Weißensee Straße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B

Landesstraße B87 in Österreich
B87-AT.svg
Basisdaten
Gesamtlänge: 26,7 km

Bundesland:

Kärnten

Die Weißensee Straße (B 87) ist eine Landesstraße in Österreich. Sie führt vom Drautal über den Kreuzbergsattel in den Gailtaler Alpen ins Gailtal und hat eine Länge von 26,7 km. Ihren Namen hat die Straße vom Weißensee, den die Straße an seinem westlichen Ende passiert.

Geschichte

Die Weißensee Straße gehört seit dem 1. Oktober 1972 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[1] Sie entstand aus der Verbindung von zwei früheren Landesstraßen:

  • Die 18,7 km lange Gitschtaler Straße gehörte seit dem 1. Jänner 1872 zum Netz der Kärntner Landesstraßen.[2] Nach dem Anschluss Österreichs wurde diese Straße im Zuge der Vereinheitlichung des Straßensystems am 1. April 1940 in eine Landstraße I. Ordnung umgewandelt und als L.I.O. 5 bezeichnet.

Sie wurde bis 1972 als Kärntner Landesstraße Nr. 24 bezeichnet und führte von Hermagor über den Kreuzberg bis zur Weißensee Straße beim Kreuzwirt.

  • Die 14,5 km lange Weißensee Straße wurde bis 1972 als Kärntner Landesstraße Nr. 7 bezeichnet und führte von Greifenburg über Techendorf bis nach Neusach am Weißensee. Seit 1972 beginnt die 6,6 km lange Techendorfer Straße erst beim Kreuzwirt an der Bundesstraße. [3]

Quellen

  1. Kundmachung des Bundesministers für Bauten und Technik vom 14. Dezember 1972 gemäß § 33 Abs. 4 des Bundesstraßengesetzes 1971 hinsichtlich des Landes Kärnten, BGBl. Nr. 17/1973.
  2. Straßen-Gesetz vom 20. November 1871, wirksam für das Herzogthum Kärnten.
  3. Gesetz vom 25. Oktober 1972, mit dem das Straßengesetz 1971 geändert wird. LGBl. Nr. 15/1972.
 B87 
Die Weißensee Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.