unbekannter Gast
vom 17.06.2017, aktuelle Version,

Maxi Blaha

Maxi Blaha (* 22. September 1972 in Wien) ist eine österreichisch-australische Schauspielerin und Sängerin.

Leben

Ausbildung

Maxi Blaha begann nach der im Jahr 1991 bestandenen Matura ein Studium der Handelswissenschaften an der Universität Wien. Nebenbei machte sie von 1992 bis 1995 eine Schauspielausbildung an der Wiener öffentlichen Schauspielschule Krauss. Am Mozarteum Salzburg erhielt sie von 1992 bis 2000 bei Ellen Müller-Preis Unterricht in Körperbildung und Sprecherziehung. Daneben wurde sie von Dagmar Losschmid, Klaus Ofczarek und Althea Bridges in Gesang ausgebildet. Bei Zygmunt Molik wurde sie in Stimmbildung unterrichtet sowie am Group Theater New York unter Robert Lewis in Rollenarbeit. 2006 bis 2008 nahm sie am Post-Graduate-Lehrgang Kulturmanagement im IKM teil an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (2008: Sponsion zum Master of Advanced Studies).

Arbeit

Von 1993 bis 1996 war sie Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater und ging anschließend von 1996 bis 1997 ans Landestheater Coburg, von wo sie 1997 ans Landestheater Schwaben in Memmingen wechselte, wo sie bis 1999 blieb. Von 1999 bis 2001 war sie am Zimmertheater Tübingen engagiert, trat 2001 bei den Festspielen in Reichenau auf und hatte von 2001 bis 2004 ein festes Engagement am Linzer Landestheater. Von 2005 bis zum Jahr 2010 war die Künstlerin fester Gast in Linz am Landestheater und im Theater Phönix. Engagement bei Linz09 Kulturhauptstadt Europas: weibliche Hauptrolle in Purimspil (UA von Joshua Sobol).

Sie spielte Hauptrollen bei den Festspielen Reichenau, Wiener Lustspielhaus, Wiener Metropol, Raimundspiele Gutenstein, Sommerspiele Melk, Franzensburg, Filmhof Weinviertel.

2012: Rolle der Mutter in Bad Fucking, Regie: Harald Sicheritz, ORF, Kinofilm nach dem Roman von Kurt Palm

2014–2015: Europatournee Feuerseele – sie kämpfte für den Frieden (Österreich, Paris, Istanbul, Bratislava, Maribor,...)

Englischsprachige Erstaufführung des Theatersolos (SOUL OF FIRE) und Welttournee 2014–2016, unter anderem Teilnahme beim größten asiatischen Theaterfestival BRM in Neu Delhi.

2015: Hauptrolle in Alice im Wunderland von Dimitri Dinev, Sommerspiele Melk

2016–2017: Rolle der Emilie Flöge im Stück „Süße Wiener Dunkelheit / tiefheller See“ (szenische Lesung), Villa Paulick in Seewalchen am Attersee (Autorin: Clara Gallistl im Auftrag der Klimt-Foundation).[1][2]

Privates

Blaha ist mit dem Schriftsteller Franzobel verheiratet[3].

Rollen (Auswahl)

CD Produktionen

Solistin (Sprecherin/Sängerin)

Soloprogramme (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. http://www.emilie-floege.com/
  2. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160903_OTS0008/klimt-foundation-praesentiert-monolog-ueber-emilie-floege-fuer-schauspielerin-maxi-blaha-bild
  3. Franzobel singt "Oh Tannenbaum". Kurier.at, 10. Dezember 2013, abgerufen am 9. Mai 2014.