Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.09.2019, aktuelle Version,

Bundespräsidentenwahl in Österreich 1980

Sieger der Bundespräsidentenwahl 1980: Rudolf Kirchschläger

Zur Bundespräsidentenwahl in Österreich 1980, der siebenten Volkswahl eines österreichischen Staatsoberhaupts, kam es am 18. Mai 1980. Der bisherige Amtsinhaber, Rudolf Kirchschläger, wurde in seinem Amt bestätigt und war damit der dritte Bundespräsident, der eine zweite Amtsperiode begann.

Ausgangslage

Der bisherige Bundespräsident Rudolf Kirchschläger trat, wie es die Verfassung erlaubte, neuerlich zu einer Wahl an. Seine Konkurrenten waren Willfried Gredler von der FPÖ und Norbert Burger von der NDP.

Kandidaten und Ergebnisse des Wahlgangs

Kandidat gültige Stimmen[1] Anteil
Rudolf Kirchschläger 3.538.748 79,9 %
Willfried Gredler 751.400 16,9 %
Norbert Burger 140.741 3,2 %

Von 5.215.875 Wahlberechtigten gaben (bei noch geltender allgemeiner Wahlpflicht in allen Bundesländern) 4.779.054 ihre Stimme ab, das ergibt eine Wahlbeteiligung von 91,6 %. Als ungültig gewertet wurden 348.165 Stimmen, das entspricht 7,3 % der abgegebenen Stimmen.[1]

Angelobung

Rudolf Kirchschläger wurde am 8. Juli 1980 neuerlich vor der Bundesversammlung angelobt.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Bundesministerium für Inneres: