unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Aegyd am Neuwalde

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in St. Aegyd am Neuwalde enthält die 12 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde St. Aegyd am Neuwalde im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Ehem. Gussstahlwerk, heute St. Michaels Heim
ObjektID: 24944
Berggasse 6
Standort
KG: St. Aegyd am Neuwalde
1828 erbaut durch Martin Miller an der Stelle einer Hackenschmiede, 1833 durch Söhne weitergeführt, 1885 Konkurs, um 1930 an die Caritas der Diözese St. Pölten verkauft, 1933/34 Umbau zu Jugendheim durch Klemens Flossmann, 1999/2000 Umbau zu Wohnungen, dreigeschoßiger unregelmäßiger Bau unter Satteldach, mittig überragt durch zwei nicht genutzte Schornsteine, an der Rückseite Aufsatz unter Satteldach, ein kleinerer der Hauptfront vorgeblendet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Aegidius
ObjektID: 24948
Kirchenplatz
Standort
KG: St. Aegyd am Neuwalde
Im Kern gotische Saalkirche mit Nordturm und barocker Südkapelle, um 1200 urkundlich erwähnt, 1271 Pfarre, Barockisierung Ende des 17./Anfang des 18. Jahrhunderts, 1956–1960 zweigeschoßiger Zubau im Westen von Rupert Schwaiger
Datei hochladen Alter Pfarrhof
ObjektID: 33371
Kirchenplatz 1
Standort
KG: St. Aegyd am Neuwalde
Zweigeschoßiger Bau unter Satteldach, im Kern 15./16. Jahrhundert, 1969/70 durch ein- bis zweigeschoßige Zubauten erweitert und einheitlich fassadiert

Datei hochladen
Kapelle zur Auferstehung/Osterkircherl
ObjektID: 24953

Standort
KG: St. Aegyd am Neuwalde
Bau mit Dachreiter aus dem Jahre 1851. 1938, 1950 und 1971 zum Teil erneuert.

Datei hochladen
Pranger
ObjektID: 24955

Standort
KG: St. Aegyd am Neuwalde
Rekonstruktion von 1955, ursprünglicher Pranger am Markt 1886 zerstört, hoher runder Unterbau, hölzerne Prangersäule mit Kegeldach, angeketteten Bagstein und kleine Prangermandlfigur (16./17. Jahrhundert?).

Datei hochladen
Lokschuppen
ObjektID: 25649
Alte Landstraße 1
Standort
KG: Weißenbachamt

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B., Waldkirche und Pfarrhof
ObjektID: 24949
Haselgraben 1
Standort
KG: Weißenbachamt
Jugendstilbau unter Satteldach mit Dachreiter mit angebautem Pfarrhof über kreuzförmigem Grundriss, 1902/03 nach Plänen von Josef Hoffmann erbaut, Grundstück durch Karl Wittgenstein gestiftet, 1952/53 Veränderungen im Bereich der Altarnische
Datei hochladen Eisenbahnerwohnhaus
ObjektID: 25041
Hauptstraße 35
Standort
KG: Weißenbachamt
zweigeschoßiger Ziegelbau unter Satteldach, Bahnlinie wurde 1893 eröffnet
Datei hochladen Wasserturm
ObjektID: 25650
Hauptstraße 36
Standort
KG: Weißenbachamt

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
ObjektID: 25039
Hauptstraße 42
Standort
KG: Weißenbachamt
Aufnahmegebäude in steinsichtigem Quadermauerwerk, Bahnlinie 1893 eröffnet
Datei hochladen Gütermagazin
ObjektID: 25652
Hauptstraße 46
Standort
KG: Weißenbachamt

Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 129857

seit 2012

Mittelweg 8
Standort
KG: Weißenbachamt

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 1: M–Z. Verlag Berger, Horn 2003 ISBN 3-85028-365-8
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in St. Aegyd am Neuwalde  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.