unbekannter Gast
vom 30.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pöls-Oberkurzheim

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pöls-Oberkurzheim enthält die 16 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Pöls-Oberkurzheim im steirischen Bezirk Murtal.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Margaretha
ObjektID: 56487
Allerheiligen 5
Standort
KG: Allerheiligen
Urkundlich wurde 1160 eine Kirche genannt. Die Anfangs auf die heilige Margaretha geweihte Kirche wurde 1450 auf Allerheiligen geweiht. Die Kirche war bis 1786 eine Filiale von Pöls, dann Lokalkaplanei, und wurde 1892 Pfarrkirche. Der spätgotische Umbau und Neubau war um 1450. Die neugotische Außengestaltung und der Turm ist aus 1863.
BW Datei hochladen Pfarrhof mit Mesnerhaus
ObjektID: 91521
Allerheiligen 5, 6
Standort
KG: Allerheiligen
BW Datei hochladen Schloss Gusterheim
ObjektID: 91492

seit 2017

Gusterheimer Weg 2
Standort
KG: Allerheiligen
BW Datei hochladen Friedhof christlich, Ofner’sche Friedhofskapelle
ObjektID: 91530

Standort
KG: Allerheiligen
Datei hochladen Ruine Offenburg
ObjektID: 69248

Standort
KG: Allerheiligen
Die in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts gegründete Offenburg wurde nach einem Brand im Jahre 1590 nicht mehr aufgebaut. Von der romanischen und gotischen Anlage sind nur noch geringe Reste erhalten.[2]
BW Datei hochladen Ehem. Landgericht, sog. Steinhaus
ObjektID: 91479

seit 2015

Fohnsdorfer Straße 17
Standort
KG: Pöls

Datei hochladen
Wohnhaus
ObjektID: 91469
Hammerplatz 1
Standort
KG: Pöls
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 57504
Hauptplatz 1
Standort
KG: Pöls
Der Pfarrhof ist im Kern gotisch, im Hof befindet sich noch das rundbogige breite ehemalige Einfahrtsportal mit dem Wappen und der Inschrift des Pfarrers Hanns Duster aus dem Jahre 1451. Der heutige stattliche Bau ist zweigeschoßig und stammt laut der Bauinschrift im Stiegenhaus aus dem Jahre 1867.[3]
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 91467

Standort
KG: Pöls

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und Friedhof
ObjektID: 57505

Standort
KG: Pöls

Datei hochladen
ehem. Kirchhof und Karner
ObjektID: 57506

Standort
KG: Pöls
Der romanische, zweigeschoßige Rundkarner im Kirchhof hat auf seiner östlichen Seite eine halbrunde Apsis, der Dachreiter ist achtseitig. Der Karner ist mit Holzschindeln gedeckt.[3]

Datei hochladen
Schloss Sauerbrunn
ObjektID: 36658
Sauerbrunnstraße 3
Standort
KG: Thalheim
Das Schloss Sauerbrunn wurde 1547 bis 1552 von Franz Teuffenbach über einer Sauerbrunnquelle erbaut und von ihm im Jahre 1567 zu einer Spitals- und Armenhausstiftung umgewandelt. Der Nord- und Westtrakt sind teilweise abgetragen, der basteiartige Turm an der Südecke trägt ein Zeltdach und wurde um 1600 erbaut. Auf der Ostseite über dem rundbogigen Einfahrtsportal prangt das Wappen Teuffenbachs. Im ersten Obergeschoß ist eine hölzerne Kassettendecke erhalten.[4]

Datei hochladen
Sog. Sternschanze
ObjektID: 36659

Standort
KG: Thalheim
Oberhalb von Schloss Sauerbrunn steht die dreigeschoßige Anlage in Gestalt eines vierzackigen Sterns. Der wehrhafte Renaissancecharakter wird durch zwei später aufgesetzte Walmdächer beeinträchtigt.[4]
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 92839
bei Winden 11
Standort
KG: Unterzeiring

Datei hochladen
Sog. Römerbrücke
ObjektID: 92834

Standort
KG: Unterzeiring

Anmerkung: Die Römerbrücke verbindet die Gemeinden Oberzeiring und Pöls-Oberkurzheim, KG Unterzeiring über den Blahbach.


Datei hochladen
Sogen. Hochgericht im Birkachwald
ObjektID: 92831

Standort
KG: Unterzeiring

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 1314, 372374, 392, 495.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Pöls-Oberkurzheim  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 13. Juni 2017.
  2. Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 392.
  3. 1 2 Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 374.
  4. 1 2 Kurt Woisentschläger, Peter Krenn: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Steiermark: (ohne Graz). Hrsg.: Bundesdenkmalamt. Anton Schroll & Co, Wien 1982, ISBN 3-7031-0532-1, S. 495.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.