unbekannter Gast
vom 13.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Großwarasdorf

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Großwarasdorf enthält die 22 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Großwarasdorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Figurenbildstock Taufe Christi
ObjektID: 85503
vor Johannesgasse 17
Standort
KG: Großwarasdorf

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Demetrius
ObjektID: 49794
Kirchenberg 15
Standort
KG: Großwarasdorf
Ein einschiffiger Bau aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit vorgesetztem dreigeschoßigem Westturm.

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 85481
Kirchenberg 16
Standort
KG: Großwarasdorf

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 85507
gegenüber Obere Hauptstraße 7
Standort
KG: Großwarasdorf
Eine Weinlaubsäule aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit den Steinfiguren Maria und den Heiligen Sebastian und Rochus.

Datei hochladen
Lourdeskapelle
ObjektID: 66957
neben Obere Hauptstraße 71
Standort
KG: Großwarasdorf
Ein Rechteckbau aus dem Jahr 1900 mit Stufengiebel und Turm.

Datei hochladen
Bronzefigur Mutter mit Kind
ObjektID: 85499
gegenüber Parkgasse 2
Standort
KG: Großwarasdorf
Hrvatska majka. Die Mutter der Kroaten. Zum 26. Oktober 1984 feierten die Burgenländischen Kroaten das ungefähre angenommene 450-jährige Jubiläum der Ansiedelung im damaligen Westungarn. Der Kroatische Kulturverein schrieb einen Wettbewerb für die Schaffung eines symbolischen Werkes aus. Der Bildhauer Stjepan Gračan aus Zagreb gewann den Wettbewerb. Die Bronzestatue stellt eine kroatische Mutter dar, mit ihrem Kind auf dem Arm, auf Wanderschaft, auf dem Weg in das Unbekannte. Die Statue wurde von Diözesanbischof Stephan László enthüllt und geweiht und stand anfangs vor dem Eingang der Kirche. Später wurde die Statue in einen neu gestalteten Park auf der anderen Kirchenseite verlegt.

Datei hochladen
Michaelskapelle
ObjektID: 85508
Römerweg
Standort
KG: Großwarasdorf
Ein rechteckiger Bau aus dem 18. Jahrhundert mit geschweiftem Giebel und halbrunder Apsis.

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 66955
gegenüber Kirchenberg 5
Standort
KG: Großwarasdorf
Die Dreifaltigkeitssäule bei der Kirche wurde laut Inschrift 1742 errichtet. Ihr Sockelrelief zeigt Mariae Verkündigung. Neben der Säule stehen Figuren von Maria und Josef, auf der Säule eine Dreifaltigkeitsgruppe.

Datei hochladen
Kapelle Christi Himmelfahrt
ObjektID: 66956
Kapellenweg
Standort
KG: Großwarasdorf

Datei hochladen
Gnadenstuhl
ObjektID: 85493
Ignaz-Horvath-Gasse 360
Standort
KG: Kleinwarasdorf
Die Dreifaltigkeitssäule aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts dient im Friedhof des Ortes als Grabmal.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Anna
ObjektID: 49867
Kirchenplatz 1
Standort
KG: Kleinwarasdorf
Eine einschiffige Saalkirche mit vorgestelltem Turm, die laut Inschrift 1505 errichtet, 1860 erweitert und geweiht wurde.

Datei hochladen
Figurenbildstock, Familiensäule
ObjektID: 85491
Kirchenplatz 2
Standort
KG: Kleinwarasdorf
Die Familiensäule bei der Kirche ist mit 1738 bezeichnet. Das Sockelrelief zeigt den heiligen Paulus. Auf dem Sockel steht eine Statue der heiligen Scholastika, auf der Säule eine Gruppe der heiligen Familie.

Datei hochladen
Mariensäule
ObjektID: 66959
gegenüber Rudolf-Klaudus-Gasse 37
Standort
KG: Kleinwarasdorf
Eine Gnadenstatue „Magna Mater Austriae“ (Glockenmadonna) auf einer Rundsäule. Sockel mit einem Hl.-Florian-Relief und der Datierung 1741.

Datei hochladen
Flur-/Wegkapelle, Florianikapelle
ObjektID: 85490

Standort
KG: Kleinwarasdorf
Die Kapelle westlich des Ortes wurde am Ende des 17. Jahrhunderts errichtet. Das Bild des heiligen Florian stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Datei hochladen
Figurenbildstock, hl. Michael
ObjektID: 85494
Ragaweg
Standort
KG: Kleinwarasdorf
Der Figurenbildstock nördlich des Ortes entstand in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Ein Vierkantpfeiler trägt eine Steinfigur des heiligen Michael im Kampf mit dem Teufel.

Datei hochladen
Donatuskapelle
ObjektID: 85495
Geristofski Red (bei Güterweg Kroatisch Geresdorf–Kleinwarasdorf)
Standort
KG: Kleinwarasdorf
Die Donatuskapelle auf einem flachen Hügel südöstlich des Ortes wurde um 1800 erbaut.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Allerheiligen
ObjektID: 49981
Nebersdorfer Hauptstraße 27
Standort
KG: Nebersdorf
Ein einfacher Sakralbau, der anstelle einer Vorgängerkirche 1881 errichtet wurde, mit westlichem Fassadenturm.

Datei hochladen
Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 85483
bei Nebersdorfer Hauptstraße 27
Standort
KG: Nebersdorf
Auf einem quadratischen Sockel eine Rundsäule mit einer Dreifaltigkeitsdarstellung aus dem Jahr 1887.

Datei hochladen
Schloss
ObjektID: 30488
Schloßgasse 1
Standort
KG: Nebersdorf
Ein unter Verwendung älterer Bauteile um 1771 in der Mitte des Dorfes und in erhöhter Lage errichtetes Schloss.

Datei hochladen
Friedhofskapelle hl. Ladislaus
ObjektID: 66960
Talstraße 210
Standort
KG: Nebersdorf
Die Friedhofskapelle aus dem Jahr 1866 weist einen Fassadentürmchen mit glockenförmiger Haube auf.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Antonius
ObjektID: 49982
Verbindungsstraße Nebersdorf–Langental
Standort
KG: Nebersdorf
Auf einem quadratischen Sockel eine Rundsäule und eine Steinfigur vom hl. Antonius.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche Zur Unbefleckten Empfängnis
ObjektID: 49911
Langental, Waldgasse 1
Standort
KG: Nebersdorf
Der kleine rechteckige Sakralbau mit Fassadentürmchen und eingezogener Rundapsis wurde 1868 errichtet.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Großwarasdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 7. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.