unbekannter Gast
vom 03.10.2016, aktuelle Version,

Türnitzer Hütte

Türnitzer Hütte
OeAV-Hütte Kategorie I
Türnitzer Hütte am Türnitzer Höger
Türnitzer Hütte am Türnitzer Höger
Lage Türnitzer Höger; Niederösterreich
Gebirgsgruppe Türnitzer Alpen
Geographische Lage: 47° 55′ 16,6″ N, 15° 33′ 38,8″ O
Höhenlage 1372 m ü. A.
Türnitzer Hütte (Niederösterreich)
Türnitzer Hütte

Besitzer Österreichischer Alpenverein, Sektion ÖGV, Ortsgruppe St.Pölten
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten 1. Mai bis 1. November
Beherbergung 6 Betten, 28 Lager, 1 Notlager
Winterraum 2 Lager
Hüttenverzeichnis ÖAV

Die Türnitzer Hütte ist eine Hütte des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) am Türnitzer Höger in Niederösterreich. Diese Hütte der Kategorie I verfügt über einen Winterraum und ist in den Sommermonaten am Wochenende und an Feiertagen bewirtschaftet.

Die Türnitzer Hütte, erste Schutzhütte in den niederösterreichischen Voralpen, wurde am 1. September 1895 (vor etwa 600 Besuchern, darunter der Alpinist Heinrich Heß) eingeweiht.[1] Sie war der erste Schutzhausbau des 1890 in Wien gegründeten Österreichischen Gebirgsvereins. Seit 1980 dient zu ihrer Versorgung eine 1273 m lange Materialseilbahn.[2] Die Hütte erschließt ein ausgedehntes Waldgebiet im Traisental.

Aufstieg

Der Aufstieg ist über mehrere Routen möglich:

Einzelnachweise

  1. Einweihung der Türnitzer Hütte. In: Der Gebirgsfreund. Zeitschrift des Niederösterreichischen Gebirgsvereins, Jahrgang 1895, Nr. 9/1895 (VI. Jahrgang), S. 97 ff. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/gbf.
  2. 100 Jahre Türnitzer Hütte. In: stpoelten.gebirgsverein.at, abgerufen am 23. September 2014.