Premier Fahrrad- & Maschinenbau

Premier Fahrrad- & Maschinenbau AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1911
Auflösung 1933
Sitz Cheb
Branche Automobilhersteller
Produkte Fahrräder, Motorräder, Automobile

Die Premier Fahrrad- & Maschinenbau AG[1], auch Omega Fahrrad- und Motoren GmbH[2] und Premier-Werke AG - Továrna jízdních kol a motocyklů Premier[3] genannt, war ein Hersteller von Fahrrädern, Motorrädern und Automobilen aus Österreich-Ungarn, später Tschechoslowakei.[2][3]

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen wurde 1911 in Cheb als gemeinsames Werk der Justus Christian Braun Premier-Werke und der Premier Cycle Company gegründet.[3][4] Geoffrey Rotherham leitete das Unternehmen.[1] 1913 begann die Produktion von Automobilen.[2][3][4] Die Markennamen lauteten Omega[1][2][4][5] und Premier[1][2][3][4]. 1914 endete die Automobilproduktion.[2][4] Weitere Motorräder entstanden zwischen 1923 und 1933 unter neuer Leitung.[1][2]

Automobile

Die beiden angebotenen Modelle waren der 5/12 PS und der 6/18 PS.[2] Sie entsprachen den Modellen der Premier-Werke.[2] Die Fahrzeuge verfügten über einen Vierzylindermotor und ein Dreiganggetriebe.[2] Die Karosserien boten Platz für zwei Personen.[2]

Andere Quellen nennen nur das Modell 4/12 PS, einen offenen Zweisitzer mit Stahlrahmen[1][3], einem wassergekühlten[1][3][5] Vierzylindermotor[1][3][5] mit 60 mm Bohrung[4], 92 mm Hub[4], 1040 cm³ Hubraum, 300 cm Länge[1][3][4], 485 kg Leergewicht[1][3][4][5] und 60 km/h Höchstgeschwindigkeit[1][3][4][5].

Literatur

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 3 P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • Marián Šuman-Hreblay: Encyklopedie automobilů. České a slovenské osobní automobily od roku 1815 do současnosti. Computer Press, Brünn 2007, ISBN 978-80-251-1587-9. (tschechisch)
  • Hans Seper, Helmut Krackowizer, Alois Brusatti: Österreichische Kraftfahrzeuge von Anbeginn bis heute. Welsermühl, Wels 1984, ISBN 3-85339-177-X.
  • Hans Seper, Martin Pfundner, Hans Peter Lenz: Österreichische Automobilgeschichte. Eurotax, Wien 1999, ISBN 3-905566-01-X.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j k Seper, Krackowizer, Brusatti: Österreichische Kraftfahrzeuge von Anbeginn bis heute.
  2. a b c d e f g h i j k Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  3. a b c d e f g h i j k Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  4. a b c d e f g h i j Šuman-Hreblay: Encyklopedie automobilů.
  5. a b c d e Seper, Pfundner, Lenz: Österreichische Automobilgeschichte.