unbekannter Gast
vom 27.06.2017, aktuelle Version,

Verkehrsstation Wien Spittelau

Haltestelle Wien Spittelau
ÖBB-Haltestelle und U-Bahn-Bereich
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung Wf H1 (ÖBB), AU (VOR)
IBNR 8101937
Eröffnung 1995–1996
Lage
Stadt/Gemeinde Wien
Bundesland Wien
Staat Österreich
Koordinaten 48° 14′ 8″ N, 16° 21′ 29″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16i16i18

Die Verkehrsstation Wien Spittelau ist ein mehrgeschoßiger Umsteigeknoten im 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund. Er erstreckt sich parallel zu und über den Gleisen der Franz-Josefs-Bahn. Der Knoten ist einer der bedeutendsten für den aus dem nordwestlichen Niederösterreich einpendelnden Personennahverkehr und besteht aus der Haltestelle Wien Spittelau der ÖBB und der U-Bahn-Station Spittelau der Wiener Linien. In der Verkehrsstation treffen die U-Bahn-Linien U4 und U6 aufeinander. Außerdem halten hier Regionalzüge der Franz-Josefs-Bahn, sowie Züge der S-Bahnlinie S40. Weiters besteht die Möglichkeit, zur Straßenbahnlinie D und zu mehreren Autobuslinien umzusteigen.

Allgemeines

Das markante Hauptgebäude der Verkehrsstation ist erst mit der Auflassung des Verbindungsbogens zwischen Friedensbrücke und Nußdorfer Straße, beziehungsweise mit der Eröffnung des Nordastes der U6 nach Floridsdorf im Jahre 1996 entstanden. In früheren Wiener U-Bahn-Konzeptionen tauchte der Verkehrsknoten bereits seit den 1960er Jahren unter dem Namen „Gürtelkreuz“ auf. Die von der Stadt Wien ursprünglich gewünschte Verlegung des Franz-Josefs-Bahnhofes der ÖBB an diesen Standort wurde jedoch nicht realisiert.[1] Am 7. Oktober 1995 wurden die Anlagen der U4 freigegeben, am 4. Mai 1996 erfolgte die Eröffnung des U6-Abschnitts [2]. In einem der alten – nicht mehr genutzten – Stadtbahnbögen westlich der Station wurde ein 2008 eröffnetes Bürohaus integriert, das über den Skywalk Spittelau direkt zu erreichen ist. Vom südlichen Vorplatz der Station ist ein Fuß- und Radfahrerweg zu erreichen, der auf der alten Stadtbahntrasse errichtet wurde.

U-Bahn-Station

Die Bahnsteige der U4 liegen in Form eines Mittelbahnsteiges ebenerdig. Sie sind mit jenen der U6 über ein Zwischengeschoß verbunden, das per Rolltreppe und fester Stiege zu erreichen ist. Im Zwischengeschoß sind kleinere Geschäfte wie eine Buchhandlung und eine Tabaktrafik sowie mehrere Schnellimbissläden untergebracht. Die Anlagen der U6 befinden sich genau über diesem Zwischengeschoß. Diese sind per Aufzug, Rolltreppe und fester Stiege zu erreichen. Die Bahnsteige der U6 waren mit 13,5 Metern über dem Straßenniveau bis zur Eröffnung der U2-Station Stadlau am 2. Oktober 2010 die höchstgelegenen im gesamten Wiener U-Bahn-Netz[3].

Ausgänge führen von den Anlagen der U4 auf eine Fußgängerplattform neben dem Fernheizwerk Spittelau, auf einen Fuß- und Radfahrersteg in Richtung Brigittenau, auf die Heiligenstädter Straße und auf den 2007 fertiggestellten Skywalk Spittelau, der den 19. mit dem 9. Bezirk verbindet.

Spittelau
U-Bahn-Station in Wien
Zugang über den Skywalk Spittelau
Basisdaten
Bezirk: Alsergrund
Eröffnet: 1995
Gleise (Bahnsteig): 4 (Mittelbahnsteig, Seitenbahnsteig)
Stationskürzel: AU
Nutzung
Linie(n):
Umsteigemöglichkeiten: R D 35A 37A N35 N36 N64

Weitere Bilder

  Commons: Bahnhof Wien Spittelau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Spitzhacke für den Franz-Josefs-Bahnhof, Arbeiterzeitung, 7. August 1968, abgerufen am 12. September 2010.
  2. UrbanRail.net Wien
  3. Zahlen Daten Fakten
Vorherige Station Franz-Josefs-Bahn Nächste Station
Wien Heiligenstadt
 České Velenice
  REX   Wien Franz-Josefs-Bahnhof
Wien Franz-Josefs-Bahnhof 
Wien Heiligenstadt
 Krems an der Donau
  REX   Wien Franz-Josefs-Bahnhof
Wien Franz-Josefs-Bahnhof 
Vorherige Station S-Bahn Wien Nächste Station
Wien Heiligenstadt
 St. Pölten Hbf
  S40   Wien Franz-Josefs-Bahnhof
Wien Franz-Josefs-Bahnhof 
Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Friedensbrücke
 Hütteldorf
  U4   Heiligenstadt
Heiligenstadt 
Nußdorfer Straße
 Siebenhirten
  U6   Jägerstraße
Floridsdorf