unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bärnbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Bärnbach enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der österreichischen Stadtgemeinde Bärnbach im steirischen Bezirk Voitsberg.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Schloss Alt-Kainach mit Schlosskapelle
ObjektID: 35911
Hauptstraße 68
Standort
KG: Bärnbach
Die Ursprünge des Schlosses gehen bis auf das 12. Jahrhundert zurück. Es wird derzeit als Museum genutzt.
Hauptartikel: Schloss Alt-Kainach

Datei hochladen
Heiliger Berg Karmel mit Kirche, Kloster, Kreuzweg und Hl.-Grab-Kapelle
ObjektID: 117652
Heiliger Berg 2
Standort
KG: Bärnbach
Die Kirche wurde Mitte des 17. Jahrhunderts errichtet, das Kloster 1975/76 nach Plänen von Fridrun Hussa.
Hauptartikel: Heiliger Berg (Bärnbach)

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Barbara mit Kirchhof
ObjektID: 56539
Kirchengasse 1
Standort
KG: Bärnbach
Die Kirche wurde von 1948 bis 1950 nach den Plänen von Architekt Karl Lebwohl als Nachkriegskirche erbaut und 1987 vom österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser umgestaltet.
Hauptartikel: Hundertwasserkirche

Datei hochladen
Oberjäger-Kapelle mit Steinfigur Christus am Ölberg
ObjektID: 69159
bei Oberjägerplatz 2
Standort
KG: Bärnbach
In der 1994/95 errichteten Bildstock-Kapelle steht eine überlebensgroße, barocke Christusstatue aus Sandstein. Die malerische Gestaltung stammt von Franz Weiss und zeigt die Geschehnisse am Ölberg.
Hauptartikel: Oberjäger-Kapelle
Datei hochladen Hauptschule
ObjektID: 127407
Rüsthausgasse 8-10
Standort
KG: Bärnbach
Die frühere Hauptschule und seit dem Schuljahr 2012/13 Neue Mittelschule wurde 1970/71 erbaut. 1992 wurde ein von Robert Zeppel-Sperl gestalteter Zubau errichtet.[2][3]
Datei hochladen Schlossbad, Eingangsgebäude mit Kassen-, Umkleide-, und Buffettrakt
ObjektID: 127408
Schloßgasse 6
Standort
KG: Bärnbach
Datei hochladen Volkshaus
ObjektID: 127404
Schulgasse 1
Standort
KG: Bärnbach

Datei hochladen
Ortskapelle
ObjektID: 119430
Tregisttal
Standort
KG: Hochtregist
Eine in den 1980er Jahren errichtete Kapelle, deren Ursprünge bis 1884 zurückgehen.
Hauptartikel: Ortskapelle Tregist

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Bärnbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 13. Juni 2017.
  2. Hauptschule. baernbach.at, abgerufen am 24. Oktober 2014 (deutsch).
  3. Die NMS Bärnbach. nms-baernbach.com, abgerufen am 24. Oktober 2014 (deutsch).
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.