unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pfarrkirchen bei Bad Hall

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Pfarrkirchen bei Bad Hall enthält die 13 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Pfarrkirchen bei Bad Hall im oberösterreichischen Bezirk Steyr-Land.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kalvarienberg, Kalvarienbergkirche
ObjektID: 16800
Kainstraße
Standort
KG: Feyregg
Erbaut wurde die Kapelle 1848 unter P. Placidus Hall, der damalige Pfarrer von Pfarrkirchen. Im Inneren stellen Fresken die Todesangst Christi und die Grablegung dar. Die barocke Kreuzweggruppe stammt vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Reliefs schuf der Pfarrkirchner Bildhauer Josef Diethör. 1988–1990 wurde die Kapelle sowohl außen als auch innen restauriert.[2]

Datei hochladen
Wohnhaus, Sandlmühle
ObjektID: 16795
Möderndorf 25
Standort
KG: Möderndorf

Datei hochladen
Schlossanlage Mühlgrub samt Nebengebäude
ObjektID: 7402
Mühlgruber Straße 42
Standort
KG: Mühlgrub
Hauptartikel: Schloss Mühlgrub
f1

Datei hochladen
Klein Adlwang-Kapelle
ObjektID: 16799
Kainstraße
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall

Datei hochladen
Schule
ObjektID: 16796
Möderndorfer Straße 2
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall

Datei hochladen
Lichtsäule
ObjektID: 16797
bei Möderndorfer Straße 2
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall

Datei hochladen
Wegkapelle
ObjektID: 16801
Mühlgruber Straße
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Georg
ObjektID: 16791
Pfarrkirchner Straße
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall
Die Pfarrkirche (hl. Georg) ist urkundlich 1179 erwähnt. Vom ursprünglich gotischen Bau (Bauabschluss 1326) sind nur mehr das Chor mit 5/8 Schluss und ein Fresko an der Südwand des Westturms erhalten. Die Innenausstattung der Kirche ist vorwiegend Rokoko. Sämtliche Gewölbe besitzen Fresken von Wolfgang Andreas Heindl aus der Zeit um 1748. Der Turm wurde 1762 erhöht und besitzt einen Zwiebelhelm. Der Tabernakel von 1740 wird Balthasar Melber aus Enns zugeschrieben. Die Chorgestühle und Kirchengestühle sind aus dem 2. Viertel des 18. Jahrhunderts.[3]

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 16793
Pfarrkirchner Straße 1
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall
Der Pfarrhof wurde 1649 erbaut, die Vorderfront stammt aus der Zeit um 1750. Von den vorhandenen Stuckdecken ist eine aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, alle anderen aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. In der Nische ober dem Eingangstor befindet sich eine Statue des Guten Hirten, diese wird auf die Mitte des 18. Jahrhunderts datiert.[4]

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 16792
vor Pfarrkirchner Straße 1
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall
Die Statue des Johannes von Nepomuk auf dem Kirchenplatz wird auf das Jahr 1722 datiert.[5]

Datei hochladen
Tassiloquelle
ObjektID: 75163
bei Schwimmbadstraße 15
Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 16798

Standort
KG: Pfarrkirchen bei Bad Hall

Datei hochladen
Schloss Feyregg
ObjektID: 16794
Feyregger Straße 2
Standort
KG: Feyregg
Hauptartikel: Schloss Feyregg
f1

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Pfarrkirchen bei Bad Hall  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Kalvarienberg und Kalvarienbergkirche. Abgerufen am 18. April 2015.
  3. Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch Oberösterreich. Anton Schroll & Co, Wien 1958, S. 235236.
  4. Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch Oberösterreich. Anton Schroll & Co, Wien 1958, S. 235236.
  5. Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch Oberösterreich. Anton Schroll & Co, Wien 1958, S. 236.
  6. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.