unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Leutschach an der Weinstraße

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Leutschach an der Weinstraße enthält die 11 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Leutschach an der Weinstraße im steirischen Bezirk Leibnitz.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Bildstock Pestkreuz
ObjektID: 81839
bei Glanz 25
Standort
KG: Glanz
Datei hochladen Volksschule, sog. Josef Krainer-Schule
ObjektID: 101225
Großwalz 1
Standort
KG: Großwalz
Die 1947–1949 errichtete Schule ersetzte die am Ende des Zweiten Weltkriegs durch die Partisanen zerstörte Volksschule in Hl. Geist.

Datei hochladen
Kulturzentrum Kniely-Haus
ObjektID: 82334
Arnfelser Straße 10
Standort
KG: Leutschach
Das Knielyhaus stammt aus der Zeit um 1700 und zählt somit zu den ältesten Gebäuden in Leutschach. Es diente nicht nur als Wohnhaus, sondern auch als Gaststätte und als Kino. Heute ist das Knielyhaus ein wichtiges Kulturzentrum, in dem auch die Musikschule untergebracht ist.
Datei hochladen Altes Rathaus
ObjektID: 82329
Hauptplatz 10
Standort
KG: Leutschach
Im alten Rathaus befand sich im ersten Stock ein wunderschöner Trauungssaal. Im Erdgeschoß war nach dem Zweiten Weltkrieg eine landwirtschaftliche Fortbildungsschule untergebracht.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 82328
Kirchplatz
Standort
KG: Leutschach
Der hl. Johannes Nepomuk stand ursprünglich an der Pößnitzbrücke in Leutschach, wurde 1911 nach dem Umbau der Pfarrkirche vor den Haupteingang versetzt und bei der Gestaltung des Kirchenvorplatzes an seinen jetzigen Standplatz gebracht.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus
ObjektID: 57343
Kirchplatz
Standort
KG: Leutschach
Die Pfarrkirche Leutschach in ihrer jetzigen Form wurde 1910/1911 erbaut. Vorher stand an ihrer Stelle eine kleinere Barockkirche, die sehr renovierungsbedürftig war. Da die Kirche für die damalige Bevölkerungsanzahl auch zu klein war, entschloss man sich, die alte Kirche abzureißen und die neue darüber zu bauen. Auch der Kirchturm wurde um einen Stock erhöht und mit neuem Dach und neuer Spitze versehen.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 57342
Kirchsteig 1
Standort
KG: Leutschach
Datei hochladen Weingartenhaus
ObjektID: 49015
Pößnitz 132
Standort
KG: Pößnitz
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Aloisius
ObjektID: 71217

Standort
KG: Pößnitz

Anmerkung: siehe Fehlerliste

Datei hochladen Schloss Trautenburg
ObjektID: 36580
Schloßberg 52
Standort
KG: Schloßberg
Hauptartikel: Schloss Trautenburg
f1
Datei hochladen Kapelle Mariae Heimsuchung in Hochenegg
ObjektID: 83143
bei Schloßberg 69
Standort
KG: Schloßberg
Die Kapelle wurde 1848 eingeweiht und ist für die Bevölkerung eine kleine Wallfahrtskirche. An jedem 1. Sonntag im Juli pilgern viele Gläubige von Leutschach zur Kapelle, damit die Ernte von großen Unwettern verschont werde.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Leutschach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 13. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.