unbekannter Gast
vom 11.06.2017, aktuelle Version,

Liste der Abgeordneten zum Salzburger Landtag (1. Republik, 2. Wahlperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum Salzburger Landtag (1. Republik, 2. Wahlperiode) listet alle Abgeordneten zum Salzburger Landtag in der 2. Wahlperiode der Ersten Republik auf. Die Gesetzgebungsperiode dauerte von der Konstituierung des Landtags am 4. Mai 1922 bis zum 3. Mai 1927. Die Konstituierung des nachfolgenden Landtags der 3. Wahlperiode erfolgte am 4. Mai 1927.

Bei der Landtagswahl 1922 hatte die Christlichnationale Wahlgemeinschaft die absolute Stimmen- und Mandatsmehrheit erzielt, wobei die Anzahl der Landtagsmandate im Vorfeld von 40 auf 28 gesenkt worden war. Bei der Christlichnationalen Wahlgemeinschaft hatte es sich um ein Parteibündnis aus Christlichsozialer Partei (CSP), der Deutschen Nationalsozialistischen Arbeiterpartei (DNSAP) und dem Freiheitlichen Salzburger Bauernbund gehandelt. Gemeinsam hatte das Wahlbündnis 16 Mandate erzielt, wobei nach der internen Aufteilung 14 Mandate der CSP und je ein Mandat der DNSAP bzw. dem Salzburger Bauernbund zufielen. Nach der Wahl bildeten die drei Parteien jedoch keinen gemeinsamen Landtagsklub, vielmehr blieben die Vertreter von NSDAP und Bauernbund fraktionslos und arbeiteten informell mit der Großdeutschen Volkspartei zusammen. Des Weiteren erreichte die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Deutschösterreichs (SDAPDÖ) zehn Mandate, die neugegründete Großdeutsche Volkspartei (GDVP), die teilweise die Nachfolge der Freiheitlichen Bürger-, Bauern- und Arbeiterpartei angetreten hatte, zog mit zwei Mandaten in den Landtag ein.

Nach der Angelobung der Landtagsabgeordneten am 4. Mai 1922 wählte der Landtag noch am selben Tag die Mitglieder der Landesregierung Rehrl I.

Funktionen

Landtagspräsidenten

Das Amt des Landtagspräsidenten übernahm in der 2. Wahlperiode Josef Breitenfelder (SDAPDÖ), der zuvor das Amt des Ersten Landtagspräsident-Stellvertreters innegehabt hatte. Das Amt des Ersten Landtagspräsident-Stellvertreters übernahm 1922 Wilhelm Scherthanner (CSP), in die Funktion des Zweiten Landtagspräsident-Stellvertreters wurde erneut Josef Rainer (CSP) gewählt. Die Wahl der drei Landtagspräsidenten erfolgte am 4. Mai 1922.

Landtagsabgeordnete

Name Fraktion Anmerkung
Bachinger Josef CSP  
Baumgartner Eduard SDAPDÖ  
Breitenfelder Josef SDAPDÖ  
Christoph Anton GDVP am 19. November 1924 verstorben
Emminger Karl SDAPDÖ  
Etter Daniel CSP  
Fersterer Bartholomäus CSP am 1. Dezember 1925 für Johann Hasenauer angelobt
Freundlinger Franz fraktionslos am 2. Mai 1924 für Johann Ober angelobt, Mitglied des Salzburger Bauernbundes
Hasenauer Johann CSP bis 24. November 1925
Hauthaler Josef CSP  
Huber Johann CSP  
Kalschegg Alois GDVP am 28. November 1924 für Anton Christoph angelobt
Kirchner Johann CSP  
Klaushofer Marie SDAPDÖ bis 13. Jänner 1925
Kriechhammer Johann CSP  
Leukert Heinrich SDAPDÖ  
Neumayr Anton SDAPDÖ  
Neureiter Michael CSP  
Nitzinger Johann CSP  
Ober Johann fraktionslos bis 1. Mai 1924, Mitglied des Salzburger Bauernbundes
Ott Max GDVP  
Perner Jakob CSP am 13. Juli 1925 verstorben
Preis Josef CSP  
Preussler Robert SDAPDÖ  
Prodinger Hans fraktionslos Mitglied der DNSAP
Rainer Johann CSP am 17. November 1925 angelobt
Rainer Josef CSP  
Rehrl Franz CSP  
Riedler Josef SDAPDÖ  
Schernthanner Wilhelm CSP  
Schwaiger Josef SDAPDÖ bis 13. Jänner 1925
Treml Johann SDAPDÖ  
Witternigg Anna SDAPDÖ am 14. Jänner 1925 angelobt
Wowes Theresia SDAPDÖ am 14. Jänner 1925 angelobt

Literatur

  • Richard Voithofer: Politische Eliten in Salzburg. Ein biografisches Handbuch 1918 bis zur Gegenwart (= Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für Politisch-Historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Salzburg. Bd. 32). Böhlau, Wien u. a. 2007, ISBN 978-3-205-77680-2.