unbekannter Gast

Mitterauer, Michael#


* 12. 06. 1937, Wien


Historiker
Sozialgeschichte

Michael Mitterauer
© Michael Mitterauer

Michael Mitterauer wurde am 12. Juni 1937 in Wien geboren. Er absolvierte von 1955 bis 1959 ein Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Wien, das er 1960 mit der Promotion "sub auspiciis praesidentis" zum Dr. phil abschloss. 1959 begann er seine akademische Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft, dann als Assistent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien, wo er sich 1968 für dieses Fach habilitierte. Mitterauers Dissertation wurde unter dem Titel „Karolingische Markgrafen im Südosten“ publiziert. Das Thema der Habilitationsschrift lautete „Zollfreiheit und Marktbereich“.

1971 wurde Michael Mitterauer auf ein neu geschaffenes Extraordinariat für Sozialgeschichte berufen, das 1973 in ein Ordinariat umgewandelt wurde und das er bis zu seiner Emeritierung 2003 innehatte. Forschungsschwerpunkte waren zunächst Stadtgeschichte und Geschichte des Ständewesens. In den 1970er Jahren begründete Mitterauer eine Forschergruppe zur Historischen Familienforschung in international vergleichender Perspektive. In diesem Kontext sind auch seine zahlreichen Arbeiten zur Historischen Namenforschung entstanden. Sie verdanken zusätzliche Impulse der von ihm in den 1990er Jahren mitbegründeten Forschungsrichtung der Historischen Anthropologie.

Emer. o. Univ. Prof. Dr.DDr.hc. Michael Mitterauer publizierte 2003 auf der Basis seiner interkulturell vergleichenden Studien die Monographie "Warum Europa? Mittelalterliche Grundlagen eines Sonderwegs", für die er – zusammen mit seinem Lebenswerk - als bisher einziger Österreicher 2004 den "Deutschen Historikerpreis" erhielt.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Preis der Stadt Wien für Geisteswissenschaften, 1996
  • Wilhelm-Hartel-Preis, 2003
  • Großer Leopold-Kunschak-Preis, 2004
  • Preis des Historischen Kollegs (Deutscher Historikerpreis), 2004
  • Ehrendoktorwürde der Paris-Lodron-Universität Salzburg, 2007
  • Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 2007
  • seit 2002 wird ein "Michael Mitterauer-Preis für Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte in Wien" verliehen.
    (Dieser Preis - anlässlich seines 65. Geburtstages und in Anerkennung seines wissenschaftlichen Lebenswerks in Leben gerufen - wird für hervorragende und innovative Leistungen an in Wien im Bereich der Gesellschafts-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte tätige Wissenschafterinnen und Wissenschafter vergeben.)

Werke (Auswahl)#

  • Karolingische Markgrafen im Südosten, fränkische Reichsaristokratie und bayerischer Stammesadel im österreichischen Raum, 1963
  • Zollfreiheit und Marktbereich, 1969
  • Grundtypen alteuropäischer Sozialformen, 1979
  • Markt und Stadt im Mittelalter, 1980
  • Ledige Mütter, 1983
  • Sozialgeschichte der Jugend, 1986
  • Historisch-anthropologische Familienforschung, 1990
  • Familie und Arbeitsteilung, 1992
  • Ahnen und Heilige, 1993
  • Familie im 20. Jahrhundert, 1997 (Hg.)
  • Dimensionen des Heiligen, 2000
  • Warum Europa?, 2003
  • Mittelalterliche Grundlagen eines Sonderwegs, 2003
  • St. Jakob und der Sternenweg, 2014 (Buchbesprechung)

--> Publikationsliste

--> Ausgewählte Publikationen im Volltext

--> Rezensionen:
Santiago

Namengebung

Verwandtschaftsforschung

Weiterführendes#

Quellen#

Redaktion: P. Diem, I. Schinnerl