unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hofkirchen im Traunkreis

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hofkirchen im Traunkreis enthält die 5 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Hofkirchen im Traunkreis in Oberösterreich (Bezirk Linz-Land).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ehem. Pfarrhof, jetzt Aufbahrungshalle
ObjektID: 15152
Dorfplatz 10
Standort
KG: Hofkirchen im Traunkreis

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 15162
Dorfplatz 3
Standort
KG: Hofkirchen im Traunkreis
Die beiden Steyrer Meister Sigmund und Stefan erbauten die spätgotische Hallenkirche in den Jahren 1520 bis 1526. Bauherr war das Stift St. Florian unter Propst Peter Maurer. Die Kirche hat ein zweischiffiges dreijochiges Langhaus mit Kreuzrippengewölbe. Der eingezogene Chor mit 5/8-Schluss trägt ein Netzrippengewölbe. 1607 ließ Propst Vitus Widmann den Turm in Süden abtragen und einen mächtigen Westturm bauen. Das Zeltdach errichtete man 1818. An der Nord- und der Südseite befinden sich Vorhallen mit bemerkenswerten Toren. Abgesehen von einem spätgotischen Taufbecken und dem Hochaltar aus dem 17. Jahrhundert ist die Kircheneinrichtung neugotisch. Von den Glocken, die 1535 in die Kirche kamen, ist die sogenannte „Elferin“ heute noch in Gebrauch.[2]
Datei hochladen F. Arnleitner-Schule
ObjektID: 99732
Dorfplatz 4
Standort
KG: Hofkirchen im Traunkreis
1859 wurde an den damaligen Pfarrhof die vorerst einklassige Schule angebaut. 1902 bekam sie eine zweite Klasse. 1953 wurde die Schule für vier Klassen umgebaut und erhielt zum 50. Todestag Friedrich Arnleitners, dem Schöpfer des Liedes „O hast du noch ein Mütterlein“, den Namen „Friedrich Arnleitner Schule“.
Datei hochladen Gasthaus Voglsam
ObjektID: 15153
Dorfplatz 5
Standort
KG: Hofkirchen im Traunkreis
Datei hochladen Aignerkreuz
ObjektID: 99764

Standort
KG: Harmannsdorf

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hofkirchen im Traunkreis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Hainisch, Erwin (bearb. von K. Woisetschläger): Dehio Oberösterreich, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich.; hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 119.
  3. lt. Doris; GstNr. 1050/2 lt. BDA nicht zutreffend
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.