unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weitensfeld im Gurktal

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Weitensfeld im Gurktal enthält die 20 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Weitensfeld im Gurktal.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 105385
Altenmarkt 1
Standort
KG: Altenmarkt

Datei hochladen
Kath. Filialkirche
ObjektID: 105384
Sankt Andrä
Standort
KG: Altenmarkt
Urkundlich 1326 erwähnt. Mittelgroßer Bau mit polygonalem spätgotischem Chor in der Breite des Langhauses. 1993 Außenrestaurierung. Wiederherstellung der frühbarocken Architekturpolychromie, teilweise Freilegung eines frühgotischen Architekturdekors, Freskenfund. Sakristeiturm an der Chor-Süd-Seite, mit umlaufendem Sockel mit Wasserschlag, großen rundbogigen Schallöffnungen, geschweiftem Spitzhelm. Westliche hölzerne Vorlaube mit steilem hohem Dach, steinplattlgedeckt. Spätgotisches West-Portal mit Kragsteinsturz und rundbogiger gekehlter Rahmung; West-Seite mit Schopfwalm. Spitzbogiges Süd-Portal, darüber zwei schmale frühgotische Fenster. 1993 an West-Fassade Freilegung spätgotisches Ornamentband sowie spätgotische Freskenfragmente (Kreuzigungsszene mit Assistenzfiguren in gemalter Altarrahmung; Kirchenpatron heiliger Andreas); an der Süd-Fassade Freilegung eines fragmentierten spätgotischen Christophorusfreskos.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Aemilian (Emilian)
ObjektID: 89010

Standort
KG: Altenmarkt
In dem im Wesentlichen spätgotischen Bau gibt es Wandmalereien aus der Bauzeit, ein Chorgestühl aus dem 16. Jahrhundert und barocke Altäre.

Datei hochladen
Wehrhafter Friedhof mit Ummauerung
ObjektID: 105388

Standort
KG: Altenmarkt
Die Wehrmauer umgibt den Friedhof, ist aber nur mehr in der Südostecke in ihrer ursprünglichen Höhe erhalten.

Datei hochladen
Karner
ObjektID: 105396

Standort
KG: Altenmarkt
Im Untergeschoß des romanischen, wehrhaften Rundturms in der Südostecke des Friedhofs befindet sich ein Beinhaus.

Datei hochladen
Schloss Thurnhof
ObjektID: 35213
Zweinitz 11
Standort
KG: Thurnhof
Schloss Thurnhof liegt westlich außerhalb des Dorfes auf einer Terrasse oberhalb der Gurk. Das Anwesen wurde als Pregrat (später Prägrad) urkundlich 1140 erstmals erwähnt, als Thurnhof Anfang des 13. Jahrhunderts. Es diente als Ansitz Gurker Ministerialen, die den umfangreichen Bistumsbesitz in dieser Gegend betreuten. Das Schloss ist ein im 16. Jahrhundert an einen älteren Wehrturm angebautes, fast quadratisches Gebäude, die Flügel sind jeweils vierachsig und drei- bis viergeschoßig.
Hauptartikel: Schloss Thurnhof (Zweinitz)

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Johannes Evangelist
ObjektID: 35173

Standort
KG: Weitensfeld
Die Kirche besteht aus dem gotischen Chor und einem im 16. Jahrhundert erneuerten Langhaus. Das Innere ist geprägt vom barocken Hochaltar, einer bemalten Kanzel, und den Fresken vom Anfang des 15. Jahrhunderts in der südlichen Kapelle.
Hauptartikel: Pfarrkirche Weitensfeld

Datei hochladen
Karner, Aufbahrungshalle
ObjektID: 105381

Standort
KG: Weitensfeld
Der achtseitige gotische Karner aus dem 15. Jahrhundert wurde zu einer Aufbahrungshalle umgebaut.
Hauptartikel: Pfarrkirche Weitensfeld#Karner

Datei hochladen
Ehem. Wehrkirchhof mit Torbau
ObjektID: 105382

Standort
KG: Weitensfeld
Die wehrhafte Mauer umgibt den Friedhof. Ein Wehrturm aus dem 16. Jahrhundert dient heute als Torbau zum Friedhof.
Hauptartikel: Pfarrkirche Weitensfeld

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Maria Magdalena
ObjektID: 105383

Standort
KG: Weitensfeld
Die kleine Kirche ist ein Bau aus dem 12. Jahrhundert. Bemerkenswerte Altarbilder aus dem 17. Jahrhundert. Eine Kopie des von hier stammenden ältesten erhaltenen romanischen Glasgemäldes Österreichs ist in der Kirche zu sehen, das Original wird heute im Diözesanmuseum aufbewahrt.
Hauptartikel: Filialkirche Weitensfeld

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Georg
ObjektID: 63771
Zammelsberg
Standort
KG: Wullroß
Die spätgotische Wehrkirche mit mächtigem Turm hat figürlich geschmückte Schlusssteine und Reste von mittelalterlichen Glasmalereien. Die Altäre mit Statuen stammen von Ende des 17. bzw. Anfang des 18. Jahrhunderts.
Hauptartikel: Pfarrkirche Zammelsberg

Datei hochladen
Wehrfriedhof
ObjektID: 105378
Zammelsberg
Standort
KG: Wullroß
Nach den Türkenkriegen wurde Ende des 15. Jahrhunderts eine wehrhafte Mauer um den Kirchhof angelegt. An der Nordwestecke ist ein Wehrturm erhalten.
Hauptartikel: Pfarrkirche Zammelsberg
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 105380
Zammelsberg 1
Standort
KG: Wullroß

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Thomas
ObjektID: 68462

Standort
KG: Wullroß
Die kleine romanische Kirche ist sehr schlicht eingerichtet. 2007 wurde das Holzschindeldach völlig erneuert.

Datei hochladen
Burg- und Schlossruine Wullross
ObjektID: 18436

Standort
KG: Wullroß
Von der schon um das Jahr 1200 erwähnten Burg sind Reste eines Turms und einer gotischen Kapelle erhalten. In der Nähe die Reste eines Schlosses aus dem 16. Jahrhundert.

Datei hochladen
Zechner-Speicher
ObjektID: 35171
Ading 1
Standort
KG: Zweinitz
Der Getreidekasten der Zechner-Hube ist ein dreigeschoßiger Bau, beide Obergeschoße kragen um die Stärke eines Wandholzes vor, die Eckverzinkungen sind figural geformt. Im Sturzbrett der Türe im Erdgeschoß ist die Hube mit 1769 bezeichnet. Es handelt sich um ein bedeutendes Beispiel volkstümlicher Holzarchitektur in Kärnten.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 105377
Zweinitz 4
Standort
KG: Zweinitz

Datei hochladen
Tatermannbrunnen
ObjektID: 105770

Standort
KG: Zweinitz
Der Tatermannbrunnen wurde 1947 unter Verwendung einer Büste aus dem 18. Jahrhundert und eines Wappenreliefs errichtet. Die Figur soll einen Türken darstellen und erinnert an die Türkeneinfälle im Gurktal im Jahr 1476.[2]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Egydius und Friedhof
ObjektID: 63805

Standort
KG: Zweinitz
Die Pfarrkirche ist ein romanischer Bau aus dem 12. bis 13. Jahrhundert. Das romanische Westportal ist durch ein Flechtband und zwei Konsolköpfe geschmückt. Bemerkenswert sind die Wandmalereien in Langhaus und Chor aus dem 14. und 15. Jahrhundert.
Hauptartikel: Pfarrkirche Zweinitz

Datei hochladen
Friedhofskapelle hl. Michael
ObjektID: 68461

Standort
KG: Zweinitz
Die Friedhofskapelle ist ein ehemaliger gotischer Karner; im Untergeschoß befindet sich ein Beinhaus.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Weitensfeld im Gurktal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kärnten – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 1106.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.