unbekannter Gast
vom 01.06.2018, aktuelle Version,

Mario Kunasek

Mario Kunasek, 2016

Mario Kunasek (* 29. Juni 1976 in Graz) ist ein österreichischer Politiker der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) und Soldat. Seit Dezember 2017 ist er Bundesminister für Landesverteidigung der Republik Österreich. Er war von Oktober 2008 bis Juni 2015 Abgeordneter zum österreichischen Nationalrat und von Juni 2015 bis Jänner 2018[1] Abgeordneter zum Landtag Steiermark. Seit 2015 ist er Landesparteiobmann der FPÖ Steiermark.

Ausbildung und Beruf

Nach dem Besuch der Pflichtschule erlernte Mario Kunasek den Beruf des KFZ-Technikers. Nach dem Präsenzdienst im Jahr 1995, den er in St. Michael ableistete, absolvierte er die Ausbildung zum Unteroffizier in Enns und Wien. Zwischen 1997 und 2005 war er als Unteroffizier im Versorgungsregiment 1 in Graz tätig. Seit 2005 ist er Stabsunteroffizier.

Politische Laufbahn

Mario Kunasek begann seine politische Laufbahn im Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ). Seit 2005 ist er im Landesparteivorstand der FPÖ Steiermark und Ortsparteiobmann der FPÖ in seiner Heimatgemeinde Gössendorf, in der er seit 2010 auch als Mitglied des Gemeindevorstands tätig ist. Am Landesparteitag 2007 wurde er zum Landesparteisekretär der FPÖ Steiermark gewählt und ist seither im Landesparteipräsidium tätig. Im April 2007 wurde Mario Kunasek zum Bezirksparteiobmann der FPÖ Graz Umgebung gewählt.

Bei der Nationalratswahl am 28. September 2008 kandidierte er als Spitzenkandidat der FPÖ im Wahlkreis 6B Steiermark Mitte (Graz Umgebung und Voitsberg) und schaffte den erstmaligen Einzug ins Parlament. Bei der Nationalratswahl 2013 war Kunasek Spitzenkandidat der FPÖ-Steiermark und zog über ein Grundmandat im Regionalwahlkreis Graz und Umgebung wieder als Abgeordneter in den Nationalrat ein. Er fungierte dort als Obmann des Landesverteidigungsausschusses und war Wehrsprecher des Freiheitlichen Parlamentsklubs.

Nach der Landtagswahl in der Steiermark 2015, bei der Kunasek als FPÖ-Spitzenkandidat seine Partei anführte und einen überraschend hohen Wahlerfolg feiern konnte, wurde er am 16. Juni 2015 als Abgeordneter zum Landtag der Steiermark angelobt. Gleichzeitig schied er als Abgeordneter aus dem Nationalrat aus, worin ihm sein Parteikollege Günther Kumpitsch nachfolgte. Im Steirischen Landtag war Mario Kunasek bis Jänner 2018 Klubobmann des freiheitlichen Landtagsklubs.[2] Im Dezember 2017 wurde Stefan Hermann zu seinem Nachfolger als FPÖ-Klubobmann im Landtag Steiermark gewählt.[3]

  Commons: Mario Kunasek  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kleine Zeitung: Landtag kürzt Obdachlosen die Mindestsicherung. Artikel vom 16. Jänner 2018, abgerufen am 16. Jänner 2018.
  2. FPÖ-Rochade im Nationalrat: Kumpitsch folgt Kunasek nach. Artikel auf diePresse.com vom 17. Juni 2015.
  3. diepresse.com: Stefan Hermann neuer FPÖ-Klubobmann in der Steiermark. Artikel vom 21. Dezember 2017, abgerufen am 14. Jänner 2018.