Österreichische Automobil-Gesellschaft

Österreichische Automobil-Gesellschaft
Rechtsform
Gründung November 1906[1]
Auflösung 1908
Auflösungsgrund Konkurs
Sitz Wien
Leitung Emil Jellinek
Branche Automobilhersteller
Produkte Automobile

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

Die Österreichische Automobil-Gesellschaft war ein Hersteller von Automobilen aus Österreich-Ungarn.[2][3]

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Emil Jellinek gründete im November 1906[1] das Unternehmen in Wien mit einem Kapital von 900.000 Österreichische Kronen.[2] Die Produktion bei der Oesterreichischen Daimler-Motoren-Gesellschaft begann 1907.[2][3] Ferdinand Porsche war der Konstrukteur.[2][3] Der Markenname lautete Maja, nach der jüngsten Tochter von Jellinek, Andrée Jellinek, genannt „Maja“, gleichzeitig Schwester von Mercédès Jellinek.[2][3] Der Vertrieb erfolgte unter anderem durch die Maja-Verkaufs-Gesellschaft G. H. Schoenleber & Co. in Stuttgart.[2] 1908 ging das Unternehmen in Konkurs.[2] Nur wenige Fahrzeuge waren entstanden.[2][3]

Fahrzeuge

Das einzige Modell war der 24/28 PS.[2][3][4] Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor mit 5700 cm³ Hubraum.[1] Die Motorleistung wurde über Ketten an die Hinterachse übertragen.[2][3] Im Angebot standen offene Tourenwagen mit Platz für fünf Personen.[3] Besonderheit war das sogenannte Diamant-Getriebe, bei dem die Zahnräder im ständigen Eingriff waren.[1] Letztendlich erwies sich dieses Getriebe als mangelhaft und wurde gegen ein gewöhnliches Getriebe ausgetauscht.[1]

Literatur

Einzelnachweise

  1. a b c d e Pinczolits: Austro Daimler.
  2. a b c d e f g h i j Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  3. a b c d e f g h Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  4. Seper, Krackowizer, Brusatti: Österreichische Kraftfahrzeuge von Anbeginn bis heute.