unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aschbach-Markt

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aschbach-Markt enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Marktgemeinde Aschbach-Markt im niederösterreichischen Bezirk Amstetten.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 27974
Kirchenplatz 1a
Standort
KG: Aschbach Markt
1740 von Laurenz Frühwald nach einem Entwurf von Joseph Munggenast errichtet und im 19./20. Jahrhundert zu einem Vierkanter ausgebaut.[2]

Datei hochladen
Wohnhaus, ehem. Mesnerhaus
ObjektID: 27977
Kirchenplatz 2
Standort
KG: Aschbach Markt
Das Mesnerhaus war von 1616 bis 1826 das erste Schulhaus[3], später auch Jugendheim und zuletzt Wohnhaus mit Unterkunft des NÖ-Hilfswerks.[4]
BW Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 27982
Rathausplatz
Standort
KG: Aschbach Markt
Die Statue, die mit 1758 datiert ist, wurde 1988/99 versetzt und in einem neobarocken Bassin aufgestellt.[2]
Anmerkung: Derzeit zu Restaurationszwecken entfernt (Stand 3. Jänner 2012).[veraltet]

Datei hochladen
Rathaus
ObjektID: 27981
Rathausplatz 1
Standort
KG: Aschbach Markt
Ein freistehendes Bauwerk, dessen Substanz aus dem Jahr 1769 stammt. Die historistische Fassade mit secessionistischen Elementen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts angebracht.[2]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin
ObjektID: 27972

Standort
KG: Aschbach Markt
Eine spätgotische Staffelkirche mit einem vorgestellten Westturm, der ein neobarockes Glockengeschoß hat. Die neogotische Altäre (Hoch- und Seitenaltar) wurden zur 19./20. Jahrhundertwende von Clemens Raffeiner nach Entwürfen von Johann Maria Reiter angefertigt.[2]

Datei hochladen
Friedhof christlich
ObjektID: 27976

Standort
KG: Aschbach Markt
Datei hochladen Oberleitnerkapelle
ObjektID: 27956
Hauptstraße
Standort
KG: Krenstetten
Eine im historistischen Mischstil 1907 erbaute Kapelle mit Satteldach.[2]

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 27953
Hauptstraße 18
Standort
KG: Krenstetten
Ein zweigeschoßiger Bau mit Walmdach, der 1860 errichtet wurde.[2]

Datei hochladen
Karner
ObjektID: 27952
Marienplatz 2
Standort
KG: Krenstetten
Der kleine kubische Bau unter einem Satteldach stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts und steht im ummauerten Friedhof. Der originale Karner wurde angeblich Ende der 1980er Jahre abgetragen und durch einen Neubau ersetzt.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche/ Wallfahrtskirche Mariae Himmelfahrt und Friedhof
ObjektID: 27951

Standort
KG: Krenstetten
Eine spätgotische Staffelkirche mit einem vorgestellten Westturm. Die drei Altäre sind neugotisch. Die frühbarocke Kanzel stammt aus der Seitenstettner Stiftskirche.[2]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Aschbach-Markt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. 1 2 3 4 5 6 7 Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, südlich der Donau, Teil 1, Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-364-X
  3. Homepage der Volksschule Aschbach
  4. Homepage Mostwiki über die Gemeinde Aschbach Markt
  5. nach NÖ Atlas; GstNr. 903/1 lt. BDA nicht zutreffend
  6. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.