unbekannter Gast
vom 04.01.2017, aktuelle Version,

Bezirk Sechshaus

Der Bezirk Sechshaus war ein politischer Bezirk in Österreich.

Geschichte

Die Bezirkshauptmannschaft Sechshaus bestand von 1868 bis 1891. 1890 wurde der Bezirk geteilt und die Bezirkshauptmannschaft Hietzing mit dem Großteil der Fläche abgespalten.[1] Für die nächsten zwei Jahre bestand der Bezirk nur mehr aus den Gerichtsbezirken Sechshaus, Fünfhaus und Meidling, das waren die Gemeinden Sechshaus, Fünfhaus, Rudolfsheim, Gaudenzdorf, Obermeidling und Untermeidling. Im Zuge der Stadterweiterung Wiens wurde die gesamte Fläche des Bezirkes nach Wien eingemeindet, weshalb der Bezirk mit dem 31. Dezember 1891 zu bestehen aufhörte.[2]

Ehemalige Bezirkshauptmänner

  • Johann Michael Kriechbaum 1868-1873
  • Wilhelm Peintinger 1873-1876
  • Theodor Ritter von Kronenfels 1876-1878
  • Johann Matzal 1878-1880
  • Freiherr Oscar von Lasserzollheim 1880-1882
  • Erich von Kielmansegg 1882-1883
  • Victor Ritter Pfersmann von Eichtal 1883-1884
  • Johann Freiherr von Kutschera 1884-1887
  • Alfred Ritter von Bernd 1887-1890[3]

Gliederung

Der ehemalige Bezirk umfasste

Der Bezirk bestand ursprünglich aus den Gerichtsbezirken Sechshaus, Hietzing und Purkersdorf. 1882 wurden die Gerichtsbezirke Unter-Meidling und Fünfhaus neu errichtet.[4]

Einzelnachweise

  1. RGBL Nr 160/1889
  2. RGBL Nr 179/1891
  3. Gablitz und seine Verwaltungsgeschichte. Abgerufen am 3. Januar 2017 (deutsch).
  4. RGBL Nr 176/1882