unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Nikolai im Sausal

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Nikolai im Sausal enthält die 15 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Sankt Nikolai im Sausal im steirischen Bezirk Leibnitz.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Urgeschichtliche Höhensiedlung am Spiegelkogel
ObjektID: 81581
Spiegelkogel
Standort
KG: Flamberg

Anmerkung: Die urgeschichtliche Höhensiedlung am Spiegelkogel erstreckt sich über die Katastralgemeinden Flamberg und Grötsch.

BW Datei hochladen Urgeschichtliche Höhensiedlung am Spiegelkogel
ObjektID: 81582
Spiegelkogel
Standort
KG: Grötsch
Die urgeschichtliche Höhensiedlung am Spiegelkogel erstreckt sich über die Katastralgemeinden Flamberg (siehe dort) und Grötsch.
Datei hochladen Urgeschichtliche und römerzeitliche Siedlung Koglbauer
ObjektID: 8018
Koglbauer
Standort
KG: Lamperstätten
Datei hochladen Schloss Flamhof
ObjektID: 40540
Flamberg 1
Standort
KG: Flamberg
Datei hochladen Figurenbildstock sog. Wassermadonna
ObjektID: 23202
bei Grötsch 1
Standort
KG: Grötsch
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 82815

Standort
KG: Grötsch
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 82801
Lamperstätten
Standort
KG: Lamperstätten
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 82822
Oberjahring
Standort
KG: Oberjahring
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 82758
Sankt Nikolai im Sausal 15
Standort
KG: St. Nikolai im Sausal
Der Pfarrhof ist ein stattlicher zweigeschoßiger Barockbau mit Walmdach.
Datei hochladen Josefskapelle
ObjektID: 46464
bei Sankt Nikolai im Sausal 32
Standort
KG: St. Nikolai im Sausal

Anmerkung: siehe Fehlerliste

BW Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 57679

Standort
KG: St. Nikolai im Sausal
Die Pfarrkirche erfuhr von 1705 bis 1710 durch Bartholomäus Ebner eine durchgreifende Umgestaltung. Der in die Westfassade eingebaute Turm mit Spitzhelm wurde laut Inschrift 1871 neu erbaut. An das breite fünfjochige Langhaus schließt der einjochige Chor an. Die Inneneinrichtung stammt vorwiegend aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Ortskapelle Maria Schutz
ObjektID: 82821
bei Unterjahring 15
Standort
KG: Unterjahring
Datei hochladen Schloss Waldschach
ObjektID: 36701
Waldschach 1
Standort
KG: Waldschach
Das Schloss Waldschach ist ein gleichmäßiger quadratischer Bau. Sein Innenhof weist an allen vier Seiten zweigeschoßige Arkaden auf.
Datei hochladen Ortskapelle
ObjektID: 82820
bei Waldschach 2
Standort
KG: Waldschach
Datei hochladen Nischen- /Kapellenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 82826

Standort
KG: Waldschach

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Sankt Nikolai im Sausal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 19. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.