unbekannter Gast
vom 04.04.2018, aktuelle Version,

Bank Austria TennisTrophy 2010

Bank Austria TennisTrophy 2010
Datum 25.10.2010 – 31.10.2010
Auflage 36
Navigation 2009  2010  2011
ATP World Tour
Austragungsort Wien
Osterreich  Österreich
Turniernummer 337
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 575.250 
Finanz. Verpflichtung 650.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Osterreich  Jürgen Melzer
Vorjahressieger (Doppel) Polen  Łukasz Kubot
Osterreich  Oliver Marach
Sieger (Einzel) Osterreich  Jürgen Melzer
Sieger (Doppel) Kanada  Daniel Nestor
Serbien  Nenad Zimonjić
Turnierdirektor Herwig Straka
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme Deutschland  Björn Phau (99)
Stand: 30. Mai 2016

Die Bank Austria TennisTrophy 2010 war ein Tennisturnier, welches vom 25. Oktober bis 31. Oktober 2010 in Wien stattfand. Es waren Teil der ATP World Tour 2010 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Montpellier die Open Sud de France sowie in St. Petersburg die St. Petersburg Open gespielt, die genau wie die Bank Austria TennisTrophy zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Zum ersten Mal seit Einführung des Turniers wurde das Feld mit Jürgen Melzer von einem Österreicher angeführt. Er war zugleich auch Titelverteidiger. Mit Thomas Muster nahm auch ein ehemaliger Weltranglistenerster und dreimaliger Wien-Finalist am Hauptbewerb teil. Muster erhielt von den Veranstaltern eine Wildcard und gab nach 11 Jahren Pause sein Comeback auf der ATP World Tour, nachdem er im Laufe des Jahres bereits einige Challenger und Future Turniere bestritten hatte. Er schied jedoch bereits in der ersten Runde gegen den späteren Finalisten Andreas Haider-Maurer aus. Zum ersten Mal seit 1988 standen sich mit Jürgen Melzer und Andreas Haider-Maurer im Finale in Wien wieder zwei Österreicher gegenüber (damals gewann Horst Skoff gegen Thomas Muster). Dabei hätten die Voraussetzungen unterschiedlicher kaum sein können: Titelverteidiger Melzer war als 12. der Tennisweltrangliste topgesetzt, sein Kontrahent Haider-Maurer erschien im Ranking zu Turnierbeginn lediglich auf Platz 157, und rutschte nach einer Aufgabe im Qualifikationsfinale nur als Lucky Loser auf Grund des Rückzugs von Ernests Gulbis in den Hauptbewerb. Dennoch konnte der im Turnierverlauf überraschend starke junge Niederösterreicher Melzer fordern, und gewann den ersten Satz. Nach einem Break im Zweiten führte Haider-Maurer sogar 5:4 bei eigenem Aufschlag, musste dann allerdings nach zwei Doppelfehlern ein Rebreak hinnehmen, und verlor den folgenden Tiebreak. Im dritten Satz steigerte sich Melzer, und verwertete schließlich seinen ersten Matchball.

Titelverteidiger im Doppel waren der Pole Łukasz Kubot und der Österreicher Oliver Marach. Die beiden erreichten das Halbfinale. Das Turnier gewannen der Kanadier Daniel Nestor und der Serbe Nenad Zimonjić. Es war ihr 22. gemeinsamer Titel auf der ATP World Tour (bei der 30. gemeinsamen Finalteilnahme), und der 6. in diesem Jahr (bei bis dahin 8 Finalteilnahmen).

Das Teilnehmerfeld des Einzelbewerbs bestand aus 32 Spielern, jenes des Doppelbewerbs aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 575.250 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 650.000 Euro.

Qualifikation

Die Qualifikation fand vom 23. bis 25. Oktober 2010 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kam ein Lucky Loser.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Deutschland  Matthias Bachinger Osterreich  Andreas Haider-Maurer
Turkei  Marsel İlhan  
Slowenien  Grega Žemlja  
Slowakei  Andrej Martin  

Preisgelder und Weltranglistenpunkte

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb galten je Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 103.900 €
Finale 150 54.800 €
Halbfinale 90 29.675 €
Viertelfinale 45 16.920 €
Achtelfinale 20 9.950 €
Erste Runde 0 5.900 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsfinale 6 920 €
Zweite Runde 0 435 €
Erste Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 31.500 €
Finale 150 16.550 €
Halbfinale 90 8.950 €
Viertelfinale 45 5.140 €
Erste Runde 0 3.015 €

Einzel

Setzliste

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Osterreich  Jürgen Melzer Sieg
02. Kroatien  Marin Čilić Viertelfinale
03. Spanien  Nicolás Almagro Halbfinale
04. Zypern Republik  Marcos Baghdatis Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Lettland  Ernests Gulbis Rückzug

06. Spanien  Guillermo García-López 1. Runde

07. Deutschland  Philipp Kohlschreiber Viertelfinale

08. Argentinien  Juan Ignacio Chela Viertelfinale

Zeichenerklärung

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  Osterreich  J. Melzer 7 7    
WC  Vereinigte Staaten  J. Blake 4 4          Polen  Ł. Kubot 63 62    
   Polen  Ł. Kubot 6 6         1  Osterreich  J. Melzer w. o.    
ALT  Deutschland  T. Kamke 6 6         7  Deutschland  P. Kohlschreiber        
Q  Deutschland  M. Bachinger 4 4       ALT  Deutschland  T. Kamke 4 6 1
ALT  Kolumbien  A. Falla 0 3       7  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 3 6  
7  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 6         1  Osterreich  J. Melzer 6 6    
      3  Spanien  N. Almagro 4 4    
  3  Spanien  N. Almagro 7 63 6  
   Belgien  X. Malisse 4 6 1        Kolumbien  S. Giraldo 64 7 3  
   Kolumbien  S. Giraldo 6 1 6       3  Spanien  N. Almagro 7 3 6
Q  Turkei  M. İlhan 6 1 5       8  Argentinien  J. I. Chela 5 6 3  
Q  Slowenien  G. Žemlja 4 6 7     Q  Slowenien  G. Žemlja 6 65 3
Q  Slowakei  A. Martin 3 3       8  Argentinien  J. I. Chela 2 7 6  
8  Argentinien  J. I. Chela 6 6         1  Osterreich  J. Melzer 610 7 6
6  Spanien  G. García-López 3 6 5       LL  Osterreich  A. Haider-Maurer 7 64 4
   Deutschland  M. Berrer 6 4 7        Deutschland  M. Berrer 5 6 6  
   Niederlande  T. de Bakker 66 6 4     ALT  Uruguay  P. Cuevas 7 3 3  
ALT  Uruguay  P. Cuevas 7 1 6          Deutschland  M. Berrer 5 6 6  
ALT  Deutschland  B. Phau 6 6         4  Zypern Republik  M. Baghdatis 7 1 4  
   Deutschland  F. Mayer 2 4       ALT  Deutschland  B. Phau 5 2  
  4  Zypern Republik  M. Baghdatis 7 6    
         Deutschland  M. Berrer 66 7 3
LL  Osterreich  A. Haider-Maurer 6 7         LL  Osterreich  A. Haider-Maurer 7 61 6  
WC  Osterreich  T. Muster 2 65       LL  Osterreich  A. Haider-Maurer 6 67 7  
WC  Osterreich  M. Fischer 3 3          Italien  A. Seppi 3 7 62  
   Italien  A. Seppi 6 6         LL  Osterreich  A. Haider-Maurer 7 6  
ALT  Tschechien  J. Hájek 6 6         2  Kroatien  M. Čilić 61 4    
ALT  Spanien  P. Riba 0 2       ALT  Tschechien  J. Hájek 64 2  
  2  Kroatien  M. Čilić 7 6    
 

Doppel

Setzliste

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Kanada  Daniel Nestor
Serbien  Nenad Zimonjić
Sieg
02. Polen  Łukasz Kubot
Osterreich  Oliver Marach
Halbfinale
03. Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
Finale
04. Osterreich  Julian Knowle
Israel  Andy Ram
Halbfinale

Zeichenerklärung

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Kanada  D. Nestor
 Serbien  N. Zimonjić
6 6    
   Italien  A. Seppi
 Italien  S. Vagnozzi
0 0       1  Kanada  D. Nestor
 Serbien  N. Zimonjić
4 7 [10]  
   Mexiko  S. González
 Deutschland  P. Marx
6 6        Mexiko  S. González
 Deutschland  P. Marx
6 5 [4]  
   Slowakei  K. Beck
 Tschechien  L. Dlouhý
4 3         1  Kanada  D. Nestor
 Serbien  N. Zimonjić
6 6    
4  Osterreich  J. Knowle
 Israel  A. Ram
7 6         4  Osterreich  J. Knowle
 Israel  A. Ram
4 2    
WC  Osterreich  A. Haider-Maurer
 Osterreich  N. Moser
61 4       4  Osterreich  J. Knowle
 Israel  A. Ram
6 7  
   Deutschland  M. Kohlmann
 Spanien  P. Riba
1 1        Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  L. Zovko
3 61    
   Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  L. Zovko
6 6         1  Kanada  D. Nestor
 Serbien  N. Zimonjić
7 3 [10]
   Deutschland  M. Berrer
 Niederlande  T. de Bakker
6 3 [10]       3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
5 6 [5]
WC  Osterreich  G. Melzer
 Osterreich  J. Melzer
4 6 [3]        Deutschland  M. Berrer
 
Niederlande  T. de Bakker
4 0    
   Brasilien  M. Melo
 Brasilien  B. Soares
65 7 [5]   3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
6 6    
3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
7 5 [10]       3  Polen  M. Fyrstenberg
 Polen  M. Matkowski
63 7 [10]
   Deutschland  C. Kas
 Deutschland  P. Kohlschreiber
6 6         2  Polen  Ł. Kubot
 Osterreich  O. Marach
7 62 [6]  
   Uruguay  P. Cuevas
 Spanien  D. Marrero
2 2          Deutschland  C. Kas
 Deutschland  P. Kohlschreiber
w. o.  
ALT  Kolumbien  A. Falla
 Kolumbien  S. Giraldo
0 4     2  Polen  Ł. Kubot
 Osterreich  O. Marach
       
2  Polen  Ł. Kubot
 Osterreich  O. Marach
6 6