Zwettler Straße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B

Landesstraße B36 in Österreich
B36-AT.svg
Basisdaten
Gesamtlänge: 104,2 km

Bundesland:

Niederösterreich

Die Zwettler Straße (B 36) ist eine Landesstraße in Österreich. Sie verläuft auf einer Länge von 104,2 km durch das Waldviertel. Die Straße beginnt an der Donau nördlich von Ybbs an der Donau als Fortsetzung der Erlauftal Straße (B 25). Nachdem sie westlich am Ostrong vorbeigeführt hat, führt sie stets Richtung Norden bis zur namensgebenden Stadt Zwettl. Von hier verläuft sie weiter nach Vitis, wo sie auf die Deutsche Thaya trifft. Dieser folgt sie über Waidhofen an der Thaya bis nach Dobersberg, wo sie ca. 8 km von der Staatsgrenze nach Tschechien entfernt endet.

Geschichte

Am 22. Jänner 1857 wurden die Bauaufträge für den Straßenbau von Waidhofen über Dobersberg nach Zlabings vergeben. [1]

Nach dem Anschluss Österreichs wurde die ursprünglich in Weitenegg beginnende Straße im Zuge der Vereinheitlichung des Straßensystems am 1. April 1940 ins Sudetenland und bis zur Protektoratsgrenze bei Teltsch verlängert und in eine Landstraße I. Ordnung namens L.I.O. 8 umgewandelt. Am 23. März 1942 wurde die Teilstrecke zwischen Waidhofen und Zwettl durch einen Erlass des Generalinspekteurs für das Deutsche Straßenwesen zum Bestandteil der Reichsstraße 346 erklärt.[2]

Die Krems-Waidhofener Straße von Krems über Zwettl und Vitis nach Waidhofen - die Nachfolgerin der Reichsstraße 346 - gehört seit dem 1. April 1948 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[3]

Die Weitenegg-Zwettler Straße begann ursprünglich in Weitenegg und gehört seit dem 1. Jänner 1951 ebenfalls zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[4]

Die Yspertal Straße zwischen Ysperdorf und Würnsdorf, die 1853 als Privatstraße der k.k. Gutsverwaltung in Rorregg eröffnet wurde [5], gehört seit dem 1. April 1959 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[6]

Seit dem 1. Jänner 1972 führt die B 36 von Dobersberg im Norden bis Persenbeug im Süden, gleichzeitig wurde die alte Yspertal Straße zur Landesstraße abgestuft.[7]

Quellen

  1. Wiener Zeitung vom 28. Dezember 1856, Amtsblatt S. 1587.
  2. Verordnungs- und Amtsblatt für den Reichsgau Niederdonau, Jg. 1940, S. 179 u. Jg. 1942, S. 168.
  3. Bundesstraßengesetz vom 18. Februar 1948, Verzeichnis A.
  4. Bundesstraßengesetz vom 18. Februar 1948, Verzeichnis D.
  5. Wiener Zeitung vom 13. April 1853, Amtsblatt S. 498.
  6. Bundesgesetz vom 18. März 1959, mit dem das Bundesstraßengesetz neuerlich abgeändert wird, Verzeichnis H.
  7. Kundmachung des Bundesministers für Bauten und Technik vom 10. Juni 1976 gemäß § 33 Abs. 4 des Bundesstraßengesetzes 1971 hinsichtlich des Landes Niederösterreich, BGBl. Nr. 337/1976.
 B36 
Die Zwettler Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.