unbekannter Gast
vom 21.08.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Lauterach (Vorarlberg)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Lauterach enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Marktgemeinde Lauterach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Alter Bahnhof
ObjektID: 12439
Bahnhofstraße 9
Standort
KG: Lauterach

Datei hochladen
Redemptoristinnenkloster und -kirche Maria Verkündigung (St. Josef)
ObjektID: 17897
Bundesstraße 38, 40
Standort
KG: Lauterach
Der dreigeschoßige Klosterbau wurde nach seiner Gründung im Jahr 1878 zunächst von Dominikanerinnen bewohnt und erst 1904 von den Redemptoristinnen übernommen. Die neuromanische, nach Süden orientierte Klosterkirche wurde im Jahr 1885 erbaut.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Georg
ObjektID: 19455
Bundesstraße 79
Standort
KG: Lauterach
f1
Datei hochladen Gasthaus Bären
ObjektID: 19454
Harderstraße 2
Standort
KG: Lauterach
Das Gasthaus ist ein dreigeschoßiger Einhof des 19. Jahrhunderts, dessen zweites Obergeschoß und Giebelgeschoß mit Fachwerk gestaltet sind. Das traufseitige Korbbogenportal ist mit 1844 bezeichnet.

Datei hochladen
Friedhof christlich
ObjektID: 17896
Hofsteigstraße 1
Standort
KG: Lauterach
Der Friedhof ist von einer Mauer mit Arkaden umgeben. Das markanteste Gebäude ist die Kriegerdenkmalhalle mit Satteldach und Dachreiter. Im Zuge einer Erweiterung in den Jahren 19760/71 erhielt der Friedhof eine neue Aufbahrungshalle.
Datei hochladen Bauernhof (Anlage)
ObjektID: 17904
Kirchstraße 33
Standort
KG: Lauterach
Datei hochladen Gutshof/Meierhof (herrschaftlich), Gutshof Lerchenau
ObjektID: 17906
Lerchenauerstraße 80
Standort
KG: Lauterach
Der Gutshof ist ein massiver dreigeschoßiger Bau mit Walmdach.
Datei hochladen 2 Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 128273
bei Lerchenauerstraße 80
Standort
KG: Lauterach

Datei hochladen Bauernhof (Anlage)
ObjektID: 22325
Raiffeisenstraße 11
Standort
KG: Lauterach
Datei hochladen Senderanlage
ObjektID: 128762
Sendergraben L41
Standort
KG: Lauterach
Hauptartikel: Sender Lauterach
f1

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Lauterach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Vorarlberg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.