Salzkammergutstraße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B

Landesstraße B145 in Österreich
B145-AT.svg
Basisdaten
Gesamtlänge: 98,0 km

Bundesland:

Die Salzkammergutstraße B 145 führt von Trautenfels über Bad Ischl und Gmunden bis Vöcklabruck. In Trautenfels beginnt sie bei der Kreuzung mit der Ennstal Straße (B 320) und Glattjoch Straße (B 75), in Vöcklabruck endet sie an der Wiener Straße (B 1), bei Regau hat sie einen Anschluss an die West Autobahn (A 1).

Sie ist die Hauptverkehrsschlagader für das östliche Salzkammergut (Ausseerland, Region Hallstättersee/Inneres Salzkammergut, Region Ischl, Region Traunsee), da sie alle wichtigen Orte und Städte des oberen Trauntals (Salzkammergut-Talungen) verbindet.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf, Verkehrsaufkommen und Ausbau

Die Salzkammergutstraße ist großteils sehr gut ausgebaut, nur zwischen Bad Aussee und Bad Goisern ist der Zustand nicht befriedigend. Im Bereich Pichl-Kainisch – Bad Mitterndorf wurde sie auf einigen Kilometern sehr geradlinig und ohne Kreuzungen trassiert. Dieses Bundesstraßen-Trassenstück ist das einzige schnellstraßenartige in der Steiermark.

Bei der Nordeinfahrt von Bad Ischl verbindet sich die Salzkammergutstraße mit der Wolfgangsee Straße (B 158) Richtung Salzburg. In letzter Zeit wird sie zudem immer beliebter bei LKW-Frächtern (vor allem in der Region rund um Salzburg) als kosten- und kilometergünstigere Abkürzung zum Autobahnweg Pyhrn Autobahn/West Autobahn (Mautflüchtlinge). Vor allem in den Sommermonaten ist ein hoher Durchzugsverkehr festzustellen. Dennoch ist die Verkehrsbelastung zwischen Gmunden und der Autobahnabfahrt zur West Autobahn in Regau am intensivsten.

Pässe:

2006 Eröffnung des Zwoanzgers (Eisenbahnüberführung, Bauwert: 4,6 Mio.EUR). 2007/08 wurde die Lawinengalerie Untergrimming von 300 auf 411,33 m verlängert.[1]

Geschichte

Vor 1861 gab es keine durchgehende Straßenverbindung ins Salzkammergut. Die Lambach-Gmundener Reichsstraße verband die Salzburger Reichsstraße mit dem Traunsee. In Gmunden mussten sämtliche Waren auf Schiffe umgeladen und auf dem Wasserweg nach Ebensee transportiert werden. Dort begann die Ebensee-Ischler Reichsstraße, die in Ischl in die Salzburger Straße mündete. Diese Straße gehörte ursprünglich der k.k. Salinen- und Forstdirektion Gmunden, wurde jedoch aus dem Landesfonds subventioniert. Gmunden-Traunkircher Bezirksstraße wurde 1856 eröffnet. Am 30. April 1856 wurden die Bauaufträge für den Straßenbau zwischen Traunkirchen und Ebensee vergeben.[2] 1861 wurde die Straße am westlichen Traunseeufer fertiggestellt.

Die Salzkammergut-Straße zwischen Lambach und der Ennstal Straße gehört zu den ehemaligen Reichsstraßen, die 1921 als Bundesstraßen übernommen wurden. Bis 1938 wurde die Salzkammergut-Straße als B 39 bezeichnet, nach dem Anschluss Österreichs wurde die Salzkammergut-Straße bis 1945 als Reichsstraße 339 geführt.

Ab 1949 wurde die Salzkammergut-Straße von Lambach bis Bad Aussee durchgehend als B 145 bezeichnet. 1971 wurde die Salzkammergut-Straße auf die Strecke der früheren Hausruck Straße zwischen Vöcklabruck und Gmunden verlegt. Die Straße zwischen Lambach und Gmunden wird seither als Gmundener Straße (B 144) bezeichnet.

Weblinks

  • Das Landesstraßennetz, Amt der Oö. Landesregierung – Direktion Straßenbau und Verkehr – Abteilung Straßenerhaltung und -betrieb, land-oberoesterreich.gv.at > Themen > Verkehr > Straßennetz

Einzelnachweise

  1. http://www.politik.steiermark.at/cms/beitrag/10644911/2494255/
  2. Wiener Zeitung vom 11. April 1856, Amtsblatt S. 988.
 B145 
Die Salzkammergutstraße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.