unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kobersdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kobersdorf enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der burgenländischen Marktgemeinde Kobersdorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Evang. Pfarrkirche A.B.
ObjektID: 49879
Dr. Martin Luther-Platz 1
Standort
KG: Kobersdorf
Die Kirche wurde 1785 gebaut. 1856 erfolgte ein Umbau und die Errichtung des Kirchturmes.
Datei hochladen Kapelle hl. Florian
ObjektID: 49877
Florianigasse 39
Standort
KG: Kobersdorf
Die Kapelle im nördlichen Teil des Ortes ist ein rechteckiger Bau mit steilem geschweiftem Walmdach. Das Bild des heiligen Florian im Wandaltar stammt aus der Zeit um 1700.
Datei hochladen Kreuzkapelle
ObjektID: 86020
neben Hauptstraße 21
Standort
KG: Kobersdorf
Eine Nischenkapelle mit einem Kruzifix.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Nikolaus und Friedhof
ObjektID: 49878
Kirchengasse 20
Standort
KG: Kobersdorf
Ein barocker Bau aus dem Jahr 1728, der in Höhenlage errichtet wurde und von einer Wehrmauer umgeben ist.

Datei hochladen
Schloss
ObjektID: 30447
Schloßgasse 29
Standort
KG: Kobersdorf
Eine mächtige Anlage, die ehemals von einem Wassergraben eingeschlossen war und urkundlich 1229 erwähnt wurde.
Hauptartikel: Schloss Kobersdorf

Datei hochladen
Friedhof israelitisch
ObjektID: 49880
Waldgasse
Standort
KG: Kobersdorf
Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt, 1940 enteignet und der Israelitischen Kulturdgemeinde übergeben. Insgesamt gibt es auf etwa 5700 m² über 1400 Grabsteine des 16. bis 19. Jahrhunderts.[2]

Datei hochladen
Heimatmuseum, ehem. Zollhaus
ObjektID: 49875
Waldgasse 13
Standort
KG: Kobersdorf
Ehemaliges ungarisches Zollhaus und jetziges Heimatmuseum der Marktgemeinde mit Ausstellung bäuerlicher Gebrauchsgegenstände.

Datei hochladen
Ehem. Synagoge
ObjektID: 50036
Schloßgasse 25
Standort
KG: Kobersdorf
Rechteckiges Gebäude in neoromanistischen Rundbogenformen mit Giebeldach. Der vierjochige Hauptraum wird durch vier schwere Eckpfeiler gehalten und ist mit einem Platzlgewölbe überwölbt. Der Thoraschrein war ostseitig eingelassen. Die Frauenempore mit Hufeisenbögen umläuft den Hauptraum an drei Seiten.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Josef
ObjektID: 49919
Lindgraben, Hauptstraße 55
Standort
KG: Lindgraben
Ein kleiner schlichter Bau, 1816 errichtet und 1927 erweitert, mit eingezogenem Chor und vorgebautem Südturm.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Johannes d.T.
ObjektID: 50038
Oberpetersdorf, Hauptstraße 72
Standort
KG: Oberpetersdorf
Die Kapelle östlich oberhalb des Ortes war ursprünglich eine romanische Wehrkirche. Der Rechteckbau mit kleinem Dachreiter wurde wiederholt umgestaltet und restauriert, zeigt aber an der Ostseite noch heute romanische Schlitzfenster. Der Aufbau des ehemaligen Hochaltars sowie die Figuren im Inneren stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Kobersdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. lt. Schautafel; eingesehen am 26. Sep. 2012
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.