Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 27.12.2019, aktuelle Version,

Seitenstetten

Marktgemeinde
Seitenstetten
Wappen Österreichkarte
Wappen von Seitenstetten
Seitenstetten (Österreich)
Seitenstetten
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Hauptort: Seitenstetten Markt
Fläche: 30,52 km²
Koordinaten: 48° 2′ N, 14° 39′ O
Höhe: 349 m ü. A.
Einwohner: 3.456 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 113 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3353
Vorwahl: 07477
Gemeindekennziffer: 3 05 32
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Steyrer Straße 1
3353 Seitenstetten
Website: www.seitenstetten.gv.at
Politik
Bürgermeister: Johann Spreitzer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(23 Mitglieder)
15
5
3
15  5  3 
Insgesamt 23 Sitze
Lage von Seitenstetten im Bezirk Amstetten
AmstettenArdaggerAschbach-MarktBehambergBiberbachEnnsdorfErnsthofenErtlEuratsfeldFerschnitzHaagHaidershofenHollenstein an der YbbsKematen an der YbbsNeuhofen an der YbbsNeustadtl an der DonauOed-OehlingOpponitzSeitenstettenSonntagbergSt. Georgen am ReithSt. Georgen am YbbsfeldeSt. Pantaleon-ErlaSt. Peter in der AuSt. ValentinStrengbergViehdorfWallsee-SindelburgWeistrachWinklarnWolfsbachYbbsitzZeillernAllhartsbergNiederösterreich Lage der Gemeinde Seitenstetten im Bezirk Amstetten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Seitenstetten ist eine Marktgemeinde mit 3456 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Amstetten in Niederösterreich.

Geografie

Seitenstetten liegt im Mostviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 30,48 Quadratkilometer. 25,84 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung

Seitenstetten umfasst als einzige Ortschaft Seitenstetten; Katastralgemeinden sind:

  • Seitenstetten Dorf (28,17 km²)
  • Seitenstetten Markt (2,29 km²)

Ortsteile von Seitenstetten sind Blümelsberg, Heiderhäuser, Hochstraß, Neudorf, Pöllausiedlung, Seitenstetten Dorf, Seitenstetten Markt, Treffling und Weidersdorf sowie zahlreiche Einzellagen.

Im Norden des Gemeindegebietes befindet sich der Flugplatz Seitenstetten.

Nachbargemeinden

Wolfsbach
St. Peter in der Au Biberbach
Ertl Waidhofen an der Ybbs

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum.

Erstmals 1109 urkundlich erwähnt, wurde das Benediktinerstift Seitenstetten im Jahr 1112 durch die Edlen Reginbert von Hagenau und Udalschalk von Stille und Heft gegründet. 1480 erhielt der Ort durch Kaiser Friedrich III. das Marktrecht verliehen.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 3131 Einwohner. 1991 lebten in der Marktgemeinde 2981 Personen, 1981 2765 und im Jahr 1971 2664.

Politik

BW

Der Gemeinderat hat 23 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 16 ÖVP, 4 SPÖ und 1 Sonstige.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 4 Liste Bürger für Seitenstetten und 2 SPÖ.[1]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 3 SPÖ, 2 Grüne und 1 FPÖ.[2] (21 Mitglieder)
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 4 SPÖ, 2 Grüne und 2 FPÖ.[3]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 17 ÖVP, 3 SPÖ, 2 Grüne und 1 Liste Für Seitenstetten.[4]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 5 SPÖ und 3 Grüne.[5]
Bürgermeister
  • Franz Pfeiffer
  • bis 2005 Stefan Edermayer (ÖVP)
  • 2005–2015 Franz Deinhofer (ÖVP)
  • seit 2015 Johann Spreitzer (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche St. Peter in der Au
Bildungszentrum St. Benedikt Seitenstetten

Wirtschaft

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 117, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 130. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1447. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 47,74 Prozent. Arbeitslose gab es am Ort im Jahresdurchschnitt 2003 72.

Der größte Arbeitgeber ist der Maschinenbauer LiSEC Maschinenbau GmbH, dieser eröffnete 1993 seine Produktion in der Gemeinde. 1998 wurde die Forschungs- und Entwicklungsabteilung gebaut und in den 2000er Jahren wurde der Standort um weitere 12 000 m² erweitert.

Sport

Der Fußballverein USC Seitenstetten wurde 1964 gegründet und spielt aktuell in der 2. Landesliga West. Der Verein bestreitet seine Heimspiele in der iLife-Arena in Seitenstetten. Zum Verein UFC St. Peter/Au aus der westlichen Nachbargemeinde besteht seit jeher eine Rivalität, bei diesen Spielen pilgern selbst bei unterklassigen Spielen rund tausend Zuseher auf die örtlichen Sportplätze. Bekannteste Spieler von Seitenstetten sind Manuel Engleder, Martin Fraisl und Reinhard Großalber. Aktuell wird die Mannschaft von Robert Langergraber trainiert, welcher Gerhard Kammerhofer zu Saisonbeginn nach sechs Jahren ablöste.

Bildung

Persönlichkeiten

  Commons: Seitenstetten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Seitenstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  2. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Seitenstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  3. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Seitenstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Seitenstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Seitenstetten. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 13. Oktober 2019.