Steinbach - Alm Steiermark, Steinbach-Alm #

Steinbach-Alm zwischen Pusterwald und Lachtal
Steinbach-Alm zwischen Pusterwald und Lachtal

Ausgangspunkt ist Pusterwald, von wo aus wir (gut beschildert) durch den „Fuchsgraben" bis zum Parkplatz am Beginn des dort steiler werdenden Almweges fahren. Die Zufahrt zur Alm ist gestattet, aber es lohnt sich, den bloß 3/4 Stündigen Fußmarsch durch Wald bis hinauf zur Alm zu unternehmen. Die im urigen Stil errichtete Steinbach-Hütte liegt auf 1.555 m am unteren Rand der weiten Almflächen, die sich bis zur Grillerlucke und zum Zinken hinaufziehen.

Bewirtschaftungszeit: Anfang Juni - Ende September (festlicher Almabtrieb nach Schönberg / Lachtal; eine Woche zuvor auf der Alm „Rumpelnudel-Tanz").

Besitzer: Fam. Steinbach, Gartengasse 16, 8750 Judenburg.

Bewirtschafterin: Die legendäre Sennerin Betty Steinbach, die schon 50 Almsommer lang ihre Gäste mit Humor und Herzlichkeit unterhält und mit Almspezialitäten verwöhnt. Die Hütte wird als Jausenstation geführt.

Viehbestand: Kühe, Jungvieh (Zinsvieh aus dem Raum Oberwölz).

Die Milch wird zu „Murtaler Räucher-Knödel-käse" (Magermilchtopfen; Swöchige Räucherung), zu Röstkäse und Butter verarbeitet.

Wandervorschlag: In 2 Std. über Schleiferboden und Bischoflacke auf den Hohen Zinken (2.222 m).

Karte: ÖK Nr. 130.




Bilder und Text stammen aus dem Buch: "Die schönsten Almen Österreichs: Brauchtum & Natur - Erwandert und erlebt", H. und W. Senft, Leopold Stocker Verlag, 2009.