unbekannter Gast
vom 26.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Draßmarkt

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Draßmarkt enthält die 17 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Draßmarkt.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Johannes Nepomuk-Kapelle
ObjektID: 84307
bei Badgasse 8
Standort
KG: Draßmarkt

Anmerkung: In Fehlerliste eingetragen.

Datei hochladen Bauernhaus
ObjektID: 30014
Hauptstraße 10
Standort
KG: Draßmarkt
Datei hochladen Johannes Nepomuk-Kapelle
ObjektID: 84306
bei Hauptstraße 51
Standort
KG: Draßmarkt
Die Kapelle unterhalb des Pfarrhofs stammt aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt eine weißgefasste Figur des heiligen Johannes Nepomuk.
Datei hochladen Pranger
ObjektID: 66748
gegenüber Hauptstraße 60
Standort
KG: Draßmarkt
Der Pranger auf dem Kirchenhügel ist ein Steinpfeiler mit vier Nischen und einem Gerichtsarm.
Datei hochladen Kapelle hl. Kreuz
ObjektID: 66747
gegenüber Hauptstraße 66
Standort
KG: Draßmarkt
Die Kapelle auf dem Kirchhügel wurde 1759 erbaut und zeigt eine bewegte Kreuzigungsgruppe.
Datei hochladen Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 84316
gegenüber Hauptstraße 118
Standort
KG: Draßmarkt
Die Dreifaltigkeitssäule westlich des Ortszentrums wurde laut Inschrift 1902 Zu Ehre der heiligsten Dreifaltigkeit gestiftet von Mathias u. Theresia Gruber.
Datei hochladen Kulturhaus, ehem. Volksschule
ObjektID: 49698
Kirchenplatz 7
Standort
KG: Draßmarkt

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Andreas und ehem. Friedhof
ObjektID: 49696
Kirchenplatz 7a
Standort
KG: Draßmarkt
Die Pfarrkirche steht auf einem Hügel im Ort. Sie ist ein Saalbau des 16. Jahrhunderts mit barocken Veränderungen sowie nochmaligen Erweiterungen des Jahres 1899. An das fünfjochige Schiff schließt im Westen ein dreigeschoßiger Turm mit Steinhelm an. Im Innenraum finden sich barocke Heiligenfiguren wie auch ein moderner Volksaltar.
Datei hochladen Lourdeskapelle im Kirchhof
ObjektID: 84303
Kirchenplatz 7a
Standort
KG: Draßmarkt
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Antonius im Kirchhof
ObjektID: 84304
Kirchenplatz 7a
Standort
KG: Draßmarkt
Der Bildstock des heiligen Antonius im Kirchhof stammt aus dem Jahr 1813.
Datei hochladen Mariahilfkapelle
ObjektID: 84315
gegenüber Mariengasse 33
Standort
KG: Draßmarkt
Die Mariahilfkapelle nördlich des Ortes ist ein Giebelbau des Jahres 1875 mit einer Madonnenfigur vom Ende des 19. Jahrhunderts.
Datei hochladen Wallfahrtskapelle hl. Oswald
ObjektID: 66749
neben Kirchschlagerstraße 1 (L 230)
Standort
KG: Karl
steht hier seit 1671
Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Katharina und Friedhof
ObjektID: 49851
Rabnitztalstraße (L 230)
Standort
KG: Karl
Die Filialkirche steht auf einer Anhöhe südlich des Ortes im alten Friedhof. Dem zweijochigen Langhaus ist ein Südturm mit steinernem Pyramidenhelm vorgestellt. Hochaltar und Seitenaltar stammen aus der Zeit um 1800.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 84294
Hauptstraße 2
Standort
KG: Oberrabnitz

Datei hochladen
Kath. Filialkirche Christi Himmelfahrt
ObjektID: 50059
Hauptstraße 2a
Standort
KG: Oberrabnitz
Hauptartikel: Pfarrkirche Oberrabnitz
f1
Datei hochladen Feuerwehrgebäude
ObjektID: 66750
gegenüber Marienfeldgasse 3
Standort
KG: Oberrabnitz
altes ungarisches Feuerwehrhaus aus dem 19. Jahrhundert mit altem Löschwagen
Datei hochladen Kreuzkapelle
ObjektID: 84297
vor Obere Hauptstraße 34
Standort
KG: Oberrabnitz
erbaut 186?, renoviert 1979 und 2012

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Draßmarkt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. lt. GIS Burgenland; GstNr. 150 lt. BDA nicht zutreffend
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.