unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Feldkirchen bei Mattighofen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Feldkirchen bei Mattighofen enthält die 9 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Feldkirchen bei Mattighofen im Bezirk Braunau am Inn (Oberösterreich).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Bartholomäus und Kirchhof
ObjektID: 57972
Aschau
Standort
KG: Aschau
Eine Kirche wurde 1130 urkundlich genannt. Der ursprünglich gotische Kirchenbau wurde barockisiert. 1660 erfolgte beidseits ein Oratoriumsanbau. 1736 wurde das Langhaus um ein weiteres westliches Joch verlängert. Der Westturm ist aus 1736.

Datei hochladen
Mesnerhaus
ObjektID: 79390
Aschau 21
Standort
KG: Aschau
Datei hochladen Hansrieder-Kapelle
ObjektID: 79357
bei Hansried 1
Standort
KG: Aschau
Datei hochladen Bajuwarisches Gräberfeld
ObjektID: 46728
Flur Husarenhügel
Standort
KG: Aschau
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Andreas und Friedhof
ObjektID: 58295
Feldkirchen
Standort
KG: Feldkirchen bei Mattighofen
Die Pfarrkirche hl. Andreas wurde bereits 1025 erstmals urkundlich erwähnt. Ursprünglich in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts als gotische Kirche errichtet, wurde nach Einsturz des Turmes 1693 ein Großteil des Sakralbaus neu errichtet und dabei von einer gotischen Hallenkirche in einen italienisierten Einheitsraum umgestaltet. Das Langhaus ist einschiffig und dreijochig, das Mitteljoch mit gedrückter Tonne, die beiden äußeren mit Gewölbesegel. Langhaus und Chor besitzen einen einfachen Stuck von 1697. Der Turm ist oben ins Achteck übergeführt und mit Zwiebelhelm ausgeführt, in seinem Erdgeschoß befindet sich die Armenseelenkapelle. Beim Hochaltar von 1694 wurde das Altarbild durch Ignaz Franz Schinagl geschaffen, die Bildwerke sind von Sebastian Hagenauer aus Braunau. Der Taufstein ist aus dem 16. Jahrhundert, die Kreuzwegsbilder werden um 1735 datiert.[2]

Datei hochladen
Bauernhof (Anlage) "Kaspargut"
ObjektID: 68224
Gietzing 2
Standort
KG: Gstaig
BW Datei hochladen Kath. Filialkirche, Wallfahrtskirche Unsere liebe Frau vom guten Rat und Friedhof
ObjektID: 79368
Gstaig
Standort
KG: Gstaig
BW Datei hochladen Profanbauten, Bräusalettl des ehem. Bräuhauses samt Ausstattung
ObjektID: 127070
Oichten 23
Standort
KG: Gstaig
Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Stephan und Friedhof
ObjektID: 79369
Vormoos
Standort
KG: Vormoosen

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Feldkirchen bei Mattighofen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch Oberösterreich. 3. Auflage. Anton Schroll & Co, Wien 1958, S. 70.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.