unbekannter Gast
vom 17.05.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Salzburg-Salzburg/A–F

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Salzburg-Salzburg/A-F enthält von den 598 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Salzburger Katastralgemeinde Salzburg (Salzburger Altstadt) diejenigen in den Straßen A-F.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 60803
Adolf-Bekk-Straße 1
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 60804
Adolf-Bekk-Straße 4
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Aiglhof mit Gartenbaudenkmälern
ObjektID: 60765
Aiglhofstraße 20, 20a, 22
Standort
KG: Salzburg
Erstmals taucht der Hof im 14. Jahrhundert auf, als die Herrn von Kuchl das Lehen 1377 samt den umgebenden Gründen an Paul Köllerer (Köllrer) verkauften. Seit 1604 steht der Hof bis heute ständig im Eigentum des Stiftes St. Peter.
Datei hochladen Wohnhaus, Nebengebäude des Aiglhofs
ObjektID: 45442
Aiglhofstraße 24
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen ehem. Gartenhaus des Aiglhofs
ObjektID: 45443
Aiglhofstraße 26
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Wirtschaftsgebäude des Aiglhofs
ObjektID: 60766
Aiglhofstraße 28
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Mülln#Der Aiglhof
f1

Datei hochladen
Wohnhaus, Krautwächterhäusl
ObjektID: 60909
Almgasse 7
Standort
KG: Salzburg
Auch altes „Flurwächterhaus“ genannt; fälschlicherweise als „Henkershäuschen“ bezeichnet.

Datei hochladen
Wetterhäuschen
ObjektID: 102924
Alter Markt
Standort
KG: Salzburg
Die im Neurenaissancestil gestaltete Wetterstation wurde 1888 aufgestellt. Es handelt sich um eines der wenigen Objekte aus der Zeit des Historismus in Salzburg. Der Entwurf des aus Gusseisen gefertigten und teils vergoldeten Wetterhäuschens stammt vom Stuttgarter Architekten Paul Lauser, gebaut wurde es von den Königlichen Württembergischen Hüttenwerken Wasseralfingen. Mehrere Versuche, die Station zu entfernen, konnten nicht gelingen. Das Bauwerk wurde 2007 unter Denkmalschutz gestellt und im Laufe seines Bestehens mehrmals, zuletzt 2010 restauriert.[2]

Datei hochladen
Kiosk Tomaselli
ObjektID: 102977
Alter Markt
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Florianibrunnen
ObjektID: 79383
Alter Markt
Standort
KG: Salzburg
Die Statue des Florians wurde 1734 von Josef Anton Pfaffinger geschaffen. 1686/87 waren unter Stadtbaumeister Bartholomäus Bergamin Säule und Marmorbecken erneuert worden. Aus dem Jahr 1583 stammt das älteste Teil des Brunnens, das von dem Schmied Wolf Guppenberger geschaffene prächtige Gitter.[3]
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus, Kaufmann Spänglerhaus
ObjektID: 42081
Alter Markt 2
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Haus ist im Kern spätmittelalterlich. Das Portal ist im Keilstein mit 1743 bezeichnet; die spätbarocken Fensterumrahmungen sind geschoßweise differenziert.
Datei hochladen Bürgerhaus, Haus an der Wag
ObjektID: 35543
Alter Markt 4
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, Zulehnerhaus
ObjektID: 35544
Alter Markt 5
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus weist Fensterbekrönungen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts auf.

Datei hochladen
Bürgerhaus
ObjektID: 35545
Alter Markt 6
Standort
KG: Salzburg
Die Fensterumrahmungen der alten Hofapotheke sind spätbarock; das Erdgeschoß wurde um 1910 neu gestaltet.

Datei hochladen
Bürgerhaus, ehem. Hofapotheke
ObjektID: 42103
Alter Markt 7
Standort
KG: Salzburg
Die Stuckdekorfassade des fünfstöckigen Bürgerhauses stammt aus der Zeit um 1800, der zweigeschoßige südseitige Anbau vom Ende des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Café Tomaselli
ObjektID: 35546
Alter Markt 9
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Café Tomaselli
f1
Datei hochladen Bürgerhaus, Gschwendtner'sche Behausung
ObjektID: 35547
Alter Markt 10
Standort
KG: Salzburg
Die Fensterumrahmungen dieses Bürgerhauses entstanden um 1800.

Datei hochladen
Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 60840
Alter Markt 11
Standort
KG: Salzburg
Das Doppelhaus besteht seit 1336, wobei ein Preytenauer mit den Brüdern Liebl und Friedrich Sappl als Besitzer aufscheinen. Arkadenhof um 1540 entstanden, Bauherren waren Veit und Leopold Praun. Repräsentatives Korbbogenportal von 1758 mit zweiflügeliger Holztür. Ab 1935 Wiener Versicherungsanstalt. 1985 Restauration der Fassade nach klassizistischer Gestaltung von 1800.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Kaufmann Metzgerhaus
ObjektID: 41720
Alter Markt 12
Standort
KG: Salzburg
1366 zuerst als Haus an der Milchgasse genannt. Grundherr war das Bürgerspital (Einzug der Grundsteuer). Urban Aufner vergrößerte die Grundfläche durch Burgrechtszukäufe. 1539 ließ Christof Unterholzer in das Haus eine Weingrube (Gassenschanklokal) einbauen. Arkadenhof mit toskanischen Konglomeratsäulen nach 1595 entstanden, Bauherren waren die Brüder Unterholzer bzw. Georg Paumann und seine Ehefrau Elisabeth Wisendo.
Datei hochladen Bürgerhaus, Rothwang Haus
ObjektID: 42252
Alter Markt 13
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 42251
Alter Markt 14
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, Kaufmann Lechnerhaus
ObjektID: 43145
Alter Markt 15
Standort
KG: Salzburg
Die gut erhaltene Bausubstanz des Bürgerhauses stammt aus dem Spätmittelalter sowie dem 16. Jahrhundert.

Datei hochladen
Marienbrunnen
ObjektID: 89546
Anton-Neumayr-Platz
Standort
KG: Salzburg
Der Brunnen in der Gstätten wurde 1692 von Hans Schwäbl im Auftrag von Erzbischof Johann Ernst Thun geschaffen. Der Blick der Madonna ist zum Mönchsberg gerichtet und sollte einen Schutz gegen die Steinmassen des Berges bilden – dies auch im Angedenken an die Katastrophe vom 16. Juli 1669, als ein Bergsturz große Teile der Gstättengasse unter sich begrub und 220 Menschen zu Tode kamen.
Datei hochladen Bürgerhaus, Mayrhaus, Binderhaus
ObjektID: 38571
Anton-Neumayr-Platz 1
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Bürgerhaus, Altes Prutscherhaus
ObjektID: 48393
Arenbergstraße 1
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus mit schlichter Fassade stammt im Kern wahrscheinlich aus dem 16. Jahrhundert.

Datei hochladen
ehem. Lederfabrik Zezi
ObjektID: 48514
Arenbergstraße 2
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Villa Ferch-Erggelet
f1

Datei hochladen
Bürgerhaus, Weber Bachhuberhaus 4
ObjektID: 48515
Arenbergstraße 5
Standort
KG: Salzburg
Erstmals 1466 genannt; später „Maurer Peterl-Haus“ genannt. 1640 wird das Haus verstockt (d. h. unter mehreren Besitzern aufgeteilt).

Datei hochladen
Mesnerhaus, Priesterhausstöckl
ObjektID: 48421
Arenbergstraße 6
Standort
KG: Salzburg
Seit 1698 im Eigentum des fürsterzbischöflichen Priesterhauses und Wohnung für Geistliche. Hier wurden in der sog. „Stainschule“ die Kinder des Äußeren Steins unterrichtet. 1866 durch Prinzessin Sophie von Arenberg erworben. 1929 von Paul Madelsperger gekauft.

Datei hochladen
Schloss Arenberg
ObjektID: 61019
Arenbergstraße 8-10
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Schloss Arenberg (Salzburg)
f1
Datei hochladen Bürgerhaus, Schuhmacher Glocknerhaus
ObjektID: 48506
Arenbergstraße 9
Standort
KG: Salzburg
Das Bürgerhaus mit abgefastem Rechteckportal und Grabendach stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Das Weber Unfriedhaus Nr. 7
ObjektID: 48495
Arenbergstraße 11
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Altes Kranzlbinderhaus, Maurer Peterl Haus
ObjektID: 35549
Arenbergstraße 13-15
Standort
KG: Salzburg
Das Bürgerhaus mit einem historistischen Anbau stammt im Kern aus dem 16. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus, Branntweinbrennerhaus
ObjektID: 35550
Arenbergstraße 17-19
Standort
KG: Salzburg
1523 wird das „Haus und der Garten zu Pyrgla“ erstmals erwähnt. Weitere Bezeichnungen waren „Ingerl“ oder „Pretzenbehausung“, da der Besitzer Wenger ein Bäcker war. 1559 wird der Domherr Johann Ramminger neuer Hausherr. Von Hans Kellenberger wurde Mitte des 17. Jahrhunderts hinter dem Haus eine Franziskuskapelle erbaut (Gruft von Heinrich Losy von Losenau, erbaut von Ferdinand Laschenzky). 1801 hieß es „Branntweinmacher-Haus“, da sein damaliger Besitzer Johann Holztrattner eine Konzession zum Branntweinbrennen erhalten hatte. 1810 erstand der Besitzer des Kuglbräu Anton Zellner das Haus. 1851 wurde Heinrich Losy von Losenau (im Volksmund „der kalte Baron“ geheißen, da er aufgrund eines Magenleidens nichts Warmes essen durfte) Besitzer.

Datei hochladen
Wessicken-Wohnvilla
ObjektID: 49014
Arenbergstraße 23
Standort
KG: Salzburg
Erbaut 1892/93 vom Dombaumeister Josef Wessicken. Bei der Grundsteinlegung wurden hier römische Gräber aufgedeckt.

Datei hochladen
Miethaus, ehem. Peterlwirtshaus
ObjektID: 48505
Arenbergstraße 25 u. 27
Standort
KG: Salzburg
Das späthistoristische Wohnhaus mit turmbehelmtem Erker stammt vom Ende des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Bürgerhaus, ehem. Kalbsohrbehausung
ObjektID: 35551
Arenbergstraße 29
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus mit Rieselputzfassade und Grabendach stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Villa/Landhaus, Haus eines Künstlers
ObjektID: 48533
Arenbergstraße 29a
Standort
KG: Salzburg
Die Villa wurde in den Jahren 1927/28 erbaut.

Datei hochladen
Schloss Elsenheim
ObjektID: 35552
Arenbergstraße 35
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Schloss Elsenheim
f1
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 44985
Auerspergstraße 14
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 42705
Auerspergstraße 16
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Totenkapelle mit Friedhof
ObjektID: 84522
Augustinergasse
Standort
KG: Salzburg

Anmerkung: Die Kapelle ist nicht öffentlich zugänglich. Bei Bedarf: Nachfragen im Pfarramt Mülln.


Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Mülln, unserer lieben Frau Mariae Himmelfahrt
ObjektID: 89545
Augustinergasse 1a
Standort
KG: Salzburg
Eine erste Kapelle in Mülln wurde 1148 erstmals unter Erzbischof Gebhard erwähnt. Unter Erzbischof Johann II. von Reisberg wurde 1439 mit dem Neubau der Kirche in Form einer gotischen Saalkirche begonnen. 1674 bekam die Kirche ihren barocken Zwiebelhelm und den straßenseitigen Vorbau mit der Dreifaltigkeitskapelle. Turm und Vorhaus wurden von Sebastian Stumpfegger errichtet. Seit 1833 wird die Kirche von den Benediktinern von Michaelbeuern betreut.

Datei hochladen
Müllner Bräu, ehem. Kloster
ObjektID: 67771
Augustinergasse 4-6
Standort
KG: Salzburg
Größter „Biertempel“ Österreichs mit ca. 1500 Sitzplätzen. Bräustübl mit vier Bierhallen und drei kleineren Stuben und großem Gastgarten. 1621 Bewilligung einer Klosterbrauerei an die Augustiner. 1835 kam der Klosterkomplex an die Benediktinerabtei Michaelbeuern. 1911/12 Renovierung der Brauanlagen. Heutige Bierproduktion weitgehend nach der handwerklichen Technologie von 1912.
Datei hochladen Volksschule
ObjektID: 84521
Augustinergasse 16
Standort
KG: Salzburg
Das zweigeschoßige Haus mit neobarocker Fassade wurde 1895/96 erbaut.
Datei hochladen Bürgerhaus, Weberhaus
ObjektID: 35554
Augustinergasse 28a
Standort
KG: Salzburg
Die Fenster- und Portalumrahmungen des freistehenden zweigeschoßigen Baus stammen vom Ende des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Stadtmauer, Torbogen
ObjektID: 84519
Badergäßchen
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 41544
Badergäßchen 2
Standort
KG: Salzburg
Das Bürgerhaus mit schlichter Fassade ist im Kern mittelalterlich. Seine Rückseite ist auf die Stadtmauer von 1280 aufgesetzt.
Datei hochladen Mesnerhaus, Mirabellmesnerhaus
ObjektID: 42056
Badergäßchen 4
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Haus mit schlichter Fassade ist im Kern mittelalterlich. Seine Rückseite ist auf die Stadtmauer von 1280 aufgesetzt.
Datei hochladen Gasthaus, Bürgerhaus, Bärenwirt
ObjektID: 35657
Bärengäßchen 1
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Mülln#Müllner Hauptstraße
f1
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46709
Bärengäßchen 13
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46131
Bergstraße 4
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus mit schlichter Fassade stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus, Bürstenbinderhaus
ObjektID: 46130
Bergstraße 8
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert und erhielt im 19. Jahrhundert eine neue Fassade.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46129
Bergstraße 10
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46128
Bergstraße 11
Standort
KG: Salzburg
Durch die Fassade aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden zwei ältere Bürgerhäuser zu einem Gebäude vereint.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46786
Bergstraße 13
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 46636
Bergstraße 15
Standort
KG: Salzburg
Die Fassade des Hauses mit leicht geknickter Front stammt aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus, Lodronsches Haus
ObjektID: 46707
Bergstraße 16
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus, Winkler- oder Gugenbergerhaus
ObjektID: 47432
Bergstraße 18
Standort
KG: Salzburg
Die Fensterumrahmungen des viergeschoßigen Bürgerhauses stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus, Waserbrennerhaus
ObjektID: 46653
Bergstraße 19
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, Bordenwirker-Pöheimhaus
ObjektID: 47273
Bergstraße 21
Standort
KG: Salzburg
Die Fensterumrahmungen des viergeschoßigen Bürgerhauses stammen aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Petrisches Binderhaus
ObjektID: 60866
Bierjodlgasse 2
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, Tischler-Stöltlhaus
ObjektID: 44856
Bierjodlgasse 4
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, Winkler- oder Wallnerhaus
ObjektID: 35555
Brodgasse 3
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus mit breit abgeschrägtem Rundbogenportal ist im Kern spätmittelalterlich. Die Fensterumrahmungen stammen vom späten 18. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 37332
Brodgasse 9
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus mit abgefastem Rundbogenportal ist im Kern spätmittelalterlich.
Datei hochladen Bürgerhaus, Pramsteidlhaus
ObjektID: 37635
Brodgasse 11
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Bürgerhaus, Goldarbeiter Maierhaus
ObjektID: 36754
Brodgasse 13
Standort
KG: Salzburg
Das im Kern spätmittelalterliche Bürgerhaus weist ein spätgotisches Rundbogenportal auf. An je drei Fenstern der ersten beiden Obergeschoße wurden spätgotische Gewände freigelegt.
Datei hochladen Brunnhaus mit Pumpwerk
ObjektID: 45588
Brunnhausgasse 5
Standort
KG: Salzburg
Errichtet 1664; das Pumpwerk förderte aus dem Almkanal Wasser für den Residenzbrunnen und für die höher gelegenen Häuser im Nonntal und im Kaiviertel.
Datei hochladen Bürgerhaus, Wäscherhaus
ObjektID: 60907
Brunnhausgasse 16
Standort
KG: Salzburg
Das Wäscherhaus ist ein dreigeschoßiges Handwerkerhaus aus dem 17. Jahrhundert, gedeckt mit einem Satteldach. Im Inneren befinden sich Gewölbe und Holzbalkendecken.

Datei hochladen
ehem. Daun- oder Domherrenschlösschen, Villa Bertha
ObjektID: 81166
Brunnhausgasse 29
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Daunschlössl
f1
Datei hochladen Villa Johann Piger
ObjektID: 48658
Bucklreuthstraße 14
Standort
KG: Salzburg
Die Villa des Bildhauers Johann Piger entstand um 1890. Sie ist u. a. bedeutend, da sie für ihn und seine Ehefrau von dem bekannten Baumeister Jakob Ceconi erbaut wurde.
Datei hochladen ehem. Bürgerspital, Admonter Hof, Spielzeugmuseum
ObjektID: 67657
Bürgerspitalgasse 2
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Bürgerspital Salzburg
f1

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche, Bürgerspitalskirche hl. Blasius
ObjektID: 60831
Bürgerspitalplatz 2
Standort
KG: Salzburg
f1

Datei hochladen
Stadttor, Gstättentor, Schleiferbogen
ObjektID: 35604
Bürgerspitalplatz 4
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 60832
Bürgerspitalplatz 5
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 44982
Chiemseegasse 1
Standort
KG: Salzburg
Das schmale fünfgeschoßige Bürgerhaus ist im Kern spätmittelalterlich. Das abgeschrägte Rundbogenportal stammt aus dem 16. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus, Hoftischlerhaus
ObjektID: 44983
Chiemseegasse 2
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus weist noch ein spätgotisches abgefastes Rechteckportal mit Rechteckoberlicht auf.
Datei hochladen Bürgerhaus, Kochmayerhaus
ObjektID: 44411
Chiemseegasse 3
Standort
KG: Salzburg
Erstmals 1565 genannt. Arkadenhöfe entstanden 1565, Bauherren Virgili Diether und seine Ehefrau Felicitas Aigl von Wurm(b)sdorf. Meist im Besitz hoher Beamter. Kriegsschäden wurden 1950 ausgebessert.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 36721
Chiemseegasse 4
Standort
KG: Salzburg
Erster bekannter Hausbesitzer war 1457 Ritter Rudolf Trauner, später seine Söhne. Arkadenhof mit toskanischen Säulen nach 1601 entstanden, Bauherren waren Jakob Friedrich Ritz und seine Ehefrau Rosina Altmann. Die Witwe Rosina heiratete 1612 Hans Christof Teufl, der ab 1620 auf der Landtafel erscheint. Danach im Besitz des Joseph Christoph Ciurletti, Pfleger und Landrichter in Radstadt.
Datei hochladen Miethaus, Knoblauchhaus
ObjektID: 44893
Chiemseegasse 5
Standort
KG: Salzburg
Die aufwendig gestaltete Fassade des viergeschoßigen Bürgerhauses stammt von Ende des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 44853
Chiemseegasse 6
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus mit schlichter Fassade ist im Baukern mittelalterlich. Das Portal stammt aus dem späten 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
Chiemseehof; Garten als archäologisches Fundhoffnungsgebiet
ObjektID: 60855
Chiemseegasse 8
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Chiemseehof
f1
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 35556
Döllerergäßchen 4
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, Badestube zu Chaltenbach
ObjektID: 35557
Döllerergäßchen 6
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Mariensäule
ObjektID: 67656
Domplatz
Standort
KG: Salzburg
Die Mariensäule in der Mitte des Domplatzes wurde von 1766 bis 1771 von Wolfgang und Johann Baptist Hagenauer errichtet. Ein hoher Sockel trägt die Figur der Maria Immaculata, die auf einem Wolkenberg mit Weltkugel steht. An den Ecken und Wänden des Sockels sind neben Figuren eines Engels und Teufels zahlreiche allegorische Darstellungen zu sehen.

Datei hochladen
Dom, hll. Rupert und Virgil
ObjektID: 46853
Domplatz 1a
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Salzburger Dom
f1

Datei hochladen
Bürgerhaus, Cafe Koller
ObjektID: 46132
Dreifaltigkeitsgasse 2
Standort
KG: Salzburg
Das Wohn- und Geschäftshaus mit historistischer Fassade im zweiten und dritten Obergeschoß wurde an Stelle einer im Jahr 1861 abgetragenen Kirche errichtet.

Datei hochladen
Bürgerhaus, ehem. Münchnerhof
ObjektID: 46127
Dreifaltigkeitsgasse 3
Standort
KG: Salzburg
Erste urkundliche Erwähnung 1374. Erster namentlich bekannter Besitzer war 1423 Hans Chasrer. 1490 ist der Bräu Hans Payrhammer belegt. Im 17. Jahrhundert kommt es an Sebastian Freihammer (daher die Bezeichnung „Freihammerbräu“, offizieller Name Goldener Adler). 1813–1874 im Besitz der Familie Schlamm („Schlammbräu“). 1928 mit zwei Nachbarhäusern vereinigt, Umbenennung in Münchnerhof und Umgestaltung in ein Hotel. Heute Wohn- und Geschäftshaus mit sehenswerter holzvertäfelter Stiege.
Datei hochladen Bürgerhaus, Stadtkochhaus
ObjektID: 46655
Dreifaltigkeitsgasse 4
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus ist im Kern spätmittelalterlich.
Datei hochladen Bürgerhaus, ehem. Münchnerhof
ObjektID: 46656
Dreifaltigkeitsgasse 5
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus ist im Kern spätmittelalterlich.
Datei hochladen Bürgerhaus, Goldschlägerhaus mit Sauterbogen
ObjektID: 46126
Dreifaltigkeitsgasse 6
Standort
KG: Salzburg
Sauterbogen benannt nach dem Salzburger Botaniker Dr. Anton Sauter (1800–1881). Der Durchbruch wurde von Erzbischof Paris Lodron in Auftrag gegeben, um seine beiden neu erbauten Häuser (den Primogeniturpalast und den Sekundogeniturpalast) besser erreichen zu können. Im Kreuzgratgewölbe sind das erzbischöfliche Wappen und das Jahr der Errichtung eingefügt.
Datei hochladen Bürgerhaus, Graf Überacker-Stock
ObjektID: 46691
Dreifaltigkeitsgasse 9
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Dreifaltigkeitskirche und Priesterhaus
ObjektID: 84584
Dreifaltigkeitsgasse 12-14
Standort
KG: Salzburg
f1

Datei hochladen
Ehem. Borromäum, Mozarteum, Paris Lodronscher Primogeniturpalast
ObjektID: 35558
Dreifaltigkeitsgasse 15-19
Standort
KG: Salzburg
f1

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B., Christuskirche
ObjektID: 84532
Elisabethkai 22a
Standort
KG: Salzburg
Von 1863 bis 1867 von Architekt Jacob Götz als freistehender Backsteinbau an der Salzach errichtet. Glasfenster in der Apsis von Albert Birkle. Leinwandbilder von Friedrich Martersteig aus dem Jahre 1868.[4]

Datei hochladen
Evangelischer Pfarrhof
ObjektID: 60990
Elisabethkai 24
Standort
KG: Salzburg
Siehe Christuskirche. Von 1868 bis 1869 von Jacob Götz.[4]

Datei hochladen
Pfarrhof, St. Elisabeth
ObjektID: 72667
Elisabethstraße 39
Standort
KG: Salzburg
Ehemaliges Caspisschlössl, Schloss Schöneck, Villa Haimerle. Von Giovanni Gaspare Zuccalli (1667?–1717) 1685 für die Herren von Caspis errichtet. Ein quadratischer, zweigeschoßiger Bau mit gestuftem Pyramidendach und einem kleinen Glockentürmchen. Heute Pfarramt der davorstehenden Elisabethkirche und Pfarrkindergarten.

Datei hochladen
Bürgerhaus, Wohngebäude
ObjektID: 40458
Elisabethstraße 49
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus, sog. Mayburgerhaus
ObjektID: 60895
Erhardgäßchen 2
Standort
KG: Salzburg
Wohnhaus (1869–1908) des Salzburger Malers Josef Mayburger.

Datei hochladen
Kruzifix/Kreuz
ObjektID: 83391
Erhardplatz
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Petersbrunnhof
ObjektID: 42406
Erzabt-Klotz-Straße 22
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Petersbrunnhof
f1
Datei hochladen Miethaus, Hellerhaus
ObjektID: 42180
Faberstraße 7
Standort
KG: Salzburg
Das ursprüngliche Faberhaus, ein U-förmiger historistischer Gebäudekomplex aus der Gründerzeit, entstand nach Abriss der Lodronschen Befestigungsanlagen nördlich des Mirabellplatzes in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das Faberhaus ist benannt nach dem Wiener Brauereidirektor und Auftraggeber Moritz Faber und umfasst die Adressen Rainerstraße 2, Hubert-Sattler-Gasse 1 und 3 sowie Franz-Josef-Straße 2 und 4.[5] Entworfen wurde der Bau von Franz Schommleitner und errichtet von Valentin Ceconi. Mittlerweile werden auch ähnlich und ebenfalls von Ceconi errichtete anschließende Gebäude als Faberhäuser bezeichnet, besonders die den Häuserblock um Rainerstraße, Hubert-Sattler-Gasse, Faberstraße, Franz-Josef-Straße bilden. Teile des Komplexes wurden im Zweiten Weltkrieg beschädigt. Heute sind im Haus Rainerstraße 2 eine Bank, in den anderen Gebäuden unter anderem Einrichtungen des Magistrats Salzburg untergebracht.
Datei hochladen Miethaus, Hellerhaus
ObjektID: 42182
Faberstraße 9
Standort
KG: Salzburg
s. Faberstraße 7
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus, ehem. Hotel Habsburg
ObjektID: 21125
Faberstraße 10
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Haus mit neobarocker Fassade und Eckturm wurde 1902/03 von Josef Hofschweiger erbaut.

Datei hochladen
Miethaus, Hellerhaus
ObjektID: 42183
Faberstraße 11
Standort
KG: Salzburg
s. Faberstraße 7
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 22622
Faberstraße 12
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Haus mit neobarocker Fassade wurde 1902/03 von Josef Hofschweiger erbaut.
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 22623
Faberstraße 14
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Haus mit neobarocker Fassade wurde 1902/03 von Josef Hofschweiger erbaut.
Datei hochladen Büro- und Wohnhaus (ehem. Arbeiterunfallversicherung)
ObjektID: 60980
Faberstraße 20, 22, 24
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Wohnhaus mit historisierenden Gliederungselementen in seiner Hauptfassade wurde 1924/25 erbaut.
Datei hochladen Lebensmittelwerke Union
ObjektID: 60954
Fanny-v.-Lehnert-Straße 4
Standort
KG: Salzburg
Das repräsentative dreigeschoßige Gebäude mit spätsecessionistischer Fassade wurde 1923/24 erbaut.
Datei hochladen Wandbrunnen
ObjektID: 81053
Ferdinand-Hanusch-Platz 4
Standort
KG: Salzburg
Das Löwenmaskeron am Fischmarktgebäude stammt vermutlich aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, als das Haus Kaigasse 13 an das Domkapitel überging. Nach Auflassung des dortigen Pumpbrunnens wanderte das Löwenmaul durch verschiedene Hände, bis es 1926 an den Fischmarkt kam. In den Gesichtszügen überlagern sich noch Spuren der mittelalterlichen Bestiendämonie in den Strömen und Wirbeln der Haarzotten mit der Massigkeit des Tierkopfes, aus dessen Lefzen früher dreistrahlig das Wasser entsprang.
Datei hochladen Dompfarramt
ObjektID: 60874
Festungsgasse 1
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 89501
Festungsgasse 3-5
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Seilbahnstation, Talstation der Festungsbahn
ObjektID: 40459
Festungsgasse 4
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Festungsbahn Salzburg
f1
Datei hochladen Bürgerhaus, Wannerbehausung
ObjektID: 44857
Festungsgasse 6
Standort
KG: Salzburg
Das viergeschoßige Bürgerhaus ist im Kern spätmittelalterlich.

Datei hochladen
Gasthaus, Stieglbräukeller, Wallmannsbergerbehausung
ObjektID: 44858
Festungsgasse 8,10
Standort
KG: Salzburg
Der wuchtige Bau an der Wand des Festungsberges wurde 1924/25 errichtet.

Datei hochladen
Municipium Iuvavum
ObjektID: 130239
Franziskanergasse 5
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Iuvavum
f1

Anmerkung: Das geschützte Gebiet des Municipium Iuvavum erstreckt sich über mehrere Fundstellen auf den Adressen Franziskanergasse 5, Furtwänglerpark, Kaigasse 33 und Max Reinhardt-Platz.


Datei hochladen
Franziskanerkloster und archäologische Fundhoffnungsgebiete
ObjektID: 60852
Franziskanergasse 5, 5a
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Franziskanerkloster Salzburg
f1
Datei hochladen Salzachweibchenbrunnen
ObjektID: 89561
Franz-Josef-Kai
Standort
KG: Salzburg
Diese gusseiserne Personifikation der „Quelle“ befindet sich seit 1867 zwischen Ursulinenkirche und Salzach. Sie wurde auf Bestreben des Stadtverschönerungsvereins im Zuge der Salzachregulierung aufgestellt. Durch das Schwarz des Gusseisens hat ihre Erscheinung die Aura des „Nächtigen“, in der das Wasser umso blitzender aus der Amphore rieselt.
Datei hochladen Bürgerhaus, Schiffmeister Gugghaus
ObjektID: 42293
Franz-Josef-Kai 5
Standort
KG: Salzburg
Die Fassade des im Kern aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammenden Bürgerhauses weist eine hohe Stirnmauer auf.
Datei hochladen Bürgerhaus, Schiffmeister Gugg Haus
ObjektID: 42292
Franz-Josef-Kai 7
Standort
KG: Salzburg
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 44855
Franz-Josef-Kai 9
Standort
KG: Salzburg
Die Fassade des im Kern aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammenden Bürgerhauses erhielt um 1880 ihre historistische Gliederung.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 47755
Franz-Josef-Kai 15
Standort
KG: Salzburg
Das fünfgeschoßige Bürgerhaus stammt im Kern aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Datei hochladen
ehem. Ursulinenkirche, Markuskirche
ObjektID: 60827
Franz-Josef-Kai 21
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Markuskirche (Salzburg)
f1
Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus, Teil der sogenannten Faberhäuser
ObjektID: 48867
Franz-Josef-Straße 4
Standort
KG: Salzburg
s. Faberstraße 7
Datei hochladen Miethaus, Hellerhaus
ObjektID: 42181
Franz-Josef-Straße 8
Standort
KG: Salzburg
s. Faberstraße 7

Datei hochladen
Schloss Freisaal
ObjektID: 35560
Freisaalweg 31
Standort
KG: Salzburg
Hauptartikel: Schloss Freisaal
f1
Datei hochladen Gutshof, ehem. Weiherhof
ObjektID: 35561
Fürbergstraße 40
Standort
KG: Salzburg
Der fürsterzbischöflichen Weiherhof war eine Herberge, die unter Reichsfürst Franz Anton von Harrach in den Jahren 1726/27 grundlegend erneuert worden war und heute ein Mietshaus ist.

Datei hochladen
Landesfürstl. Gestüthof – Magazingebäude
ObjektID: 35562
Fürstenallee 21
Standort
KG: Salzburg

Datei hochladen
Municipium Iuvavum
ObjektID: 75050
Furtwänglerpark
Standort
KG: Salzburg
Im Hof der Universität wurden Reste einer römischen Besiedlung aus der Mitte des 1. Jahrhunderts gefunden (Mauer quer über den Innenhof). Aus dem Ende des 1. Jahrhunderts sind nach einer Aufschüttung des Geländes weitere Häuser (eines mit einer Hypokaustenheizung) gesichert.

Anmerkung: Das geschützte Gebiet des Municipium Iuvavum erstreckt sich über mehrere Fundstellen auf den Adressen Franziskanergasse 5, Furtwänglerpark, Kaigasse 33 und Max Reinhardt-Platz.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Salzburg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 18. Jänner 2018.
  2. Axel Wagner: Das Wetterhäuschen auf dem Alten Markt. In: Bastei, Zeitschrift des Stadtvereins Salzburg, 59. Jahrgang, 2. Folge, Juni 2010.
  3. Ulrich Nefzger; Josef Drapa: Salzburg und seine Brunnen. Spiegelbilder einer Stadt. 1980, Salzburg: Residenz Verlag, ISBN 3-7017-0271-3.
  4. 1 2 Dehio Salzburg 1986
  5. Vgl. Abbildung des Faberhauses von 1875 auf www.stadt-salzburg.at.
  6. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.