unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Maria Enzersdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Maria Enzersdorf enthält die 24 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Gemeinde Maria Enzersdorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Burg Liechtenstein
ObjektID: 49210
Am Hausberg
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Mächtige romanische, mehrfach veränderte Anlage
Datei hochladen Schloss Liechtenstein (heute Altenwohnheim)
ObjektID: 32736
Am Hausberg 1
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Schlichter dreigeschoßiger Bau mit klassizistischem Mitteltrakt

Datei hochladen
Missionshaus St. Gabriel
ObjektID: 87781
Gabrielerstraße 171
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Monumentale neoromanische Backsteinanlage, bis 1904 von Sepp Hubatsch erbaut
Datei hochladen BRG und BORG
ObjektID: 106744
Gießhüblerstraße 39
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Schulzentrum, 1909/10 als Kinderheim von Sepp Hubatsch erbaut

Datei hochladen
Romantikerfriedhof mit Kapelle und Ruhestätte der Franziskaner
ObjektID: 106447
Grenzgasse
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1784 angelegter Friedhof mit Grabstätten des „Romantikerkreises“ um Klemens Maria Hofbauer

Datei hochladen
Franziskanerkloster mit kath. Pfarrkirche hll. Maria Magdalena und Maria
ObjektID: 54910
Hauptstraße 5, 5b
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Barocke Klosteranlage mit älteren Bauteilen aus dem 15. bis 16. Jahrhundert

Datei hochladen
Riefelhaus
ObjektID: 32716
Hauptstraße 8
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Im Kern spätgotische, im 16. Jahrhundert ausgebaute vierseitige Anlage mit einer Sgraffito-Diamantquaderung.
Datei hochladen Freihaus, Schnepfenhof
ObjektID: 32719
Hauptstraße 27
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Dreiseitige zweigeschoßige Anlage mit Tormauer aus dem 17. Jahrhundert

Datei hochladen
Schloss Von der Weide/
Maria-Theresien-Schlössl
ObjektID: 32720
Hauptstraße 52
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Der Teil einer 1730 von Johann Paul Grädl von Ehrenthal erbauten kleinen vierflügeligen Anlage wurde bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Maria Theresien Schlössl bezeichnet. Das heute als Schlösschen auf der Weide bezeichnete Repräsentationsgebäude steht im Besitz der Gemeinde Maria Enzersdorf. Der Marmorsaal besitzt ein Deckenfresko des Wiener Schmidt, das den Triumph der Kunst und des Handels darstellt .
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 106421
Johannesstraße
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Das 1928 errichtete Kriegerdenkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges stand ursprünglich am Franziskanerplatz an der Stelle eines Auslaufbrunnens für Wallfahrer. Im Jahr 1958 wurde die achteckige Säule, die auf einem Sockel mit einer runden Schale ruht, renoviert und auf den heutigen Standort übersiedelt.
Datei hochladen (Gartenbau-)Denkmale sowie Weg- und Treppensystem im Jubiläumspark
ObjektID: 128167
Jubiläumspark
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Datei hochladen Ehem. Gutshof
ObjektID: 81698
Liechtensteinstraße 5
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Datei hochladen Romantikerhaus
ObjektID: 32732
Liechtensteinstraße 18
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1744 erweiterter barocker Dreiflügelbau, im Kern aus dem 16./17. Jahrhundert; um 1811 verkehrten hier Mitglieder des „Romantikerkreises“

Datei hochladen
Schottenhof mit Tormauer, Einfriedung und Gartentor mit Votivbild
ObjektID: 54914
Liechtensteinstraße 68
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1866 als Sommerfrischequartier des Dominikanerklosters erbautes Weingut des Schottenstifts
Datei hochladen Ehem. Heiligenkreuzerhof
ObjektID: 32733
Mariazeller Gasse 5
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Vierseitiger frühbarocker, im 19. und 20. Jahrhundert mehrfach veränderter, 1663 errichteter Wirtschaftshof
Datei hochladen Hauerhaus
ObjektID: 32734
Mariazeller Gasse 9
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Ein- bis zweigeschoßiges Hauerhaus aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts, hakenförmig mit gebogener Tormauer.
Datei hochladen Sog. Pfandlbrunnen
ObjektID: 106420
bei Mariazeller Gasse 15
Standort
KG: Maria Enzersdorf
Der Bildstock an der Wallfahrerstraße nach Mariazell, der Via Sacra, steht an einem Brunnen, dessen Wasserstand so hoch ist, dass man das Wasser mit dem Pfandl schöpfen konnte.
Datei hochladen Schloss Hunyadi samt Garten
ObjektID: 32735
Schloßgasse 6
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1766 erbauter spätbarocker dreiflügeliger Bau
Datei hochladen Schiffersäule
ObjektID: 106448
bei Schulplatz 2
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1493 bezeichneter spätgotischer Tabernakelbildstock

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Hl. Geist, Südstadt
ObjektID: 106452
Theißplatz
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1969/70 nach Plänen von Hannes Lintl und Gerhard Düh erbauter Stahlbetonbau

Datei hochladen
Urlaubskreuzkapelle
ObjektID: 106451
Urlaubskreuzstraße
Standort
KG: Maria Enzersdorf
1825 errichteter kleiner Rechteckbau mit Figuren von Christus und den Evangelisten

Datei hochladen
Künstliche Ruine, sog. Pfefferbüchsel
ObjektID: 127044

Standort
KG: Maria Enzersdorf
Die von Fürst Liechtenstein im Jahr 1818 errichtete Pilger- oder Johanneskapelle erhielt auf Grund der Ähnlichkeit des Daches mit einer Gewürzdose den Spitznamen Pfefferbüchsel.

Datei hochladen
Künstliche Ruine, sog. Amphitheater
ObjektID: 106455

Standort
KG: Maria Enzersdorf
Von Joseph Hardtmuth wurde für Johann I. von Liechtenstein in den Jahren 1810/1811 die künstliche Ruine als Aussichtswarte errichtet.

Datei hochladen
Künstliche Ruine, Rauchkogel
ObjektID: 106463

Standort
KG: Maria Enzersdorf
Um 1820 unter Johann I. von Liechtenstein inmitten von Weingärten am Rauchkogel errichtete Ruine

Ehemalige Denkmäler

Durch eine Gemeindegrenzenbereinigung zwischen den Gemeinden Maria Enzersdorf und Mödling kam der vormals in beiden Gemeinden geschützte Schwarze Turm, der bisher an der Gemeindegrenze stand, zur Gänze zu Mödling.[2]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 2: M-Z. Verlag Berger, Horn 2003 ISBN 3-85028-364-X
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Maria Enzersdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Protokoll Sitzung GR der Stadtgemeinde Mödling. 7. Oktober 2011, S. 16, abgerufen am 25. Juli 2015.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.