unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Purgstall an der Erlauf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Purgstall an der Erlauf enthält die 29 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der niederösterreichischen Marktgemeinde Purgstall an der Erlauf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Nikolaus
ObjektID: 17323
Feichsen 69
Standort
KG: Feichsen
Der spätromanische Kirchenbau mit Langhaus, Chor, Rundapsis wurde um 1220 bis 1260 erbaut. Mit Wilhelm Zotti wurde die Filialkirche restauriert, das Langhaus erhielt eine Holzdecke, der Dachreiter wurde rekonstruiert.
Datei hochladen Fundzone Unternberg
ObjektID: 69001
Unternberg
Standort
KG: Hochrieß
Datei hochladen Unternbergkapelle
ObjektID: 17349
bei Unternberg 1
Standort
KG: Hochrieß
Ein quadratischer Bau aus dem 18. Jahrhundert mit Zeltdach und vergitterter Korbbogenöffnung.
Datei hochladen Buchbauerkapelle
ObjektID: 17350
bei Weinberg 7
Standort
KG: Hochrieß
Eine in neogotischen Formen errichtete Kapelle aus dem Jahr 1890.
Datei hochladen Streimelwegerkapelle
ObjektID: 17351

Standort
KG: Hochrieß
Datei hochladen Ehem. Eisen- und Provianthändlerhaus
ObjektID: 17327
Alois-Fragner-Platz 2
Standort
KG: Purgstall
Zweigeschoßiges Gebäude aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit Schopfwalmdach. Seitlich hohe Tormauer mit Stichbogenportal aus dem 16. Jahrhundert.

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude Bahnhof Purgstall
ObjektID: 17322
Bahnhofstraße 3
Standort
KG: Purgstall
Zweigeschoßiges Gebäude mit Mittelrisalit und Holzaufbau unter Schopfwalmdach, 1902/03 erbaut.

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 17345
Feichsenstraße
Standort
KG: Purgstall
1881 in neugotischen Formen erbaut. Statue des hl. Florian aus dem 3. Viertel des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Befestigungsanlage
ObjektID: 17315
Feichsenstraße
Standort
KG: Purgstall
Datei hochladen Koesterhaus
ObjektID: 17328
Franz-Zehetgruber-Platz 7
Standort
KG: Purgstall
Hakenförmiger zweigeschoßiger Bau mit gestaffelter Fassade, Runderker und Walmdach. Ursprünglich Meierhof des Passauer Domkapitels; 1590–1780 im Besitz der Eisenprovianthändlerfamilie Rosner.
Datei hochladen Friedhof
ObjektID: 17318
Friedhofstraße 14
Standort
KG: Purgstall
Der Friedhof wurde 1786 errichtet und 1874 die Kapelle mit neugotischen Formen.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 17321
Graf-Schaffgotsch-Gasse
Standort
KG: Purgstall
Die Johannes-Nepomuk-Statue auf einem Volutenpostament mit Inschriftkartusche ist mit 1722 datiert.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Petrus
ObjektID: 17313
Kirchenplatz 2
Standort
KG: Purgstall
Spätgotische wuchtige Kirchenbau aus 1418/1450 mit barockem Chorneubau 1712/1719 mit Jakob Prandtauer. Bemerkenswerte spätgotische Gewölbe im Langhaus. Kriegerdenkmal mit Josef Schagerl senior (1923). Seitenaltarbilder von Martin Johann Schmidt und Franz Xaver Wagenschön. Figuren in den Turmseitenkapellen von Otto Moroder. Orgel von Ignaz Gatto der Jüngere (1792) wiederhergestellt von Gerhard Hradetzky (1980).
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 17314
Kirchenplatz 4
Standort
KG: Purgstall
Zweigeschoßiges Gebäude mit Walmdach und Mittelflur, im Kern aus dem 17. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Gasthaus, ehem. Eisen- und Provianthändlerhaus
ObjektID: 17336

seit 2017

Kirchenstraße 13
Standort
KG: Purgstall
Datei hochladen Vogel´sches Benefizium
ObjektID: 17329
Kirchenstraße 19
Standort
KG: Purgstall
Blockhafter Bau mit steilem Walmdach, Steingewändeportal und korbbogiger Tormauer, erbaut 1748. Ehemalige Wohnstätte des Lokalhistorikers Coelestin Schachinger.
Datei hochladen Heimatmuseum, Ledererhaus, ehem. Gerberei
ObjektID: 17316
Mariazeller Straße 2, 4
Standort
KG: Purgstall
Das Haus mit Seitenrisalit und Sgraffitodekor wurde im 16./17. Jahrhundert errichtet.
Datei hochladen Raß´sches Schulstiftungshaus
ObjektID: 17330
Mariazeller Straße 7
Standort
KG: Purgstall
Im Jahre 1875 stiftete Fritz Raß Haus und Garten für Schulzwecke. Bis zur Eröffnung der neuen Schule im Jahre 1908 wurde darin unterrichtet.[3]
Datei hochladen Ehem. Eisen- und Provianthändlerhaus
ObjektID: 17331
Pöchlarner Straße 3
Standort
KG: Purgstall
Haus mit Schopfwalmdach, im Kern aus dem 16. Jahrhundert. Im Giebel gerahmtes Stuckrelief der Maria Immaculata unter Draperiebaldachin vom Ende des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Rathaus
ObjektID: 17317
Pöchlarner Straße 17
Standort
KG: Purgstall
Das Gebäude stammt im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Späthistoristische Fassade mit Giebelrisalit von 1906.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 17332
Pöchlarner Straße 20
Standort
KG: Purgstall
Zweigeschoßiges Gebäude mit riesenpilastergegliederter Fassade, Walmdach und seitlicher Korbbogentormauer, im Kern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 17333
Pöchlarner Straße 24
Standort
KG: Purgstall
An der Seitenfront Reste sgraffitierter Fensterrahmen, die um 1609 angebracht wurden.
Datei hochladen Försterhaus
ObjektID: 17326
Pöchlarner Straße 38
Standort
KG: Purgstall
Das Försterhaus ist ein eingeschoßiger Bau aus dem ersten Viertel des 17. Jahrhunderts. Es diente bis ins 20. Jahrhundert als Wohnhaus des herrschaftlichen Jägers.
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle, sog. Marterkreuz, ehem. Hochgericht vom Alt-Schloss Purgstall
ObjektID: 17347
bei Pöchlarner Straße 45
Standort
KG: Purgstall

Datei hochladen
Schloss Purgstall
ObjektID: 17324
Pöchlarner Straße 46
Standort
KG: Purgstall
Eine mächtige, seit dem 13. Jahrhundert gewachsene Anlage. Der Wohntrakt wurde im 17. und 18. Jahrhundert errichtet.

Anmerkung: Das Schloss ist in Privatbesitz und nicht zugänglich.

Datei hochladen Marktbrücke
ObjektID: 17319

Standort
KG: Purgstall
Die ursprüngliche Marktbrücke war eine Holzbrücke aus dem 14. Jahrhundert, deren Erhaltung erhebliche Kosten verursachte und die mehrfach neu gebaut werden musste. Erst 1872 wurde die heutige Steingewölbebrücke gebaut. 1911 wurde ein Gehsteig angefügt und 1980 verbreitert, dabei wurden die Betongeländer im Stil der originalen Geländer erneuert. Das einzige Segmenttonnengewölbe hat eine Stützweite von über 23 Meter und eine Stichhöhe von über 5 Meter. Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 33,2 Meter, der Gewölbescheitel liegt 9,2 Meter über dem Wasserspiegel.[4] In der Mitte der Brücke steht ein Kruzifix.
Datei hochladen Marktbefestigung
ObjektID: 93787

Standort
KG: Purgstall

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 17348

Standort
KG: Zehnbach

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 17346

Standort
KG: Zehnbach

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Purgstall an der Erlauf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. lt. Nö Atlas, .93/1 lt. BDA nicht zutreffend
  3. Volksschule Purgstall an der Erlauf. Schule und Unterricht in Purgstall. Abgerufen am 11. Februar 2014.
  4. Gerhard Stadler: Das industrielle Erbe Niederösterreichs. Purgstall, Marktbrücke. Böhlau, Wien 2006, ISBN 3-205-77460-4, S. 568.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.