unbekannter Gast
vom 06.07.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hopfgarten im Brixental

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hopfgarten im Brixental enthält die 24 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Hopfgarten im Brixental im Bezirk Kitzbühel (Tirol).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Stegner-Brücke
ObjektID: 110916
Brixentaler Straße
Standort
KG: Hopfgarten Land
Die Stegner-Brücke ist eine 1927 erbaute Holzbalkenbrücke mit Betonfundamenten, senkrecht verschalter Bretterbrüstung und einem Satteldach.[2] Sie verbindet die Katastralgemeinden Hopfgarten Land und Markt über die Brixentaler Ache.

Datei hochladen
Elsbethen-Kapelle
ObjektID: 108808
Elsbethen
Standort
KG: Hopfgarten Land
Ehemalige Kapelle der Burg Engelsberg, 1494 von Propst Bartlmä Hamerspach errichtet. Außen gotisches Aussehen, im 18. Jahrhundert barockisiert. Ein beliebter Wallfahrtsort.[3][4]
Datei hochladen Kruzifix
ObjektID: 108815
Elsbethen
Standort
KG: Hopfgarten Land
Das große Wegkreuz mit Pultdach und gefasstem Corpus stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.[5]

Datei hochladen
Burgruine Engelsberg
ObjektID: 39015
Elsbethen
Standort
KG: Hopfgarten Land
Urkundlich 1234, aber sicher älter. Beim Bistum Regensburg (Herrn von Engelsberg, Dienstmannen von Regensburg), ab 1380 Bistum Salzburg (eigene Pfleger).

1526 im Bauernaufstand durch Pinzgauer Bauern zerstört.[3]


Datei hochladen
Kirchenruine Hörbrunn
ObjektID: 108697
Hörbrunn
Standort
KG: Hopfgarten Land
Ehemalige Glashütte in Hörbrunn. Es sollte eine Bergarbeitersiedlung entstehen, dafür wurde eine Kirche gebaut, doch das Dach nie aufgesetzt. 1890 wurde die Hütte aufgelassen.[6]
BW Datei hochladen Mariahilf-Kapelle
ObjektID: 108542
neben Kelchsau-Oberdorf 11
Standort
KG: Hopfgarten Land
Die große, gemauerte Kapelle wurde Anfang des 18. Jahrhunderts gebaut, 1979 restauriert. Sie hat einen dreiseitigen Chorschluss und ein mit Blech gedecktes Walmdach und einen Dachreiter. An der Stirnseite gibt es eine rechteckige Türe in segmentbogiger Laibung, daneben ein kleines Segmentbogenfenster mit Durchsteckgitter. Links und rechtes neben der Türe befinden sich zwei gemalte Darstellungen der hll. Maria und Leonhard. An den Traufseiten je zwei und an den Chorschrägen je ein Rechteckfenster mit Durchsteckgitter. Der Dachreiter hat rundbogige Schallfenster und trägt einen, mit Holzschindeln verkleideten Zwiebelhelm.

Innen Flachtonnengewölbe, der Chor ist mit Kappen gewölbt. Reiche malerische Ausgestaltung, die Deckenmalerei stammt von Josef Widmann (1877–1935) laut Inschrift aus dem Jahre 1906, die Glasfenster zeigen Heiligendarstellungen. Die Betbänke haben geschwungene Wangen.[7]

BW Datei hochladen Friedhof und Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 108609
Kelchsau-Unterdorf
Standort
KG: Hopfgarten Land
Der Friedhof ist um Kirche und Pfarrhof angelegt, die Umfassungsmauer wurde im 20. Jahrhundert erneuert.[8]

Innerhalb des Friedhofs und östlich hinter der Kirche steht ein teils aus Bruchsteinen gemauertes, teils in Ständerbauweise mit senkrechter Bretterverschalung errichtetes Wirtschaftsgebäude mit Satteldach aus dem 19. Jahrhundert.[9]

BW Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Rupert
ObjektID: 64369
Kelchsau-Unterdorf
Standort
KG: Hopfgarten Land
Die frühhistoristische Kirche mit Rundapsis und Giebelreiter wurde 1849–1859 erbaut, ab 1891 anlässlich der Erhebung zur Pfarrkirche neu ausgestattet und nach einem Brand 1938 wiederhergestellt. Das dreijochige Langhaus ist im Inneren mit einem Tonnengewölbe mit Gurten versehen und mit Pilastern gegliedert. Die Wand- und Deckenmalereien wurden 1892/93 von Virgil Groder geschaffen.[10]
BW Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 116536
Kelchsau-Unterdorf
Standort
KG: Hopfgarten Land
Das Kriegerdenkmal in Kelchsau befindet sich an der Nordwestecke der Kirche.[11]
BW Datei hochladen Widum
ObjektID: 108606
Kelchsau-Unterdorf 53
Standort
KG: Hopfgarten Land
Der Pfarrhof in Kelchsau wurde Mitte des 19. Jahrhunderts an die südliche Traufseite der Kirche angebaut. Es handelt sich um einen zweigeschoßigen Bau mit Satteldach auf rechteckigem Grundriss. An seiner westlichen Traufseite eine doppelflügelige Tür mit Oberlichte. Die Gliederung erfolgt durch putzfaschenartige Vertiefungen und eine umlaufende Hohlkehle. Im 20. Jahrhundert wurde ostseitig ein mittig liegender, risalitartiger Anbau mit Satteldach und Söller angefügt.[12]

Datei hochladen
Neuer Friedhof und Aufbahrungshalle
ObjektID: 110946
Marktplatz
Standort
KG: Hopfgarten Land
Der neue Friedhof nordöstlich der Pfarrkirche wurde mehrmals erweitert.[13] Die Aufbahrungshalle am nordöstlichen Ende des Friedhofs wurde nach Plänen von Peter Schuh errichtet und 2001 geweiht. Es handelt sich um einen über achteckigem Grundriss errichteten Zentralraum mit Zeltdach und hoher Laterne sowie einer an der Ostseite angefügten, zum Friedhof hin offenen Vorhalle mit Walmdach. Im Inneren befinden sich Wandmalereien von Adi Holzer mit Darstellungen des Guten Hirten, des barmherzigen Vaters, der Verkündigung und der Auferweckung des Lazarus.[14][15]

Anmerkung: Der südliche und nordwestliche Teil des Friedhofs liegen in der KG Hopfgarten Markt.

BW Datei hochladen Kapelle zu Ehren des Hl. Kreuzes
ObjektID: 39016
Penningdörfl
Standort
KG: Hopfgarten Land
Die große, gemauerte Kapelle mit leicht eingezogenem Rundchor und einem steilen, mit Holzschindeln gedecktem Walmdach wurde 1736 anstelle des Vorgängerbaues errichtet. Der Eingang erfolgt an der südlichen Stirnseite durch ein rundbogiges Portal mit Vordach, das von zwei rundbogigen Fenstern flankiert wird. An den Traufseiten je zwei und an der Chorost- und Chorwestseite jeweils ein weiteres Rundbogenfenster. Der asymmetrisch auf der westlichen Dachschräge sitzende, hohe, verschindelte Dachreiter hat rechteckige Schallfenstern und einen steilen, oktogonalen Giebelspitzhelm. Das Stichkappentonnengewölbe im Inneren ist mit der Anbetung der Hirten bemalt, flankiert von Darstellungen der hll. Joachim und Anna.[16]
BW Datei hochladen March-Kirchl
ObjektID: 111806

Standort
KG: Hopfgarten Land

Datei hochladen
Stegner-Brücke
ObjektID: 108803
Brixentaler Straße
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Die Stegner-Brücke verbindet die Katastralgemeinden Hopfgarten Land (siehe dort) und Markt über die Brixentaler Ache.
Datei hochladen Praderkapelle
ObjektID: 23750
bei Brixentaler Straße 2
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Die kleine, offene Wegkapelle mit dreiseitigem Chorschluss und einem Vordach auf marmorierten Holzsäulen wurde in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Im Chorscheitel befindet sich ein kleines Rundfenster. Das steile, mit Schindeln gedeckte und leicht geschweifte Satteldach ist über dem Chor abgewalmt, im Giebelfeld ist ein Auge Gottes aufgemalt. Unter dem Vordach eine Flachdecke mit einem aufgemalten Medaillon der Marienkrönung, die rundbogige Nische ist durch ein Gitter verschlossen, darin aufgemalt Ranken und die hll. Antonius von Padua und Josef.[17]
Datei hochladen Polizeigebäude, ehem. Fronfeste
ObjektID: 89915
Marktgasse 8
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Florian
ObjektID: 109056
Marktgasse 14
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Die Statue des hl. Florian wurde 1601 aus Eisenblech geschaffen.
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 109138
Marktplatz
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Das Kriegerdenkmal steht südlich unterhalb der Pfarrkirche, die dreijochige Halle mit Kreuzgratgewölben ist in die gemauerte Böschung eingefügt und durch drei Arkaden geöffnet. An der Rückwand des mittleren Jochs befindet sich ein lebensgroßes Pietà-Relief von Josef Kals, an den Wänden der beiden seitlichen Joche Granittafeln mit den Namen der Gefallen der beiden Weltkriege. Das Kriegerdenkmal wurde 1950 geplant und 1960 realisiert.[18]

Datei hochladen
Neuer Friedhof
ObjektID: 109144
Marktplatz
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Der neue Friedhof nordöstlich der Pfarrkirche wurde mehrmals erweitert. An der Südostseite befindet sich ein Tor mit zwei Pfeilern mit geschweiften Zeltdächern.[13]

Anmerkung: Der nordöstliche Teil des Friedhofs liegt in der KG Hopfgarten Land.


Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Jakobus d. Ä. und Leonhard mit altem Friedhof
ObjektID: 64088
Marktplatz
Standort
KG: Hopfgarten Markt
f1

Datei hochladen
Widum
ObjektID: 109119
Marktplatz 1
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Datei hochladen Mesnerhaus, Schwesternheim, Frühmesserhaus
ObjektID: 109120
Marktplatz 2
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Datei hochladen Ehem. Gasthaus Krone, Gemeindeamt
ObjektID: 12592
Marktplatz 8
Standort
KG: Hopfgarten Markt
Datei hochladen Friedhofsmauer
ObjektID: 109140

Standort
KG: Hopfgarten Markt
Da die Pfarrkirche mit dem sie umgebenden Friedhof auf einer erhöhten, eingeebneten Geländestufe liegt, ist die zum Teil aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammende Friedhofsmauer entweder als Stützmauer für den Friedhof (im Süden und Nordwesten) oder gegen den dahinter liegenden Hügel (im Osten) ausgeführt. Nach Süden zum Marktplatz ist sie eine hohe, geböschte Stützmauer, in die eine Treppenanlage, das Kriegerdenkmal und ein Wohnhaus einbezogen sind.[19]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hopfgarten im Brixental  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Müller, Wiesauer: Fußgängerbrücke über die Brixentaler Ache, Stegnerbrücke. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  3. 1 2 Ruine Engelsberg, in: Ortsgeschichte Tirol → Hopfgarten im Brixental, auf geschichte-tirol.com
  4. Drexel, Wiesauer: Kapelle Elsbethen, Elsbethenkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  5. Drexel, Wiesauer: Wegkreuz bei der Elsbethenkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 29. Januar 2016.
  6. Rupert Erharter: Das verhinderte Dorf, auf menschenschreibengeschichte.at
  7. Drexel, Wiesauer: Fraktionskapelle, Kapelle Mariahilf, Mariahilfkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  8. Müller, Wiesauer: Friedhof. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  9. Müller, Wiesauer: Wirtschaftsgebäude. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  10. Drexel, Wiesauer: Pfarrkirche hl. Rupert. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 20. Januar 2016.
  11. Müller, Wiesauer: Kriegerdenkmal. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  12. Drexel, Wiesauer: Pfarrhaus Kelchsau. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  13. 1 2 Müller, Wiesauer: Friedhof, neuer Friedhof. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 20. Januar 2016.
  14. Müller, Wiesauer: Friedhofskapelle, Totenkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 20. Januar 2016.
  15. Reinhard Weidl: Hopfgarten im Brixental. Pfarrkirche hll. Jakobus und Leonhard. Verlag St. Peter, Salzburg 2011 (online)
  16. Drexel, Wiesauer: Hofkapelle, Kapelle Hl. Kreuz, Penningkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  17. Drexel, Wiesauer: Kapellenbildstock, Praderkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  18. Drexel, Wiesauer: Kriegerdenkmal. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 24. Dezember 2013.
  19. Müller, Wiesauer: Friedhof, alter Friedhof mit Ummauerung. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 20. Januar 2016.
  20. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.