Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.12.2016, aktuelle Version,

Leuenkopf

Leuenkopf
Der Leuenkopf und die Mörzelspitze im Sommer, fotografiert vom Schönblickweg bei Ebnit (von Nord-Westen)

Der Leuenkopf und die Mörzelspitze im Sommer, fotografiert vom Schönblickweg bei Ebnit (von Nord-Westen)

Höhe 1830 m ü. A.
Lage Vorarlberg, Österreich
Gebirge Dornbirner First, Bregenzerwaldgebirge
Dominanz 5,1 km Hoher Freschen
Schartenhöhe 242 m Salzbödensattel
Koordinaten 47° 21′ 0″ N,  48′ 55″ O
Leuenkopf (Vorarlberg)
Leuenkopf

Normalweg von Ebnit und dem Mellental (Mellau) aus auf Wanderpfaden

Der Leuenkopf ist ein 1.830 Meter hoher Berg im Bregenzerwaldgebirge, der sich auf der Gemeindegrenze zwischen den beiden österreichischen Gemeinden Dornbirn (Bezirk Dornbirn) und Mellau im Bregenzerwald (Bezirk Bregenz) befindet. Der Gipfel des Berges ist zu Fuß gut erreichbar und gehört zum Dornbirner First, einer Bergkette, die an klaren Tagen noch von Friedrichshafen aus gut erkennbar ist.

Name

Der Name „Leue“ (Leu) bezeichnet im alemannischen/vorarlbergerischen die Lawine. Von diesem exponierten Gipfel geht im Winter eine erhebliche Lawinengefahr aus, die jedoch kein im Winter dauerhaft besiedeltes Gebiet betrifft.

Lage

Der Leuenkopf ist etwa 600 m Luftlinie nordöstlich der Mörzelspitze (1830 m ü. A.) und etwa 1500 m südwestlich vom Goselarkopf (1791 m ü. A.).

Auf der flacheren Südostseite des Leuenkopfs (nach Mellau) befindet sich etwa 1000 m Luftlinie entfernt die Unterguntenstallalpe (etwa 1298 m ü. A.). Auf der steileren, nordwestlichen Seite (Dornbirn) des Leuenkopfs ist etwa 1400 m Luftlinie entfernt die Laubachalpe auf etwa 1184 m ü. A. situiert.

Gut erreichbar sind alle Alpen vom Bergdorf Ebnit aus sowie aus dem zu Mellau gehörenden und unter Naturschutz stehenden Mellental. Etwas weiter südöstlich befindet sich der höchste Berg auf Dornbirner Gemeindegebiet, die Sünser Spitze sowie der markante Hohe Freschen.

Literatur