unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hohenberg (Niederösterreich)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hohenberg enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Hohenberg im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Aufnahmegebäude Hohenberg
ObjektID: 24320
Bahnhofgasse 8
Standort
KG: Hohenberg
Eingeschoßiger steinsichtiger Bau mit Zwerchgiebel von 1892, Brückenwaage, daneben kleiner erneuerter Holzbau bezeichnet 1889 und 1922.
BW Datei hochladen Anlage Landhaus Bergerhöhe
ObjektID: 24327

seit 2014

Bergerhöhe 1
Standort
KG: Hohenberg

Datei hochladen
Burgruine Hohenberg
ObjektID: 24312
Hohenberg
Standort
KG: Hohenberg
Hauptartikel: Ruine Hohenberg
f1

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Jakobus der Ältere
ObjektID: 24313
Kirchenplatz
Standort
KG: Hohenberg
Eine schlichte frühbarocke Saalkirche mit gerade schließendem Chor im Westen und Dachreiter. Urkundlich 1325 Pfarre durch Abspaltung von der Pfarre St. Aegyd am Neuwalde, Kirchenbau um 1630, 1891 Dachreiter erneuert, 1980 Südkapelle zugebaut.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Felix
ObjektID: 24314
Kirchenplatz
Standort
KG: Hohenberg
Barocke Statue hl. Felix von Cantalice, am Sockel Wappen der Grafen Hoyos (Stifter Philipp Josef Innocenz von Hoyos (1695–1762)), bezeichnet mit J. Blahl und 1849 (Restaurierungsdatum ?).
BW Datei hochladen Ehem. Herrschaftshaus, ehem. Postgebäude
ObjektID: 24316

seit 2013

Markt 5
Standort
KG: Hohenberg

Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 24321
Markt 7
Standort
KG: Hohenberg
Pensionshaus der St. Egydy und Kindberger Eisen- und Stahlindustrie. Zwei durch Verbindungsbau aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts verbundene parallel angelegte zweigeschoßige Fachwerkbauten unter Satteldächern. 1869 durch Anton Fischer Ritter von Ankern gestiftet.

Datei hochladen
Wohnhaus „Beim Schwarzen Bären“ mit Nebengebäude
ObjektID: 24315
Markt 20
Standort
KG: Hohenberg
Ein zweigeschoßiges Hammerherrenhaus unter Mansarddach. 1604 unter dem Hammerherrn Thoman Schwaiger erbaut, schlichter Fassade mit Rundbogenportal in gequaderter Rahmung mit Masken und Volutengiebel mit Reliefdarstellung eines dudelsackspielenden Bären (bezeichnet 1604).
Datei hochladen Personalwohnhaus und Kanzleigebäude der Wittgensteinschen Forstverwaltung
ObjektID: 129862

seit 2013

Untere Hauptstraße 4, 6
Standort
KG: Hohenberg
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Herrenhaus der Feilenfabrik Jakob Fischer von Ankorn
ObjektID: 24322

seit 2013

Lilienfelder Straße 2
Standort
KG: Innerfahrafeld

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 1: A–L. Verlag Berger, Horn 2003 ISBN 3-85028-364-X
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hohenberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.