Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Josef Prödl Tischlerei GmbH

Bezeichnung der Firma
Josef Prödl Tischlerei GmbH
Organisationsform
GmbH
Gründungsjahr
1980
Geschäftsbereich
Möbeltischlerei, Herstellung von Designermöbel, Küchen sowie Küchenmöbel
Stichworte / Themen
Holz
Möbel
Tischlerei
Adresse
Kirchberg / Raab 1718324 Kirchberg an der Raab
Kontakt
http://www.proedl.at
Basierend auf Daten der Plattform technologie.at, mit Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Es werden Unternehmen mit Sitz in der Steiermark vorgestellt, unabhängig von einem etwaigen Mutterkonzern oder anderer Filialen.


Brettleben, aber auch kurvig#

„Die Freude am Detail und der Sinn für Ästhetik machen einen guten Handwerker aus.“ Dem wäre eigentlich nichts hinzuzufügen. Naja, ohne Geschäftssinn kann es aber leider nichts werden. Den muß auch wer einbringen. Und das kam so…

Im Jahr 1956 legte Josef Prödl senior mit einer kleinen Tischlerei in Kirchberg an der Raab den Grundstein für den heutigen Betrieb. Nachkriegszeit. Die Oststeiermark. Die Region über viele Generationen von kleinen Selbstversorger-Wirtschaften geprägt. Das bedeutet: in diesem Teil der agrarischen Welt war das Geld immer knapp.

Wer also etwas in Auftrag gab, wollte solide Qualität zu einem guten Preis. Im Jahr 1961 nutzte Prödl dann schon die Gelegenheit, an der Grazer Messe teilzunehmen. Er dachte also eindeutig über die Dorfgrenzen hinaus. Das ergibt im Rückblick: „Bei allen Neuerungen – eines ist immer gleich geblieben: Wie früher tüfteln und feilen bei uns auch heute noch kreative Köpfe und begeisterte Handwerker an den vielen kleinen Details. Bis alle rundum zufrieden sind.“

Neben regionaler Kundschaft werden freilich noch ganz andere Kreise bedient. So zeigt die Internetpräsenz von Prödl einige private Wohnungen, Häuser und Penthouses, durch die anschaulich wird, was sich jenseits des laienhaften Zusammenschraubens, in der Profiliga, von Billigmöbeln alles auftut.

Da zeigen sich dann interessante Wendungen. Prödl: „Wenn Sie wissen möchten, wessen Geistes Kind die Bewohner eines Hauses sind, dann werfen Sie einen Blick auf das Bücherregal, oder besser noch, gehen Sie in die Küche.“ Hier taucht eine bemerkenswerte Begrifflichkeit auf: Manufaktur bei Prödl.

Bild 'proedl01'
Bild 'proedl02'

Manufaktur. Das ist größer als eine Werkstatt und kleiner als eine Fabrik. Das birgt verschiedene Professionen. Dazu gehören zwar Maschinen, um ermüdende Routinearbeit leichter zu machen, aber das Handwerkliche hat große Bedeutung; was ja auch das Wort Manufaktur ausdrückt: ein Ort, wo Dinge von Hand gefertigt werden.

Freilich gibt es im Betrieb auch einen angemessenen Maschinenpark, CNC-Fräsen, Kantenleim-Anlagen etc. Wer heute wirtschaftlich bestehen will, muß mit sehr unterschiedlichen Dimensionen zurechtkommen: „Arbeit, Lebenslust und Individualität treffen hier zwischen Kernöl und Schilcher traditionell auf Perfektion und Leidenschaft.“

Es sollte nun schon deutlich geworden sein: Prödl bietet auch Innenarchitektur. Projekte können sehr komplex werden; zum Beispiel: Foyer, Empfangsraum, Büroeinrichtungen und Sitzungszimmer in durchgängiger Handschrift. Aber eben immer umfassend funktionstüchtig, denn gut auszusehen reicht nicht.

Das schließt bei Prödl übrigens sogar Museumsgestaltung ein, wo Funktionalität zum Beispiel didaktischen Anforderungen genügen muß. Und sollten Sie einmal das Grazer Schloßbergrestaurant beuchen, finden Sie dort ebenfalls die Prödl’sche Handschrift.