unbekannter Gast
vom 18.02.2017, aktuelle Version,

Bundespräsidentenwahl in Österreich 1998

Sieger der Bundespräsidentenwahl 1998: Thomas Klestil

Zur Bundespräsidentenwahl in Österreich 1998, der zehnten Volkswahl eines österreichischen Staatsoberhaupts, kam es am 19. April 1998. Es traten fünf Kandidaten an.

Der bisherige Amtsinhaber, Thomas Klestil, wurde bereits im ersten Wahlgang in seinem Amt bestätigt. Damit war er der vierte Bundespräsident, der eine zweite Amtsperiode begann. Da er am 6. Juli 2004 nur zwei Tage vor Angelobung seines schon gewählten Nachfolgers Heinz Fischer verstarb, wurde er zum fünften Bundespräsidenten, der im Amt verstarb.

Ausgangslage

Der bisherige Bundespräsident Thomas Klestil trat, wie es die Verfassung erlaubte, neuerlich zu einer Wahl an. Seine Gegenkandidaten waren:

Kandidaten und Ergebnisse des Wahlgangs

Kandidat gültige Stimmen[1] Anteil
Thomas Klestil 2.644.034 63,4 %
Gertraud Knoll 566.551 13,6 %
Heide Schmidt 464.625 11,1 %
Richard Lugner 413.066 9,9 %
Karl Walter Nowak 81.043 1,9 %

Von 5.848.584 Wahlberechtigten gaben 4.351.272 ihre Stimme ab, das ergibt eine Wahlbeteiligung von 74,4 %. Als ungültig gewertet wurden 181.953 Stimmen, das entspricht 4,18 % der abgegebenen Stimmen.[1]

Angelobung

Thomas Klestil wurde neuerlich am 8. Juli 1998 vor der Bundesversammlung angelobt.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Bundesministerium für Inneres: