolf Truksa, ausgeführt von den Baufirmen Horčička und Koschat.[3]
Datei hochladen Wohnhausanlage
ObjektID: 119592
St. Ruprechter Straße 66, 68
Standort
KG: St. Ruprecht bei Klagenfurt
Arbeiterwohnhaus der österreichischen Tabakregie, erbaut 1925.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Klagenfurt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kärnten – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. 1 2 Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 366.
  3. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 389.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.