Großglobnitz

f0

Großglobnitz (DorfOrtschaft)
Katastralgemeinde Großglobnitz
Verwaltungssprengel
Großglobnitz (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Zwettl (ZT), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Zwettl
Pol. Gemeinde Zwettl-Niederösterreich
Koordinaten 48° 40′ 23″ N, 15° 10′ 15″ O48.67305555555615.170833333333569Koordinaten: 48° 40′ 23″ N, 15° 10′ 15″ O
Höhe 569 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 365 (2001)
Gebäudestand 132 (2001)
Fläche d. KG 6,8553 km²
Postleitzahl A-3910 Zwettl
Vorwahl +43/02823 (Großglobnitz)
Ortsvorsteher Rudolf Berger[1] (Stand: 28. September 2012)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 07036
Katastralgemeindenummer 24317
Zählbezirk/Zählsprengel Großglobnitz (32530 110)
Bevölkerungsdichte: 53,28/km²
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Großglobnitz ist ein Dorf im Waldviertel in Niederösterreich und eine Ortschaft und Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Zwettl-Niederösterreich im Bezirk Zwettl.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Großglobnitz liegt in einer Entfernung von etwa acht Kilometern Luftlinie nördlich des Stadtzentrums von Zwettl an der Zwettler Straße (B 36). Nach der Volkszählung von 2001 hatte der Ort 365 Einwohner auf einer Fläche von 6,85 km².[2][3]

Der Ort ist durch Postbusse mit dem österreichischen Überlandbus-Netz verbunden. Das Gemeindegebiet grenzt im Nordwesten an die Katastralgemeinde Bösenneunzen, nördlich an Kleinotten, im Osten an Germanns, südlich an Großhaslau und im Westen an Walterschlag (Gemeinde Schweiggers).

Geschichte und Sehenswürdigkeiten

Großglobnitz wurde um 1170/80 mit der Bezeichnung Glocnici zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name wird von dem slawischen Gewässernamen klokotnica (deutsch: sprudelnder Bach) abgeleitet.[4]

Die Pfarrkirche von Großglobnitz wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Da die Kirche dem heiligen Pankratius geweiht wurde, der üblicherweise der Patron von Burgkapellen war, ist zu vermuten, dass die heutige Kirche aus der Kapelle einer früheren Burg entstanden ist. Der ursprünglich romanische Baustil des Gebäudes ist im Kern heute noch zu erkennen. Der gotische Karner, ein Rundbau aus dem 14. Jahrhundert, verfügt über reichen architektonischen Schmuck.[5]

Denkmalobjekte in Großglobnitz:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ortsvorsteher - Alle. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 28. September 2012.
  2. Volkszählung vom 15. Mai 2001: Einwohner nach Ortschaften. In: Statistik Austria. Bundesanstalt Statistik Österreich, S. 1, abgerufen am 5. August 2009 (PDF).
  3.  Österreichische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Die Städte Niederösterreichs. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1982, ISBN 9783700104636, S. 388.
  4. Katastralgemeinden, Erstnennung und Namensdeutung. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 15. Juli 2009. Vgl.  Elisabeth Schuster, Verein für Landeskunde von Niederösterreich (Hrsg.): Die Etymologie der niederösterreichischen Ortsnamen. Wien 1989, 1990, 1994.
  5. Über uns. In: grossglobnitz.at. Thomas Kropik, abgerufen am 13. August 2009.