Weinviertler Straße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B

Landesstraße B303 in Österreich
B303-AT.svg
Weinviertler Straße
Basisdaten
Gesamtlänge: 25,5 km

Bundesland:

Niederösterreich

Weinviertler Straße B303 im Zuge der Umfahrung Jetzelsdorf
Weinviertler Straße B303 im Zuge der Umfahrung Jetzelsdorf

Die Weinviertler Straße B303 stellt in Verbindung mit der Weinviertler Schnellstraße S3 und der Donauufer Autobahn A22 eine wichtige Verbindung von Wien über das östliche Weinviertel zur tschechischen Grenze bei Znaim dar.

Die ehemalige Streckenführung von Stockerau Nord bis Hollabrunn Süd wurde bis Juli 2009 kreuzungsfrei sowie wechselweise auf 2+1 Fahrstreifen mit einer starren Mitteltrennung mit Pannenbuchten und teilweisem Lärmschutz ausgebaut. Am 1. August 2009 wurde dieser Abschnitt der bisherigen B 303 zur S3 umgewandelt und in das Autobahnen- und Schnellstraßennetz der ASFiNAG integriert. Der Neubau des Abschnitts von Hollabrunn bis Guntersdorf ist von 2010 bis 2014 vorgesehen.

Der weitere Neubau der verbleibenden Strecke bis zur österreichisch-tschechischen Staatsgrenze bei Kleinhaugsdorf erfolgt in Abhängigkeit von der Verkehrsentwicklung. Geplant ist ein Baubeginn zwischen 2018 und 2020.

Bis zum Ausbau zur S3 wird der nördliche Abschnitt von Hollabrunn zur tschechischen Grenze weiterhin als Landesstraße B 303 geführt. Die Umfahrungen von Hollabrunn und Jetzelsdorf sind als Autostraße ausgeschildert. Nördlich von Hollabrunn existieren derzeit sowohl Ortsdurchfahrten als auch niveaugleiche Kreuzungen. Durch die geplanten Maßnahmen soll die B 303 schrittweise zu einer hochwertigen regionalen Verbindung ohne Ortsdurchfahrten ausgebaut werden.

Geschichte

Die Prager Straße zwischen Wien-Floridsdorf und der Staatsgrenze bei Kleinhaugsdorf gehört zu den Bundesstraßen, die durch das Bundesgesetz vom 8. Juli 1921 eingerichtet wurden. Bis 1938 wurde die Prager Straße als B 2 bezeichnet, nach dem Anschluss Österreichs wurde die Prager Straße bis 1945 als Teil der Reichsstraße 96 geführt. Seit 1948 wurde diese Straße als Znaimer Straße bezeichnet, um sie von der Prager Straße in Oberösterreich zu unterscheiden.

Die heutige Weinviertler Straße wurde bis 1999 als Znaimer Straße bezeichnet und trug die Nummer B2. Die B303 hatte bis 1999 den Verlauf der heutigen Waldviertler Straße (B2). Die Umbenennung erfolgte, um den geplanten Ausbau zur Weinviertler Schnellstraße (S3) zu dokumentieren, da (ehemalige) Bundesstraßen in der Planungs- und Bauphase eine Nummer trage, die um 300 höher ist als ihre geplante Schnellstraßen-Nummer.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Weinviertler Straße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 B303 
Die Weinviertler Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.