unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Raiding

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Raiding enthält die 5 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der burgenländischen Gemeinde Raiding.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Wegkapelle hl. Urban/Urbanikapelle
ObjektID: 85509

Standort
KG: Raiding
Auch Urbanuskapelle am Ragaberg (Ragerberg): einfacher Giebelbau, um 1800 ausgeführt und ausgestattet mit Kreuzgratgewölbe, Säulenaltar mit Zopfdekor, Ölbild des heiligen Urban mit Engel.[2]

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Antonius von Padua
ObjektID: 50122
Dr. Paul Iby-Platz 1
Standort
KG: Raiding
Die Kirche wurde 1927 unter Einbeziehung des alten Turmes an Stelle einer älteren Kirche errichtet.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Donatus
ObjektID: 67332
Kirchengasse 25
Standort
KG: Raiding
Figurenbildstock vor dem neuen Friedhof: Steinfigur auf vierseitigem, leicht abgefasten Pfeiler, bezeichnet „1743“.[3]

Datei hochladen
Franz Liszt-Geburtshaus und Museumsbau
ObjektID: 30683
Lisztstraße 45, 46
Standort
KG: Raiding
Hauptartikel: Franz-Liszt-Geburtshaus
f1
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 85454
vor Kirchengasse 1
Standort
KG: Raiding
Kleine, stark verwitterte Steinfigur vor dem Kircheneingang: quaderförmiger Podest auf Sockel mit zweifachem Anlauf und Deckplatte mit Polster und gekehltem Halsring, am Podest bezeichnet „1743“.[3]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Judith Schöbel, Petra Schröck, Ulrike Steiner: Die Kunstdenkmäler des politischen Bezirkes Oberpullendorf. Berger, Horn 2005, ISBN 3-85028-402-6.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Raiding  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. Adelheid Schmeller-Kitt, Friedrich Berg (Beiträge): Die Kunstdenkmäler Österreichs. Band: Burgenland. Berger, Horn/Wien 1976, ISBN 3-7031-0401-5, S. 117.
  3. 1 2 Schöbel et al.: Die Kunstdenkmäler des politischen Bezirkes Oberpullendorf, S. 562.
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.