Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.06.2019, aktuelle Version,

Württemberger Haus

Württemberger Haus
DAV-Hütte Kategorie I
Württemberger Haus
Lage im Obermedriol; Tirol, Österreich
Gebirgsgruppe Lechtaler Alpen
Geographische Lage: 47° 12′ 36″ N, 10° 32′ 7″ O
Höhenlage 2220 m ü. A.
Württemberger Haus (Lechtaler Alpen)
Württemberger Haus
Besitzer DAV-Sektion Stuttgart
Erbaut 1924/25
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Juli bis Mitte September
Beherbergung 8 Betten, 55 Lager, 15 Notlager
Winterraum 5 Lager
Weblink Württemberger Haus
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV
p1

Das Württemberger Haus, ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Stuttgart des Deutschen Alpenvereins in den Lechtaler Alpen, Tirol, Österreich.

Lage

Das 1924/25 erbaute Württemberger Haus liegt auf einer Höhe von 2220 m ü. A. im Obermedriol.

Zugänge

  • von Zams bei Landeck durch das Zammer Loch, 5 Stunden
  • von Gramais über die Bitterscharte, 6 Stunden
  • von Madau über das Leiterjöchl, 5 Stunden

Nachbarhütten und Übergänge

  • zur Memminger Hütte Stunden, über Großbergspitze und -kopf sowie die Seescharte. In den Schrofen im Aufstieg zur Großbergspitze kurze Seilversicherungen.
  • zur Steinseehütte über Gebäudjöchl und Roßkarscharte, 4 Stunden. Der Aufstieg zur Roßkarscharte führt durch eine unangenehme, plattige Rinne, längere Seilversicherung. Ungeübte sollten den Weg nur in Begleitung erfahrener Bergwanderer oder Führer begehen.
  • zur Hanauer Hütte Stunden, über Bitterscharte, Vordere Gufelscharte und Gufelseejöchl.

Gipfel

  • Großbergspitze, 2657 m, und Großbergkopf, 2612 m; diese Gipfel werden im Zuge des Übergangs zur Memminger Hütte überschritten, 1½ Stunden
  • Bittrichkopf, 2698 m, weglos über den Grat von der Bittrichscharte, 1½ Stunden (auch für Schitouren geeignet – schöne Abfahrten ins Lechtal)
  • Leiterspitze, 2750 m, NO-Flanke Schwierigkeitsgrad I+, einige Kletteranstiege im Schwierigkeitsgrad zwischen II und IV
  • Schieferspitze, 2735 m, Kletterrouten Schwierigkeitsgrad zwischen II und IV
  • Spießrutenspitzen, westliche 2703 m und östliche 2700 m, Kletterrouten im Schwierigkeitsgrad zwischen II und IV
  • Schönpleiskopf (Schönpleisgrat), mehrere Gipfel, höchster 2549 m, Südgipfel unschwierig, Überschreitung aller Gipfel wechselnd I bis IV, stellenweise äußerst brüchig
  • Kreuzjochspitze, 2672 m, wegloses, anspruchsvolles Gelände mit einer kurzen Kletterstelle III-, sonst mehrere Stellen I und II

Karten

  • Alpenvereinskarte 3/3 Lechtaler Alpen - Parseierspitze (1:25.000)

Literatur