unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neumarkt im Hausruckkreis

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Neumarkt im Hausruckkreis enthält die 7 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Neumarkt im Hausruckkreis in Oberösterreich (Bezirk Grieskirchen).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Dreifaltigkeitskapelle
ObjektID: 97012
Freiung
Standort
KG: Neumarkt

Datei hochladen
Kalvarienbergkirche
ObjektID: 96995
Kalvarienbergstraße
Standort
KG: Neumarkt
Der Kalvarienberg war bis ins 18. Jahrhundert ein Hinrichtungsplatz und trug den Namen „Galgenholz“. 1720 wurde ein kleines Holzkirchlein am Ende der 1713 errichteten Kapellenreihe gebaut. Der Bau der gemauerten Andachtsstätte erfolgte in den Jahren 1737 und 1738. Die Kapelle hat ein Schiff mit zwei Jochen und einem Tonnengewölbe. Die südliche Fassade hat einen geschwungenen Giebel mit Nischen für Bilder beziehungsweise Statuen. Der einjochige Chor ist eingezogen und hat einen halbelliptischen Schluss. Die Einrichtung besteht aus einer Kreuzigungsgruppe und Seitenaltären (hl. Leonhard und hl. Notburga) aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.[2] Die Kreuzigungsgruppe stammt vermutlich aus der Werkstätte der Schwanthaler.[3]

Datei hochladen
Sieben Kalvarienbergkapellen
ObjektID: 59189
Kalvarienbergstraße
Standort
KG: Neumarkt
Der Kalvarienberg war bis ins 18. Jahrhundert eine Hinrichtungsstätte. Nach der Pest von 1713 ließen Neumarkter Bürger die 5 mittleren Kapellen aus Holz errichten und nannten sie „Rosenkranzkapellen“. Die erste und die letzte Kapelle wurden erst später aufgebaut.

Datei hochladen
Friedhofsgebäude
ObjektID: 97011
Kalvarienbergstraße 1
Standort
KG: Neumarkt
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 97013
bei Marktplatz 20
Standort
KG: Neumarkt

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Florian
ObjektID: 59192
Marktplatz 25
Standort
KG: Neumarkt
Die in den Jahren 1892 und 1893 erbaute Kirche ist dem hl. Florian geweiht. Das breite Schiff hat zwei Joche und eine Hängekuppelgewölbe. Der Chor mit dem Halbkreisschluss ist gegenüber dem Langhaus eingezogen. Das Gemälde mit der Darstellung der Verkündigung Marias vom Ende des 18. Jahrhunderts wird der Kremserschmidt-Schule zugeschrieben.[2]
Datei hochladen Volksschule
ObjektID: 97010
Schulstraße 18
Standort
KG: Neumarkt

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Neumarkt im Hausruckkreis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. 1 2 Erwin Hainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger): Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich; hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 212
  3. Gemeinde Neumarkt im Hausruckkreis/Kalvarienbergkirche. Abgerufen am 9. August 2013.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.