unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rennweg am Katschberg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rennweg am Katschberg enthält die 6 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Rennweg am Katschberg.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Pocherhaus mit Stämpfe und Mühle
ObjektID: 34678
Oberdorf 22, 23
Standort
KG: Oberdorf
Hauptartikel: Pocherhaus (Oberdorf)
f1

Datei hochladen
Bauernhaus, Felflitzer-Keusche (Wölflitzer)
ObjektID: 47033
Aschbach 4
Standort
KG: Rennweg
Die Felflitzer-Keusche ist ein querteiliger Einhof der um 1700 erbaut wurde. Der talseitig gelegene Zubau stammt aus dem Jahre 1789. Im 20. Jahrhundert wurden Veränderungen und Umbaumaßnahmen durchgeführt.[2]

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Georg mit Friedhof
ObjektID: 63020
St. Georgen 86
Standort
KG: Rennweg
Die große spätbarocke Saalkirche wurde von 1780 bis 1782 an Stelle eines abgetragenen Vorgängerbaus errichtet. Der Turm an der Nordseite des dreijochigen Langhauses ist im unteren Teil noch gotisch. Der Hochaltar ist spätbarock; die Rokokokanzel stammt aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Peter mit Friedhof und Friedhofsmauer
ObjektID: 63200
St. Peter 16
Standort
KG: St. Peter
Die Pfarrkirche ist ein blockhaft geschlossener und einheitlich überdachter Bau. Der Westteil des Langhauses mit zentralem Pfeiler und Hauptportal an der Südseite ist spätgotisch. Der Ostteil des Langhauses und der Chor stammen aus dem 17. Jahrhundert. Die Inneneinrichtung stammt aus der Zeit um 1700.

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 107394
St. Peter 16
Standort
KG: St. Peter

Datei hochladen
Bauernhaus, Urtaler Haus
ObjektID: 22118
St. Peter 38
Standort
KG: St. Peter
Das 1786 erbaute Urtaler Haus ist ein zweigeschoßiger Einhof. Der hintere Teil des Gebäudes ist in Blockbauweise über Bruchsteinmauern, der vordere Teil ist massiv gebaut. An der Nordseite der Labn befindet sich die ehemalige Rauchküche mit Tonnengewölbe und Stichkappen. Die dazugehörige Tenne ist in Blockbauweise errichtet.[3]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Rennweg am Katschberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kärnten – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 683.
  3. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 813.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.