Pielachtal Straße

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AT-B

Landesstraße B39 in Österreich
B39-AT.svg
Karte
Verlauf der B 39
Basisdaten
Gesamtlänge: 44,2 km

Bundesland:

Niederösterreich

Die Pielachtal Straße (B 39) ist eine Landesstraße in Österreich. Sie führt auf einer Länge von 44,2 km von St. Pölten durch das Mostviertel zum Naturpark Ötscher-Tormäuer. Die Straße verläuft entlang der Pielach durch die Türnitzer Alpen und wird von der Mariazeller Bahn begleitet, die in diesem Abschnitt auch als Pielachtalbahn bezeichnet wurde.

Geschichte

Der Freiherr Georg Anton von Grechtler, Sohn des Großgrundbeseitzers Johann Georg von Grechtler, ließ im Jahre 1782 eine Commerzial-Straße anlegen, die von der Mariazeller Straße abzweigte und über Fridau nach Mainburg führte.[1]

Mit dem Inkrafttreten des niederösterreichischen Straßengesetzes vom 19. April 1894 wurde sie in eine Bezirksstraße I. Klasse umgewandelt und mit der Straßennummer I/XVII versehen. Nach dem Anschluss Österreichs wurde diese Straße im Zuge der Vereinheitlichung des Straßensystems am 1. April 1940 in eine Landstraße I. Ordnung umgewandelt und als L.I.O. 44 bezeichnet.[2] Mit dem Inkrafttreten des niederösterreichischen Straßengesetzes vom 12. Juli 1956 wurden die ehemaligen Bezirksstraßen in Landesstraßen umgewandelt und die heutige Pielachtal Straße als L 102 bezeichnet.

Die Pielachtal Straße gehört seit dem 1. April 1959 zum Netz der Bundesstraßen in Österreich.[3]

Quellen

  1. Franz Xaver Joseph Schweickhardt: Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens, Bd. 7, S. 43.
  2. Verordnungs- und Amtsblatt für den Reichsgau Niederdonau, Jg. 1940, S. 179.
  3. Bundesgesetz vom 18. März 1959, mit dem das Bundesstraßengesetz neuerlich abgeändert wird, Verzeichnis H.
 B39 
Die Pielachtal Straße befand sich wie die anderen ehemaligen Bundesstraßen in der Bundesverwaltung. Seit 1. April 2002 steht sie unter Landesverwaltung und führt zwar das B in der Nummer weiterhin, nicht aber die Bezeichnung Bundesstraße.