unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Veit im Pongau

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Veit im Pongau enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Sankt Veit im Pongau.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
BW Datei hochladen Pfarrachsteinkapelle
ObjektID: 24881

Standort
KG: Oberlehen
Die Kapelle mit bemerkenswertem spätbarockem Inventar wurde 1977 restauriert.
Datei hochladen Bauernhof (Anlage), Wimmgut
ObjektID: 24969
St. Veiter-Straße 45
Standort
KG: Schwarzach II

Datei hochladen
Kapelle der Lungenheilstätte hl. Kreuz
ObjektID: 24907

Standort
KG: Schwarzach II
f1
BW Datei hochladen Bauernhaus, Heimatmuseum; Wallnergut
ObjektID: 24915
Langmoos 41
Standort
KG: St. Veit

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 24885
Markt 1
Standort
KG: St. Veit
Der dreigeschoßige Pfarrhof südlich unterhalb der Kirche ist im Kern spätmittelalterlich und wurde 1753 umgebaut.

Datei hochladen
Verwalterhaus, Steinwendthaus, Obermairhaus
ObjektID: 24899
Markt 10
Standort
KG: St. Veit

Datei hochladen
Mesnerhaus
ObjektID: 24887
Markt 3
Standort
KG: St. Veit
Das Mesnerhaus mit gemauertem Untergeschoß ist mit 1776 bezeichnet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Vitus
ObjektID: 24884

Standort
KG: St. Veit
Die Pfarrkirche steht, von Friedhof und Mauer umgeben, im Westen des Marktplatzes. Der im Kern romanische Bau wurde nach einem Brand im Jahr 1334 zu einer vierschiffigen Basilika umgebaut und erweitert. Der vorgestellte Westturm wurde 1730 erhöht und erhielt einen Doppelzwiebelhelm. Dem südlichen Teil der Westfassade ist die Schernbergkapelle mit etlichen Grabsteinen vorgelagert. Im Langhaus sind Malereien des 14. Jahrhunderts und Reste gotischer Fresken erhalten. Der Säulenhochaltar stammt aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, die Altäre an den Ostwänden der Seitenschiffe aus der Zeit um 1750.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Sankt Veit im Pongau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 23. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.