Ötztalstraße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B

Landesstraße B186 in Österreich
186Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/Generiertes Schild/AT
Basisdaten
Gesamtlänge: 60 km

Bundesland:

Tirol

Sölden Ötztal Strasse.jpg

Die Ötztalstraße (B 186) ist eine ehemalige Bundesstraße in Österreich und verbindet das Tiroler Inntal mit dem Ötztal.

Geschichte

Der Landweg durch das Ötztal wurde ab 1898 mit finanzieller Unterstützung des Staates zu einer befahrbaren Straße ausgebaut. [1] 1903 war die Ötztalstraße bis Sölden fertiggestellt, 1911 wurde die Fortsetzungsstrecke bis Zwieselstein vollendet. 1926 fuhren die ersten Postbusse durch das Ötztal.

Die Ötztal Straße bis Zwieselstein gehört seit dem 1. Jänner 1949 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[2] Seit dem 1. Jänner 1973 führt die Bundesstraße von Zwieselstein aus weiter bis Untergurgl, wo die mautpflichtige Timmelsjochstraße beginnt. [3]

Am 15. Mai 2002 wurde der Name vom Tiroler Landtag in Ötztalstraße geändert. [4]

Verlauf

Die B 186 ist beim Haiminger Ortsteil Ötztal-Bahnhof mit der B 171 und der Inntalautobahn verbunden. Sie verläuft über Oetz, Umhausen, Längenfeld und Sölden nach Obergurgl.

Die Fortsetzung der Straße nach Hochgurgl und mautpflichtig weiter zum Timmelsjoch (Staatsgrenze zu Italien) ist eine Privatstraße der Timmelsjoch Hochalpenstraßen AG.

Quellen

  1. Finanzgesetz vom 26. Jänner 1897.
  2. Bundesstraßengesetz vom 18. Februar 1948, Verzeichnis B.
  3. Kundmachung des Bundesministers für Bauten und Technik vom 3. September 1973 gemäß § 33 Abs. 4 des Bundesstraßengesetzes 1971 hinsichtlich des Landes Tirol, BGBl. Nr. 496/1973.
  4. Beschluss des Tiroler Landtages vom 15. Mai 2002, veröffentlicht im Landesgesetzblatt 23/2002
 B186 
Die Ötztalstraße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.